Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Umschulung Arbeitsamt – Umschulungsberufe Jobcenter

Menschen, die sich beruflich neu orientieren m√ľssen und aus diesem Grund eine Umschulung ins Auge fassen, brauchen √ľblicherweise einen kompetenten Ansprechpartner, der sie eingehend ber√§t und zudem bei der Finanzierung der Ma√ünahme unterst√ľtzt. Diesbez√ľglich kommt typischerweise sofort das Arbeitsamt beziehungsweise die Agentur f√ľr Arbeit ins Spiel. Die Beh√∂rde verf√ľgt √ľber umfassende Kompetenzen in Sachen Qualifizierung und Arbeitsvermittlung.

Wenn es um die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt und die Aussichten einer Umschulung geht, ist man beim Arbeitsamt beziehungsweise der Agentur f√ľr Arbeit stets an der richtigen Adresse. So liegt es in der Natur der Sache, dass sich Menschen, die sich wegen einer Berufsunf√§higkeit oder einer mangelnden Nachfrage in ihrem bisherigen Beruf beruflich ver√§ndern m√∂chten, mit dem Wunsch nach einer Umschulung an das Arbeitsamt wenden.

All diejenigen, die eine Umschulung planen und dabei das Arbeitsamt mit ins Boot holen m√∂chten, sollten sich allerdings gut vorbereiten und bedenken, dass die Agentur f√ľr Arbeit nur unter bestimmten Voraussetzungen zust√§ndig und auch gewillt ist, Umschulungen zu f√∂rdern. Wer sich vorab ein genaues Bild macht, kann gut informiert ins Beratungsgespr√§ch mit dem zust√§ndigen Sachbearbeiter starten und seine Chancen auf eine durch das Arbeitsamt gef√∂rderte Umschulung verbessern. Es lohnt sich also, im Folgenden genau nachzulesen.

Wann ist das Arbeitsamt in Sachen Umschulung zuständig?

Zun√§chst stellt sich die Frage nach der Zust√§ndigkeit des Arbeitsamtes im Falle einer Umschulung, denn nicht in allen F√§llen kommt die Agentur f√ľr Arbeit in Betracht. Zuweilen ist auch die Rentenversicherung als Tr√§ger zust√§ndig. Dies ist immer dann der Fall, wenn dem Wunsch nach einer Umschulung eine Berufsunf√§higkeit zugrunde liegt und der Interessent eine Erwerbsminderungsrente bezieht. In solchen F√§llen ist die Rentenversicherung der zust√§ndige Leistungstr√§ger, so dass man sich den Weg zum Arbeitsamt getrost sparen kann.

Vollkommen anders sieht dies jedoch aus, wenn eine Arbeitslosigkeit besteht oder droht und die Chancen im urspr√ľnglichen Beruf mehr als schlecht sind. In solchen Situationen kann das Arbeitsamt durch die F√∂rderung einer Umschulung helfen.

So kann das Arbeitsamt bei einer Umschulung helfen

Nachdem die Zust√§ndigkeit des Arbeitsamtes gekl√§rt und man sich sicher ist, dass man bei der Agentur f√ľr Arbeit an der richtigen Adresse ist, r√ľckt die Art und Weise der Unterst√ľtzung in den Fokus. Potenzielle Umsch√ľler/innen m√∂chten naturgem√§√ü in Erfahrung bringen, inwiefern ihnen die Agentur f√ľr Arbeit weiterhelfen kann. Grunds√§tzlich unterst√ľtzt das Arbeitsamt alle Phasen eines Berufswechsels und steht seinen Kunden so bei den folgenden Schritten mit Rat und Tat zur Seite:

  • Definition eines neuen beruflichen Ziels
  • Suche nach dem richtigen Weg f√ľr den Berufswechsel
  • Er√∂rterung der vor Ort verf√ľgbaren Umschulungsm√∂glichkeiten
  • Information √ľber die Rahmenbedingungen der Umschulung
Wenn es um eine Umschulung geht, √ľbernimmt die Agentur f√ľr Arbeit nicht nur eine essentielle Beratungsfunktion, sondern greift Berufswechslern mitunter auch finanziell unter die Arme. In Anbetracht der Tatsache, dass eine Umschulung vor allem bei einer vorliegenden Arbeitslosigkeit ein Thema ist und Interessierte an einer solchen Ma√ünahme folglich √ľber keine finanziellen Reserven mehr verf√ľgen, ist die F√∂rderung einer Umschulung durch das Arbeitsamt beziehungsweise die Agentur f√ľr Arbeit absolut essentiell.

Voraussetzungen f√ľr eine Umschulung durch das Arbeitsamt

Voraussetzung f√ľr eine Umschulung durch das Arbeitsamt ist angesichts der Zust√§ndigkeit der Arbeitsagentur eine bestehende oder akut drohende Arbeitslosigkeit. Im Sinne einer nachhaltigen Wiedereingliederung kann das Arbeitsamt dann eine Qualifizierungsma√ünahme in Form einer Umschulung f√∂rdern. Der Umschulungsberuf muss dabei deutlich bessere Berufsaussichten bieten und so die Basis f√ľr eine erfolgreiche berufliche Umorientierung schaffen.

Nur unter diesen Voraussetzungen kann man zumindest auf eine Umschulung durch die Agentur f√ľr Arbeit hoffen. Zudem ist zu beachten, dass es sich bei einer Umschulung f√ľr gew√∂hnlich um eine Zweitausbildung handelt. Der Nachweis einer ersten Berufsausbildung ist daher ebenfalls zwingend erforderlich, um √ľberhaupt f√ľr eine solche Ma√ünahme in Betracht zu kommen.

Wie kann man eine Umschulung beim Arbeitsamt beantragen?

All diejenigen, die mit einer Umschulung lieb√§ugeln und auf eine F√∂rderung hoffen, sollten zeitnah das √∂rtliche Arbeitsamt aufsuchen und mit dem zust√§ndigen Sachbearbeiter ein ausf√ľhrliches Gespr√§ch f√ľhren. Die Beratung ist der erste Schritt zur Umschulung durch das Arbeitsamt.

Wie im deutschen Beh√∂rdendschungel √ľblich, bedarf es dann einer Antragstellung. Der Antrag auf F√∂rderung einer Umschulung sollte gut begr√ľndet werden k√∂nnen. Im Zuge dessen kann man einen Bildungsgutschein beantragen und sich auf diese Art und Weise eine F√∂rderung durch die Agentur f√ľr Arbeit sichern.

Besteht ein Anspruch auf Unterst√ľtzung durch das Arbeitsamt bei einer Umschulung?

In Zusammenhang mit der Beantragung einer Umschulung beim Arbeitsamt kommt zuweilen die Frage auf, ob man einen rechtlichen Anspruch auf eine entsprechende Förderung geltend machen kann. Dem ist nicht so, denn die Förderung von Umschulungen ist eine sogenannte Kann-Leistung.

Die Agentur f√ľr Arbeit kann eine solche Qualifizierung also bewilligen und f√∂rdern, ist dazu aber nie verpflichtet. Dessen sollten sich potenzielle Umsch√ľler von Anfang an bewusst sein. Im Gespr√§ch mit dem/der Sachbearbeiter/in muss man so echte √úberzeugungsarbeit leisten und gekonnt argumentieren, um die Chancen auf eine Bewilligung zu steigern.

Umfang der Umschulungsförderung durch das Arbeitsamt

Wer vom Arbeitsamt die Bewilligung einer Umschulung erh√§lt, bekommt so die Chance, mit staatlicher Unterst√ľtzung beruflich noch einmal durchzustarten. Die Beratung durch die Agentur f√ľr Arbeit bildet den Anfang, wobei die Umschulungsf√∂rderung typischerweise finanzieller Natur ist und die folgenden Leistungen umfasst:

  • Lehrgangskosten
  • Fahrtkosten
  • Unterkunftskosten
  • Kosten f√ľr die Kinderbetreuung
  • Lebensunterhalt

Da man w√§hrend der Umschulung finanziell nicht auf eigenen Beinen stehen kann, ist es wichtig, dass das Arbeitsamt die entstehenden Umschulungskosten sowie die laufenden Lebenshaltungskosten √ľbernimmt.

Was kann man tun, wenn das Arbeitsamt die Umschulung ablehnt?

Da das Arbeitsamt eine Umschulung nicht bewilligen und f√∂rdern muss, kommt es auch dazu, dass Menschen mit Umschulungswunsch eine Ablehnung erhalten. Zuweilen verweigert die Agentur f√ľr Arbeit ihre Unterst√ľtzung.

Zun√§chst sollten Betroffene noch einmal das Gespr√§ch mit dem/der Sachbearbeiter/in nutzen und ergr√ľnden, woran es gescheitert ist. Mitunter kann man nachbessern und gemeinsam mit der Agentur f√ľr Arbeit eine andere L√∂sung finden. Ansonsten ist es zumindest rein theoretisch auch m√∂glich, eine Umschulung auf eigene Faust in Angriff zu nehmen. Dazu bedarf es aber entsprechender finanzieller Mittel.

Kann man sich die Fahrtkosten bei einer Umschulung vom Arbeitsamt erstatten lassen?

Gew√§hrt das Arbeitsamt die F√∂rderung einer Umschulung, betrifft dies nicht nur die eigentlichen Lehrgangsgeb√ľhren, sondern auch die betreffenden Fahrtkosten. Da Umsch√ľler/innen ohnehin knapp bei Kasse sind, sollten diese wissen, dass sie einen Anspruch auf Erstattung der Fahrtkosten haben.

Allerdings erstattet das Arbeitsamt die Fahrtkosten nicht automatisch, weshalb es einer Antragstellung bedarf. Dadurch werden die Kosten f√ľr das t√§gliche Pendeln zwischen der Wohnung und der Bildungsst√§tte √ľbernommen.

Wieviel Geld bekommt man bei einer Umschulung vom Arbeitsamt?

Wer eine Umschulungsf√∂rderung vom Arbeitsamt erh√§lt, bekommt typischerweise einen Bildungsgutschein, durch den die Finanzierung der Qualifizierungsma√ünahme gew√§hrleistet wird. Zus√§tzlich muss aber auch der laufende Lebenshaltungskosten finanziert werden, weshalb Umsch√ľler/innen auf Hilfen zum Lebensunterhalt angewiesen sind.

Diese werden seitens des Arbeitsamtes auch gew√§hrt, so dass Teilnehmer/innen einer Umschulung Arbeitslosengeld I oder Arbeitslosengeld II erhalten. Damit k√∂nnen sie zwar keine gro√üen Spr√ľnge machen, haben aber zumindest das Existenzminimum zur Verf√ľgung.

Kann man eine Umschulung √ľber das Arbeitsamt auch in Teilzeit absolvieren?

Arbeitssuchende, die sich mithilfe einer Umschulung einen erfolgreichen Wiedereinstieg ins Berufsleben erhoffen, sollen eigentlich ihre Zeit und Kraft in die Qualifizierung stecken und diese somit in Vollzeit absolvieren. Verschiedene Lebensumstände können dies allerdings verhindern.

Ist der Wunsch nach einer Umschulung in Teilzeit gerechtfertigt, kann das Arbeitsamt dieser durchaus zustimmen. Es ist wichtig, das Gespr√§ch mit dem Sachbearbeiter zu suchen und schl√ľssig zu argumentieren.

Umschulungsförderung durch das Arbeitsamt per Bildungsgutschein

Der Bildungsgutschein dient eigentlich der F√∂rderung der beruflichen Weiterbildung, kann aber auch f√ľr eine Umschulung ausgestellt werden. Der Bildungsgutschein sorgt f√ľr die √úbernahme der Umschulungskosten und fungiert hier als Zusicherung. Unabh√§ngig davon, ob man arbeitslos oder Arbeitnehmer/in ist, kann man unter bestimmten Voraussetzungen einen Bildungsgutschein nach ¬ß 81 Absatz 4 SGB III erhalten. Dabei handelt es sich um die zentrale F√∂rderung der Agentur f√ľr Arbeit in Zusammenhang mit Umschulungen und anderen beruflichen Weiterbildungen.

Das Jobcenter beziehungsweise die Agentur f√ľr Arbeit kann einen Bildungsgutschein nach eigenem Ermessen ausstellen, denn es existiert kein verbindlicher Rechtsanspruch. Angehende Umsch√ľler/innen sind somit auf das Wohlwollen des Arbeitsamtes angewiesen und sollten wissen, dass es sich um eine sogenannte Kann-Leistung handelt.

Grunds√§tzlich hat das Amt aber nat√ľrlich gro√ües Interesse daran, dass eine Qualifizierung stattfindet, sofern diese die Besch√§ftigungsf√§higkeit wiederherstellt oder erh√∂ht. Die Sachbearbeiter/innen lehnen die Vergabe von Bildungsgutscheinen demnach nicht grunds√§tzlich ab, sondern schauen lediglich ganz genau hin, um in begr√ľndeten F√§llen gezielt zu f√∂rdern.

All diejenigen, die sich umschulen lassen m√∂chten und daher um einen Bildungsgutschein bem√ľhen, sollten wissen, dass dieser die folgenden Leistungen umfasst:

  • Lehrgangsgeb√ľhren
  • Lernmittel
  • Fahrt- und √úbernachtungskosten
  • Verpflegungskosten
  • Arbeitskleidung

Die Teilnahme an einer kostenpflichtigen Qualifizierung muss demnach nicht am Geld scheitern, sofern ein Bildungsgutschein vorliegt und das Arbeitsamt die Kosten√ľbernahme zusichert. Der laufende Lebensunterhalt darf allerdings nicht vergessen werden, denn w√§hrend der Umschulung bleibt kaum Zeit f√ľr einen Job, so dass Umsch√ľler/innen zumeist kein Einkommen erwirtschaften.

Der Bildungsgutschein nimmt darauf zwar keine R√ľcksicht, aber Teilnehmende an einer gef√∂rderten Qualifizierung haben Anspruch auf Arbeitslosengeld. Die Umsch√ľler/innen erhalten somit ALG I oder gegebenenfalls Hartz IV, wodurch ihr Existenzminimum abgesichert ist.

Wird eine Umschulung durch die Agentur f√ľr Arbeit oder das Jobcenter gef√∂rdert, muss das Umschulungsvorhaben nicht an der Finanzierung scheitern.

Es ist daher wichtig, dass Interessierte ihren Sachbearbeiter √ľberzeugen. Zun√§chst sollten sie sich allerdings mit den Voraussetzungen f√ľr die Ausstellung eines Bildungsgutscheins befassen, die sich folgenderma√üen zusammenfassen lassen:

  • Die Qualifizierung ist notwendig, um die Arbeitslosigkeit zu beenden.
  • Die Qualifizierung ist notwendig, um einen fehlenden Berufsabschluss nachzuholen.
  • Die Qualifizierung ist notwendig, um eine drohende Arbeitslosigkeit zu verhindern.

Bei der Förderung einer Umschulung geht es darum, einen beruflichen Abschluss nachzumachen, um die beruflichen Perspektiven zu verbessern und eine nachhaltige Beschäftigungsmöglichkeit zu schaffen.

Entscheidend f√ľr die √úbernahme der Umschulungskosten durch das Arbeitsamt ist das Erf√ľllen der Voraussetzungen f√ľr den Bildungsgutschein. Nur wenn dies gegeben ist, bestehen gute Chancen auf eine F√∂rderung durch die Agentur f√ľr Arbeit beziehungsweise das Jobcenter.

Weiterbildung statt Umschulung

Menschen, die in ihrer beruflichen Laufbahn an einen Punkt der Perspektivlosigkeit gelangt sind, kommen mitunter schnell zu dem Schluss, dass sie sich umorientieren m√ľssen. So geben sie alles auf und widmen sich einer Umschulung. Das muss aber nicht sein, denn die richtige Weiterbildung kann durchaus Abhilfe schaffen.

Im Zuge dessen erwerben die Teilnehmenden weitere Qualifikationen, die ihnen in Verbindung mit den Vorkenntnissen zu neuen Karrierechancen verhelfen können.

Alternativen zur Umschulungsförderung durch das Arbeitsamt

Es ist keine Selbstverst√§ndlichkeit, dass die Agentur f√ľr Arbeit beziehungsweise das Jobcenter eine gew√ľnschte Umschulung finanziert. Einerseits ist das Arbeitsamt nicht zwingend zust√§ndig, andererseits handelt es sich bei der Umschulungsf√∂rderung um eine Kann-Leistung, die nicht genehmigt werden muss.

Im Zweifelsfall m√ľssen sich angehende Berufswechsler/innen nach Alternativen zur Umschulungsf√∂rderung durch das Arbeitsamt umsehen. Vielleicht liegt die Zust√§ndigkeit bei der Rentenversicherung. Ansonsten k√∂nnen die Kosten mitunter privat oder per Kredit finanziert werden.

Checkliste: So erkennen Sie den richtigen Zeitpunkt f√ľr eine Umschulung

Eine Umschulung in Angriff zu nehmen, kann f√ľr spannende Perspektiven sorgen. Der damit verbundene Neuanfang bedeutet allerdings auch, dass man von seinem bisherigen Job Abschied nehmen muss. Das f√§llt vielen Menschen nicht leicht. Nichtsdestotrotz muss man anerkennen, wenn es im alten Beruf nicht mehr weitergeht und eine neue L√∂sung her muss.

Die folgende Checkliste soll Betroffenen helfen, die Lage realistisch einzusch√§tzen und sich f√ľr eine Umschulungsma√ünahme zu √∂ffnen:

  • schlechte Lage auf dem Arbeitsmarkt im alten Beruf
  • anhaltende Arbeitslosigkeit
  • gesundheitliche Einschr√§nkungen

Sind diese Punkte gegeben, ist es an der Zeit, etwas Neues zu beginnen. Eine Umschulungsmaßnahme ist dazu bestens geeignet.

5 Tipps f√ľr die Vorbereitung auf den Beratungstermin beim Arbeitsamt

All diejenigen, die sich umschulen lassen m√∂chten oder m√ľssen, landen zun√§chst beim Arbeitsamt, das ihnen nicht nur finanzielle Hilfe, sondern auch ausf√ľhrliche Beratungen bieten kann.

Damit der Beratungstermin ein voller Erfolg wird, sollten angehende Berufswechsler/innen die folgenden Tipps beherzigen:

  • Machen Sie sich vorab Gedanken √ľber bevorzugte T√§tigkeitsfelder und Berufe!
  • Sammeln Sie Argumente f√ľr Ihren Umschulungswunsch!
  • Bringen Sie aktuelle Bewerbungsunterlagen zum Termin beim Arbeitsamt mit!
  • Seien Sie kompromissbereit!
  • Planen Sie Ihre Karriere gemeinsam mit Ihrem Sachbearbeiter beziehungsweise Ihrer Sachbearbeiterin!

Das ist eine Weiterbildung

Wenn von einer beruflichen Qualifizierung die Rede ist, fällt vielfach der Begriff Weiterbildung.

Interessierte sollten wissen, worum es sich konkret handelt, um die richtige Maßnahme wählen zu können.

So sollte man wissen, dass die Bezeichnung Weiterbildung unterschiedlichste Qualifizierungen meinen kann. Der erlernte Beruf beziehungsweise die ausge√ľbte T√§tigkeit spielen dabei keine Rolle.

Das macht eine Fortbildung aus

Eine Fortbildung ist zwar zugleich auch eine Weiterbildung, stellt aber eine besondere Variante dar.

Das wesentliche Kennzeichen besteht darin, dass eine Fortbildung auf dem ausge√ľbten Beruf aufbaut und entsprechende Kenntnisse voraussetzt.

Als Ausbauqualifizierung baut sie auf der Ausbildung und der Berufspraxis auf und f√ľhrt zu einem h√∂heren beruflichen Abschluss.

Fort- oder Weiterbildung? Checkliste zur Unterscheidung von Fort- und Weiterbildungen

Menschen, die passend zum lebenslangen Lernen nach der richtigen Qualifizierung suchen, haben eine gro√üe Auswahl. Dabei m√ľssen sie auch zwischen Weiterbildungen und Fortbildungen differenzieren, um sich bewusst entscheiden zu k√∂nnen.

Die nachfolgende Checkliste zeigt auf, worauf man bei der Unterscheidung achten sollte:

  • Bezeichnung der Ma√ünahme
  • erreichbarer Abschluss
  • formale Voraussetzungen
  • Anerkennung
  • Zielsetzung der Ma√ünahme

Wenn es um den Erwerb zus√§tzlicher Kenntnisse und Kompetenzen im Rahmen eines Seminars geht, handelt es sich √ľblicherweise um eine Weiterbildung.

Stellt die Qualifizierung aber einen höheren Abschluss in Aussicht und baut auf den vorhandenen Qualifikationen auf, liegt eine Fortbildung vor.

Weiterbildung statt Umschulung

Das Arbeitsamt kann nicht nur in Zusammenhang mit einem beruflichen Neuanfang behilflich sein, sondern auch zus√§tzliche Qualifizierungen unterst√ľtzen.

Zuweilen bietet es sich an, anstelle einer Umschulung eine Weiterbildung zu absolvieren. So baut man mehr Wissen auf und kann zugleich in seinem bisherigen Beruf bleiben. Zus√§tzliche Qualifikationen k√∂nnen mitunter f√ľr deutlich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt sorgen und eine Umschulung somit √ľberfl√ľssig machen.

Im Zuge eines Beratungstermins beim Arbeitsamt sollten daher alle Möglichkeiten Beachtung finden.

Aktuelle Stellenangebote als Orientierungshilfe f√ľr die Umschulungssuche

Wenn es um die Auswahl einer Umschulung geht, sollten die aktuellen Gegebenheiten auf dem Arbeitsmarkt Beachtung finden. Das gilt auch f√ľr den Fall, dass eine Weiterbildung im Raum steht. Ein Beratungstermin beim Arbeitsamt kann sehr aufschlussreich sein.

Zudem sollte man aber auch eigenständig recherchieren und zu diesem Zweck aktuelle Stellenanzeigen zur Orientierung heranziehen. Die offenen Stellen machen deutlich, in welchen Bereichen Fachpersonal gesucht wird. Außerdem kann man die jeweiligen Anforderungen herauslesen.

Welche Berufe sind gefragt?

Wenn es um eine Umschulung geht, stellt sich vielfach die Frage, welche Berufe gefragt und aussichtsreich sind. Interessierte können dies herausfinden, indem sie Listen mit den Top-Umschulungsberufen studieren.

Im Einzelfall kann es allerdings Abweichungen geben, weshalb man sich nicht blind auf Listen oder Empfehlungen verlassen sollte. Auch die Vielzahl an unterschiedlichen Berufsbildern macht es unmöglich, einzelne Umschulungsberufe zu empfehlen.

Nichtsdestotrotz lohnt es sich, den Arbeitsmarkt zu beobachten.

So entdeckt man aussichtsreiche Branchen und stellt fest, dass die folgenden Berufsgruppen besonders gute Aussichten haben:

  • Handwerker/innen
  • Pflegekr√§fte
  • p√§dagogische Fachkr√§fte
  • Kaufleute

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

Wer eine Umschulung √ľber das Arbeitsamt absolvieren m√∂chte, w√ľnscht sich einen beruflichen Neubeginn und wei√ü um den Wert einer abgeschlossenen Ausbildung. Arbeitssuchende sollten also ihre Chance nutzen und sich idealerweise mithilfe der Agentur f√ľr Arbeit beziehungsweise des Jobcenters umschulen lassen.

Mit den folgenden Tipps kann man sich hier beste Aussichten sichern.

Bereiten Sie sich gut auf den Termin beim Arbeitsamt vor!

Menschen, die in ihrem bisherigen Beruf keine Perspektiven mehr sehen und zugunsten eines beruflichen Neustarts mit einer bestimmten Umschulung lieb√§ugeln, sind typischerweise auf die Unterst√ľtzung des Arbeitsamtes angewiesen. Je nach Situation steht dann ein Termin bei der Agentur f√ľr Arbeit oder beim Jobcenter an.

Angehende Umsch√ľler/innen sollten sich darauf gut vorbereiten und bedenken, dass die Umschulungsf√∂rderung eine Kann-Leistung ist und demnach kein Rechtsanspruch besteht. Daher ist es wichtig, schl√ľssig zu argumentieren und den Sachbearbeiter f√ľr sich zu gewinnen.

Lassen Sie sich auf die Vorschläge des Arbeitsamtes ein!

Es ist auch wichtig, beim Termin beim Arbeitsamt nicht nur Forderungen zu stellen, sondern ein echtes Gespräch zuzulassen.

Der Sachbearbeiter beziehungsweise die Sachbearbeiterin verf√ľgt √ľber viel Erfahrung und kann mitunter sinnvolle Vorschl√§ge unterbreiten. Man sollte sich diese zumindest anh√∂ren und sich Gedanken dar√ľber machen. Vielleicht er√∂ffnen sich so vollkommen ungeahnte Chancen. Ansonsten ist es aber auch legitim, seine eigene Meinung zu vertreten.

Umschulung