Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsm├Âglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Beh├Ârde. mehr...

Umschulung Speditionskaufmann

Wer im Zuge eines notwendigen Berufswechsels eine kaufm├Ąnnische T├Ątigkeit im Bereich Transport und Logistik anstrebt, kommt recht schnell auf die Idee sich zum Speditionskaufmann umschulen zu lassen. Interessierte an einer solchen Umschulung sollten allerdings wissen, dass die Berufsbezeichnung Speditionskaufmann/-frau l├Ąngst ausgedient hat und durch die Bezeichnung Kaufmann/-frau f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung abgel├Âst wurde.

Umgangssprachlich ist trotz der Reform des Berufsbildes nach wie vor noch vom Speditionskaufmann die Rede. Die betreffende Umschulung kann einen Wendepunkt im beruflichen Leben markieren und den Quereinstieg in die boomende Logistikbranche erm├Âglichen. Im Zweifelsfall sollten angehende Kaufleute f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung einerseits umfassend recherchieren und sich andererseits beim Arbeitsamt beraten lassen.

Karrierechancen und Verdienstm├Âglichkeiten f├╝r Speditionskaufleute

Kaufleute f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung sind wahre Experten f├╝r TUL-Prozesse, denn die Bereiche Transport, Umschlag und Logistik sind ihr Metier. Die wesentlichen Aufgaben von Speditionskaufleuten bestehen darin, G├╝ter zu versenden, zu lagern sowie ihren Umschlag zu organisieren. Dar├╝ber hinaus k├Ânnen sie sich noch anderen logistischen Dienstleistungen widmen.

Dass Speditionskaufleute im logistischen Bereich f├╝r kaufm├Ąnnische Prozesse zust├Ąndig sind, liegt zudem auf der Hand. Sie punkten somit mit logistischer Expertise und sind zugleich versierte Kaufleute. Daraus ergeben sich insbesondere in den folgenden Bereichen vielversprechende Berufsaussichten:

  • Speditionen
  • Logistikdienstleister
  • E-Commerce
  • Handel
  • Reedereien
  • Kurier-, Express- und Postdienste

F├╝r Interessierte an einer Umschulung zum Speditionskaufmann beziehungsweise zur Speditionskauffrau sind die vielversprechenden Karrierechancen ein gro├čer Anreiz.

Da der berufliche Neuanfang ebenfalls mit einer finanziellen Unabh├Ąngigkeit von staatlicher Unterst├╝tzung einhergehen soll, sollten angehende Kaufleute f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung auch den Verdienstm├Âglichkeiten auf den Grund gehen. Hier ist ein durchschnittliches Gehalt zwischen rund 24.000 Euro und 36.000 Euro brutto im Jahr zu nennen.

Die Umschulung zum Speditionskaufmann beziehungsweise zur Speditionskauffrau

Wer den Beruf des Kaufmannes f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung ergreifen m├Âchte, muss ├╝blicherweise eine dreij├Ąhrige Berufsausbildung im dualen System absolvieren und abschlie├čend die Pr├╝fung vor der IHK bestehen.

Die IHK-Abschlusspr├╝fung steht auch Umsch├╝lerinnen und Umsch├╝lern bevor, doch ihr Weg dahin ist ein anderer. Umschulungsma├čnahmen kommen zumeist als au├čerbetriebliche Lehrg├Ąnge daher und erinnern sehr an klassischen Schulunterricht. Lediglich Praktika sorgen f├╝r die berufspraktischen Bez├╝ge.

Dabei geht es vornehmlich um die folgenden Inhalte:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Fremdsprachen
  • Organisation
  • IT
  • Kommunikation
  • Marketing
  • Logistik
  • Recht
  • Lagerwirtschaft
  • Sicherheit

Die Umschulung zum Speditionskaufmann kann allerdings nicht nur in Vollzeit, sondern auch in Teilzeit absolviert werden. Dabei handelt es sich dann gewisserma├čen um eine berufsbegleitende Ausbildung, da genug Freir├Ąume f├╝r famili├Ąre Verpflichtungen und gegebenenfalls eine parallele T├Ątigkeit bleiben. Zudem darf die M├Âglichkeit einer betrieblichen Umschulung f├╝r angehende Kaufleute f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung nicht unerw├Ąhnt bleiben.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten des Quereinstiegs als Speditionskaufmann/-frau

Dass sich die Rahmenbedingungen der Speditionskaufmann-Umschulung je nach Lehrgangsform unterscheiden, liegt in der Natur der Sache. Die au├čerbetriebliche Ma├čnahme ist jedoch die Norm und soll hier zur Veranschaulichung der Modalit├Ąten dienen.

  • Voraussetzung: keine besonderen Voraussetzungen
  • Dauer: zwei Jahre
  • Kosten: mehrere Tausend Euro

Der Umstand, dass angehende Kaufleute f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung mit Lehrgangsgeb├╝hren von einigen Tausend Euro rechnen m├╝ssen, wirkt ├╝beraus abschreckend. Au├čerdem m├╝ssen sie noch an ihren Lebensunterhalt denken und stehen daher unter enormem finanziellen Druck. Hier kann aber das Arbeitsamt Abhilfe schaffen, indem es eine F├Ârderung gew├Ąhrt. Diese besteht dann aus einem Bildungsgutschein und Hilfen zum Lebensunterhalt.

Wer ist f├╝r eine Speditionskaufmann-Umschulung besonders geeignet?

Die besondere Eignung f├╝r die Speditionskaufmann-Umschulung h├Ąngt nicht von den finanziellen Mitteln ab, denn gegebenenfalls springt das Arbeitsamt ein und stellt finanzielle Unterst├╝tzung zur Verf├╝gung.

Stattdessen geht es um die pers├Ânlichen Eigenschaften, die einen f├╝r den Job als Kaufmann/-frau f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung pr├Ądestinieren.

In diesem Zusammenhang sind vor allem die folgenden Kriterien zu nennen:

  • ├Âkonomisches Interesse
  • Organisationsgeschick
  • Zuverl├Ąssigkeit
  • gutes Ausdrucksverm├Âgen
  • rechnerisches Denken
  • Kommunikationsst├Ąrke
  • Genauigkeit
  • Anpassungsf├Ąhigkeit

Wie k├Ânnen sich Speditionskaufleute weiterbilden?

Nach dem erfolgreichen Abschluss als Speditionskaufmann/-frau beziehungsweise Kaufmann/-frau f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung geht das lebenslange Lernen weiter. Neben Seminaren sind hier vor allem die folgenden Fortbildungen zu nennen:

  • Fachwirt/in ÔÇô G├╝terverkehr und Logistik
  • Fachwirt/in ÔÇô Logistiksysteme
  • Betriebswirt/in ÔÇô Logistik

Ein Studium neben dem Beruf bietet sich ebenfalls f├╝r versierte Kaufleute f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung an. Dabei kann es sich zum Beispiel um ein Fernstudium in Betriebswirtschaftslehre, Logistik, Supply-Chain-Management oder Wirtschaftsingenieurwesen handeln.

Welche Alternativen gibt es zur Speditionskaufmann-Umschulung?

Als Alternative zur Umschulung zum Speditionskaufmann beziehungsweise zur Speditionskauffrau kommt zuweilen eine berufsbegleitende Ausbildung in Teilzeit in Betracht. All diejenigen, die einen anderen Beruf in Betracht ziehen, sollten ihre Auswahl um die folgenden Berufe erweitern:

  • Kaufmann/-frau f├╝r Kurier-, Express- und Postdienstleistungen
  • Kaufmann/-frau im Eisenbahn- und Stra├čenverkehr
  • Schifffahrtskaufmann/-frau
  • Luftverkehrskaufmann/-frau
  • Kaufmann/-frau f├╝r Verkehrsservice
  • Kaufmann/-frau f├╝r Gro├č- und Au├čenhandelsmanagement

Angehende Berufswechsler/innen sollten diesen Berufen auf den Grund gehen und eine Beratung beim Arbeitsamt in Anspruch nehmen. So erfahren sie mehr ├╝ber ihre Optionen und k├Ânnen schlussendlich die Basis f├╝r einen vielversprechenden Neustart schaffen.

Die Reform des Berufes Speditionskaufmann/-frau

Die Berufsbezeichnung Speditionskaufmann/-frau ist nach wie vor absolut gel├Ąufig, obwohl sie mittlerweile ausgedient hat.

Im Jahr 2004 wurde sie durch die Bezeichnung Kaufmann/-frau f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung ersetzt. Die Umbenennung trug dem ver├Ąnderten Berufsbild Rechnung und ber├╝cksichtigt daher die j├╝ngeren Entwicklungen in der Logistik, die Speditionskaufleute in besonderem Ma├če betreffen.

Die IHK-Pr├╝fung zum/zur Kaufmann/-frau f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung

Unabh├Ąngig davon, ob man eine duale Ausbildung, berufsbegleitende Ausbildung oder Umschulung absolviert, muss man abschlie├čend die Pr├╝fung vor der IHK bestehen, um die Berufsbezeichnung Kaufmann/-frau f├╝r Spedition und Logistikdienstleistung tragen zu d├╝rfen.

Die Pr├╝fung vor der Industrie- und Handelskammer besteht aus m├╝ndlichen und praktischen Pr├╝fungsteilen aus den folgenden Bereichen:

  • Leistungserstellung in Spedition und Logistik
  • kaufm├Ąnnische Steuerung und Kontrolle
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Stellenangebote f├╝r Speditionskaufleute als Orientierungshilfen

Menschen, die dar├╝ber nachdenken, sich zum Speditionskaufmann umschulen zu lassen, suchen vielfach nach Orientierung.

Aktuelle Stellenangebote k├Ânnen dazu bestens geeignet sein. Selbst wenn eigene Bewerbungen noch in weiter Ferne liegen, kann man sich anhand der Ausschreibungen schon einmal ├╝ber typische Aufgaben, Anforderungen und Arbeitspl├Ątze informieren.

Achtung! Tipp aus der Redaktion

Angehende Speditionskaufleute sollten sich gut ├╝ber die Umschulung informieren und vorab alle Fragen kl├Ąren. Nur so k├Ânnen sie eine bewusste Entscheidung treffen und die Weichen f├╝r einen vielversprechenden Berufswechsel stellen. Der folgende Tipp aus unserer Redaktion kann dabei helfen.

Nehmen Sie die Hilfe des Arbeitsamtes in Anspruch!

Wer sich zum Speditionskaufmann beziehungsweise zur Speditionskauffrau umschulen lassen m├Âchte, sollte sich an das Arbeitsamt wenden.

Dieses ist die richtige Anlaufstelle f├╝r Berufswechsler/innen und ber├Ąt angehende Speditionskaufleute gerne. Diese erfahren hier mehr ├╝ber das Berufsbild und die Lage auf dem Arbeitsmarkt. Zudem k├Ânnen sie finanzielle Unterst├╝tzung beantragen und direkt in eine Umschulungsma├čnahme vermittelt werden.

Umschulung