Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Weiterbildung Energieberater

Energieberater/innen sind die Ansprechpartner/innen rund um Energie und Nachhaltigkeit im Bauwesen. Das Bewusstsein für einen schonenden Umgang mit den Ressourcen wächst, während die Energiekosten vielfach steigen. Das Bedürfnis nach einer ausführlichen Energieberatung ist somit bei vielen Eigentümerinnen und Eigentümern von Immobilien vorhanden.

Menschen, die ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten und zudem an neuen Technologien interessiert sind, finden als Energieberater/innen vielfach ihre Erfüllung. Die Weiterbildung führt zu einer sinnstiftenden Berufstätigkeit und beschert den Teilnehmenden außerdem attraktive Karrierechancen. Zunächst sollten sich diese aber ausführlich informieren und beispielsweise eine Beratung beim Arbeitsamt in Anspruch nehmen. Zur ersten Orientierung bietet es sich aber an, im Folgenden nachzulesen, was es mit der Energieberater-Weiterbildung auf sich hat.

Berufsbild Energieberater/in – Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten

Energieberater/innen stehen Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um effiziente Energiekonzepte geht. Unter bauphysikalischen und gebäudetechnischen Gesichtspunkten suchen sie nach Wegen, den Energieverbrauch zu senken und Energieverluste zu vermeiden. All dies geschieht auch im Sinne der Umwelt, denn ein geringer Verbrauch sowie eine effiziente Nutzung von Energien sparen nicht nur bares Geld, sondern tragen auch zu mehr Nachhaltigkeit bei.

All diejenigen, die durch ihre berufliche Tätigkeit etwas bewirken und die Welt zu einem besseren Ort machen möchten, sollten darüber nachdenken, Energieberater/innen zu werden. Entsprechend qualifizierte Fachkräfte finden vor allem in den folgenden Bereichen exzellente Jobchancen vor:

  • Verbraucherzentrale
  • Bauunternehmen
  • Energieberatungen
  • IngenieurbĂĽros
  • ArchitekturbĂĽros

Die Verdienstmöglichkeiten in der Energieberatung können sich ebenfalls sehen lassen und erhöhen die Attraktivität dieses Tätigkeitsfeldes. Obwohl es im Einzelfall Unterschiede gibt, lässt sich das durchschnittliche Gehalt auf rund 40.000 Euro bis 60.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Die Weiterbildung zum/zur Energieberater/in

Die Qualifizierung als Energieberater/in erfolgt im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung, die die erforderlichen Kenntnisse und Kompetenzen vermittelt.

Die Teilnehmenden befassen sich dementsprechend vor allem mit den folgenden Inhalten:

  • Konstruktion
  • Bauphysik
  • Gebäudetechnik
  • Modernisierung
  • Recht

Je nach Anbieter kann die Energieberater-Weiterbildung als Vollzeit-Lehrgang oder beispielsweise auch Fernkurs stattfinden. Ebenso die Abschlussbezeichnung kann variieren, denn es gibt einerseits den Energie-Effizienz-Experten und andererseits den Gebäudeenergieberater.

Die Bedingungen der Energieberater-Weiterbildung

Je nach angestrebtem Abschluss und Lehrgangsanbieter können die Rahmenbedingungen der Weiterbildung zum/zur Energieberater/in stark variieren. Dessen müssen sich Interessierte bewusst sein, um eine genaue Differenzierung vornehmen zu können. So sollte man eine einschlägige Vorbildung vorweisen können, um zugelassen zu werden.

Der Meisterabschluss in einem relevanten Handwerk oder auch ein Studienabschluss als Architekt/in oder Ingenieur/in schaffen die ideale Basis.

Die Dauer kann je nach Lehrgangsform und Lernpensum stark variieren. In der Regel mĂĽssen angehende Energieberater/innen fĂĽr die Qualifizierung 3 bis 18 Monate einkalkulieren. Zudem mĂĽssen sie an die Kosten denken, denn private Anbieter erheben teils LehrgangsgebĂĽhren von beispielsweise 2.000 Euro bis 4.000 Euro.