Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Weiterbildung Fachkraft fĂĽr Lagerlogistik

Eine Weiterbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik ist üblicherweise kein Thema, denn der Berufsabschluss steht am Ende einer dreijährigen dualen Ausbildung. Eine Umschulung ist hier zwar denkbar, doch Weiterbildungen dienen dem Zweck, auf der Berufsausbildung aufzubauen und Fachkräften für Lagerlogistik zusätzliche Kenntnisse und Kompetenzen zu vermitteln. Es ist zwar zutreffend, dass die Berufsausbildung die Basis schafft und dafür Sorge trägt, dass man bestens für die Aufgaben im beruflichen Alltag gerüstet ist, der Wert von Weiterbildungen lässt sich allerdings nicht von der Hand weisen.

Fachkräfte für Lagerlogistik, die berufliche Ambitionen verfolgen, sollten das lebenslange Lernen verinnerlichen und sich regelmäßig weiterbilden. Gegebenenfalls ist hier auch das Arbeitsamt behilflich und stellt beispielsweise einen Bildungsgutschein aus. Unabhängig davon ist es wichtig zu wissen, welche Weiterbildung aussichtsreich ist. Im Folgenden finden Interessierte weiterführende Informationen und können sich einen ersten Eindruck von den Weiterbildungsangeboten für Fachkräfte für Lagerlogistik verschaffen.

Berufsbild Fachkraft für Lagerlogistik – Karriere und Gehalt

Bevor es um die eine oder andere Weiterbildung geht, sollte das Berufsbild analysiert werden. Als Fachkraft für Lagerlogistik kümmert man sich vor allem um die Annahme, Kontrolle und Lagerung von Lieferungen. Zudem ist man auch für die Zusammenstellung von Lieferungen und Tourenplänen zuständig. Die Verladung sowie der Versand sind weitere Aufgaben der Fachkraft für Lagerlogistik, die in die unterschiedlichsten logistischen Prozesse involviert ist. Vor allem in den folgenden Bereichen ergeben sich daraus spannende Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Speditionen
  • Post- und Kurierdienste
  • Logistikunternehmen
  • Versandhandel

An beruflichen Perspektiven mangelt es Fachkräften für Lagerlogistik in keiner Weise. Außerdem können sich die Verdienstmöglichkeiten sehen lassen, denn das durchschnittliche Gehalt bewegt sich zwischen rund 22.000 Euro und 30.000 Euro brutto im Jahr.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Fachkräfte für Lagerlogistik

Sowohl karrieretechnisch als auch finanziell gibt es natürlich immer Luft nach oben, weshalb Fachkräfte für Lagerlogistik den Wert zielgerichteter Weiterbildungen auf keinen Fall verkennen dürfen. Auf diese Art und Weise kann man als Fachkraft für Lagerlogistik weiterkommen und nachhaltig auf der Karriereleiter aufsteigen. Entscheidend ist die Wahl der richtigen Weiterbildung, um die Weichen für die berufliche Zukunft zu stellen. Fachkräfte für Lagerlogistik tun gut daran, sich intensiv mit den verfügbaren Qualifizierungen zu beschäftigen und ihre Wahl unter Berücksichtigung ihres bisherigen Werdeganges sowie der Situation auf dem Arbeitsmarkt zu treffen.

Anpassungsqualifizierungen für Fachkräfte für Lagerlogistik

Anpassungsqualifizierungen kommen typischerweise als Seminare, Workshops oder Kurse daher und widmen sich einzelnen Themen. Fachkräfte für Lagerlogistik erhalten so die Gelegenheit, Wissenslücken zu schließen, ihr Fachwissen aufzufrischen oder im Rahmen einer Spezialisierung etwas Neues zu lernen. Insbesondere die folgenden Themengebiete eignen sich bestens für Anpassungsqualifizierungen für Fachkräfte für Lagerlogistik:

  • Lagerwirtschaft
  • Transportlogistik
  • Material- und Warenwirtschaft
  • Verkehrswesen
  • Speditionswesen
  • Entsorgungslogistik
  • Distributionslogistik
  • Ladungssicherung
  • Gefahrguttransport
  • Organisation
  • Lagermanagement

Aufstiegsfortbildungen für Fachkräfte für Lagerlogistik

Wer als Fachkraft für Lagerlogistik eine Weiterbildung anstrebt, die zu einem höheren beruflichen Abschluss führt, liegt mit einer sogenannten Aufstiegsfortbildung goldrichtig. Im Zuge dessen erlangt man einen Abschluss, der perfekt für einen Aufstieg auf der Karriereleiter geeignet ist. All diejenigen, die als Fachkraft für Lagerlogistik mehr erreichen möchten und einen Expertenstatus anstreben, sollten die folgenden Fortbildungen im Blick haben:

  • Logistikmeister/in
  • Betriebswirt/in – Logistik
  • Fachwirt/in – Logistiksysteme
  • Handelsfachwirt/in
  • Technische/r Fachwirt/in

Welches Studium eignet sich als Weiterbildung für Fachkräfte für Lagerlogistik?

Ein Studium kann für versierte Fachkräfte für Lagerlogistik ebenfalls eine Option sein und vor allem in Zeiten zunehmender Akademisierung spannende Chancen bieten. Berufstätige können ein Studium neben dem Beruf in Angriff nehmen und so trotz beruflicher und/oder privater Verpflichtungen den grundständigen Bachelor oder weiterführenden Master erlangen. Möglich macht dies ein berufsbegleitendes Studium in Form eines Abendstudiums, Fernstudiums oder anderem Teilzeitstudiums. Fachkräfte für Lagerlogistik sollten dabei den folgenden Fächern besondere Aufmerksamkeit schenken:

  • Logistik
  • Logistikmanagement
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • BWL
  • Supply-Chain-Management

Was sind die Alternativen zu einer Weiterbildung als Fachkraft fĂĽr Lagerlogistik?

Ein Studium kann eine interessante Alternative zu einer klassischen Weiterbildung für Fachkräfte für Lagerlogistik sein. Als Fachkraft für Lagerlogistik kann man aber auch Qualifizierungen für ähnliche Berufsbilder ins Auge fassen und beispielsweise Weiterbildungen für die folgenden Berufsgruppen in Betracht ziehen:

  • Kaufleute fĂĽr Spedition und Logistikdienstleistung
  • Kaufleute fĂĽr Kurier-, Express- und Postdienstleistungen
  • Kaufleute im Eisenbahn- und StraĂźenverkehr

Wann sollte man als Fachkraft fĂĽr Lagerlogistik ĂĽber eine Weiterbildung nachdenken?

Viele Fachkräfte für Lagerlogistik empfinden es als große Herausforderung, den richtigen Zeitpunkt für eine Weiterbildung abzupassen. So schwer ist das aber nicht, denn in Zeiten des lebenslangen Lernens sollten regelmäßige Weiterbildungen eine Selbstverständlichkeit sein.

Spätestens dann, wenn der geplante Aufstieg auf der Karriereleiter an fehlenden Qualifizierungen scheitert oder ein Jobverlust droht, sollte man die Weiterbildungsmöglichkeiten ergründen.