Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Weiterbildung Bautechniker

Wenn es um Bautechniker-Weiterbildungen geht, erleben Interessierte eine enorme Vielfalt und stehen vor der Herausforderung, sich richtig zu entscheiden. Grunds√§tzlich gibt es einerseits die Weiterbildung zum Bautechniker beziehungsweise zur Bautechnikerin, andererseits d√ľrfen die Weiterbildungsm√∂glichkeiten f√ľr Bautechniker/innen nicht au√üer Acht gelassen werden. Letztere stehen in gro√üer Auswahl zur Verf√ľgung und stellen den Teilnehmenden eine individuelle Qualifizierung in Aussicht.

All diejenigen, die im Umfeld der Bautechnik Karriere machen m√∂chten, sollten sich eingehend mit den verf√ľgbaren Qualifizierungen und den daraus resultierenden Perspektiven befassen. Ein Beratungstermin beim Arbeitsamt kann hier f√ľr Klarheit sorgen. Zun√§chst ist aber eine eigene Recherche angezeigt. Diese kann hier beginnen, denn im Folgenden erfahren Interessierte viel Wissenswertes √ľber Bautechniker-Weiterbildungen.

Berufsbild Bautechniker/in ‚Äď Karrierechancen und Verdienstm√∂glichkeiten

Bautechniker/innen verf√ľgen √ľber fundiertes Know-How und sind daher gesch√§tzte Fachkr√§fte. Ihre Kompetenz setzen sie je nach Fachrichtung und Schwerpunkt ein, sodass sich unterschiedliche berufliche Perspektiven ergeben k√∂nnen. Grunds√§tzlich sind sie √ľberall dort gefragt, wo Bauma√ünahmen stattfinden. Die Planung und Durchf√ľhrung k√∂nnen zentrale Aufgaben des Bautechnikers sein.

Dieser kann beispielsweise auch die Bauabrechnung √ľbernehmen und/oder die Bauleitung. In den folgenden Bereichen ergeben sich daher attraktive Karrierechancen f√ľr Bautechniker/innen:

  • Architekturb√ľros
  • Bauunternehmen
  • Ingenieurb√ľros
  • Baustoffindustrie
  • Bautr√§ger
  • Immobiliengesellschaften
  • Bauberatungen
  • Versicherungen und Banken
  • Verwaltung

Wer berufliche Ambitionen als Bautechniker/in verfolgt, wei√ü einerseits die guten Berufsaussichten zu sch√§tzen, interessiert sich andererseits aber auch f√ľr die Verdienstm√∂glichkeiten.

Dass das Einkommen je nach Einsatzbereich, Qualifikation und Erfahrung variieren kann, macht es schwer, sich vorab einen Eindruck zu verschaffen. Das durchschnittliche Gehalt zwischen rund 28.000 Euro und 50.000 Euro brutto im Jahr eignet sich allerdings gut als grobe Orientierungshilfe.

Per Weiterbildung Bautechniker/in werden

Wer seine berufliche Zukunft als Bautechniker/in sieht, muss sich zunächst dementsprechend qualifizieren.

Dazu bedarf es der betreffenden Weiterbildung, bei der es sich um eine Fortbildung zum/zur staatlich gepr√ľften Techniker/in der Fachrichtung Bautechnik handelt. Diese findet an einer einschl√§gigen Fachschule statt und kann in Vollzeit oder Teilzeit absolviert werden. Die Dauer variiert daher zwischen zwei und vier Jahren.

Die Teilnahme an der Weiterbildung zum staatlich gepr√ľften Techniker der Fachrichtung Bautechnik setzt mindestens den Haupt- beziehungsweise Realschulabschluss voraus. Zus√§tzlich muss man eine abgeschlossene Ausbildung in einem Beruf im Bauhauptgewerbe sowie eine einschl√§gige Berufspraxis nachweisen k√∂nnen.

Folglich sind ausgebildete und berufserfahrene Bauzeichner/innen, Betonbauer/innen, Fliesenleger/innen, Maurer/innen, Trockenbaumonteur/innen und Zimmerleute f√ľr diese Fortbildung pr√§destiniert. In Zusammenhang mit der Bautechniker-Fortbildung stehen zudem die folgenden Schwerpunkte zur Auswahl:

  • Ausbau
  • Baubetrieb
  • Bausanierung und Bauerneuerung
  • Hochbau
  • Stahlbetonbau
  • Tiefbau

Weiterbildungsm√∂glichkeiten f√ľr Bautechniker/innen

Wenn es um Bautechniker-Weiterbildungen geht, ist längst nicht immer die Qualifizierung zum/zur Bautechniker/in gemeint.

Wer den Abschluss als staatlich gepr√ľfter Techniker der Fachrichtung Bautechnik in der Tasche hat, kommt in den Genuss vielf√§ltiger weiterer Weiterbildungsm√∂glichkeiten. Regelm√§√üige Weiterbildungen lassen sich so bewerkstelligen.

Wer als Bautechniker/in Karriere machen m√∂chte, sollte sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, sondern stattdessen das lebenslange Lernen praktizieren. Im Folgenden k√∂nnen sich Bautechniker/innen einen √úberblick dar√ľber verschaffen, wie sie nun im Sinne ihrer Karriere weitermachen k√∂nnen.

Seminare und Kurse f√ľr Bautechniker/innen

Durch die Teilnahme an einem Seminar oder ähnlichen Kurs bekommt man die Gelegenheit, sich intensiv mit einem speziellen Thema auseinanderzusetzen.

So kann man sein Fachwissen erweitern oder auch spezialisieren, was sich √ľberaus positiv auf den weiteren Karriereweg auswirkt. Empfehlenswerte Themen sind hier unter anderem:

  • Baustellenleitung
  • Bauprojektmanagement
  • Personalf√ľhrung
  • Organisation
  • Baurecht
  • Qualit√§tssicherung
  • Baustatik
  • Technisches Zeichnen
  • Vermessungstechnik

Fortbildungen f√ľr Bautechniker/innen

Bautechniker/innen k√∂nnen auch einen weiteren Fortbildungsabschluss anstreben und so den Grundstein f√ľr ihren Aufstieg auf der Karriereleiter legen.

Mithilfe einer der folgenden Qualifikationen können sie sich beruflich weiterentwickeln und spannende Perspektiven sichern:

  • Technische/r Betriebswirt/in
  • Fachkraft f√ľr Arbeitssicherheit
  • Techniker/in – Wirtschaftstechnik

Studienm√∂glichkeiten f√ľr Bautechniker/innen

Der Abschluss als staatlich gepr√ľfte/r Techniker/in geht stets auch mit einer Hochschulzugangsberechtigung einher. Dementsprechend ist so auch ein Studium ohne Abitur m√∂glich. In Anbetracht der zunehmenden Akademisierung leitender Positionen steht f√ľr viele Bautechniker/innen daher fest, dass sie ein Studium aufnehmen m√∂chten.

Indem sie sich f√ľr ein Fernstudium oder anderes Teilzeitstudium entscheiden, k√∂nnen sie berufsbegleitend studieren. Berufliche Praxis und wissenschaftliche Theorie lassen sich so gut verbinden.

Bautechniker/innen, die Gefallen an einem berufsbegleitenden Studium haben und sich der Herausforderung stellen möchten, sollten insbesondere die folgenden Disziplinen ins Auge fassen:

  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Bauingenieurwesen
  • Bauwirtschaft
  • Baubetriebswirtschaft
  • Baumanagement
  • Stadtplanung

Weiterbildung