Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Weiterbildung Elektrofachkraft

Die Weiterbildung zur Elektrofachkraft erweist sich immer wieder als vielversprechende Zusatzqualifikation, die den Karriereweg maßgeblich beeinflussen kann.

Wer urspr√ľnglich einen anderen Beruf als Elektriker erlernt hat und trotzdem im Job mit Aufgaben aus dem Bereich der Elektrik konfrontiert wird, kann sich die dazu notwendige Kompetenz im Rahmen einer entsprechenden Qualifizierung aneignen.

Das Arbeitsamt, die IHK, der T√úV und einige weitere Stellen sind lohnende Anlaufstellen f√ľr angehende Elektrofachkr√§fte. Zudem sollte man die Weiterbildungssuche eigenst√§ndig vorantreiben und sich einen √úberblick verschaffen.

Berufsbild Elektrofachkraft ‚Äď Karrierechancen und Verdienstm√∂glichkeiten

Als Elektrofachkraft f√ľr festgelegte T√§tigkeiten ist man dazu befugt, verschiedene elektrische Schalt- und Montagearbeiten zu √ľbernehmen. Man darf die betreffenden elektrotechnischen Arbeiten ausf√ľhren.

Die fundierte Weiterbildung zur Elektrofachkraft sorgt daf√ľr, dass die Ausf√ľhrung fachgerecht und sicher erfolgt. Da es sich um eine Zusatzqualifikation f√ľr Angeh√∂rige anderer handwerklicher oder technischer Berufe handelt, ergeben sich in unterschiedlichsten Bereichen der Industrie und des Handwerks Karrierechancen.

Finanziell kann es f√ľr Elektrofachkr√§fte ebenfalls sehr unterschiedlich aussehen. Je nach Vorbildung, ausge√ľbter T√§tigkeit und Einsatzbereich variiert die Einkommenssituation stark. Grunds√§tzlich kann man aber von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen rund 32.000 Euro und 45.000 Euro brutto im Jahr ausgehen.

Per Weiterbildung Elektrofachkraft werden

T√úV, Dekra, IHK, HWK und viele weitere Institutionen bieten die Weiterbildung zur Elektrofachkraft f√ľr festgelegte T√§tigkeiten an. Die Ma√ünahmen richten sich an Menschen, die einen technischen oder handwerklichen Beruf aus√ľben, aber keinen Elektroberuf erlernt haben.

Um dennoch bestimmte Arbeiten in Zusammenhang mit der Elektrik ausf√ľhren zu d√ľrfen, k√∂nnen Fachfremde die Weiterbildung zur Elektrofachkraft in Angriff nehmen.

Dabei stehen vor allem die folgenden Inhalte auf dem Plan:

  • Grundlagen der Elektrizit√§t
  • elektrische Messtechnik
  • Magnetismus
  • Wechselstrom
  • Motoren
  • Transformatoren
  • Steuerungstechnik
  • Energieverteilung
  • Energieversorgung
  • Schutzma√ünahmen

Je nach Kammer beziehungsweise Lehrgangsanbieter kann die Bezeichnung des Abschlusses variieren. Interessierte sollten zudem wissen, dass vielfach auch vom kleinen Elektrikerschein die Rede ist.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Elektrofachkraft-Weiterbildung

Der Zugang zu der Elektrofachkraft-Weiterbildung kann je nach Bildungsanbieter unterschiedlich geregelt sein. √úblicherweise ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem technischen oder handwerklichen Beruf erforderlich.

Die Dauer kann dabei sehr variabel sein, beläuft sich aber in der Regel auf einige Monate.

Die Kosten der Elektrofachkraft-Weiterbildung sind nicht unerheblich und k√∂nnen eine gro√üe Belastung darstellen. Beispielsweise 2.000 Euro bis 5.000 Euro k√∂nnen an Lehrgangsgeb√ľhren f√§llig werden.

Weiterbildungsm√∂glichkeiten f√ľr Elektrofachkr√§fte

Als Elektrofachkraft f√ľr festgelegte T√§tigkeiten kann man seine berufliche Kompetenz ausbauen und mehr Aufgaben im Arbeitsalltag √ľbernehmen. Man sollte sich aber nicht darauf ausruhen, sondern das lebenslange Lernen zu seinem Motto machen. Es stellt sich daher die Frage nach interessanten Weiterbildungsm√∂glichkeiten f√ľr Elektrofachkr√§fte.

Seminare eignen sich dazu bestens und können unter anderem die folgenden Themen behandeln:

  • Pr√ľfbestimmungen
  • Wartung und Instandhaltung
  • Qualit√§tspr√ľfung
  • Arbeitssicherheit
  • Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik

Neben simplen Seminaren gibt es auch waschechte Fortbildungen f√ľr ambitionierte Elektrofachkr√§fte. Diese k√∂nnen mithilfe einer der folgenden Qualifikationen ihre Expertise auf dem Gebiet der Elektrik erheblich ausbauen:

  • Techniker/in ‚Äď Elektrotechnik
  • Industriemeister/in ‚Äď Elektrotechnik
  • Netzmeister/in
  • Technische/r Fachwirt/in

Welches Studium bietet sich f√ľr Elektrofachkr√§fte an?

M√∂glicherweise ist auch ein Studium neben dem Beruf eine interessante Option f√ľr ambitionierte Elektrofachkr√§fte. Wer sich im Elektro-Bereich weiterbilden und zugleich auf die zunehmende Akademisierung reagieren m√∂chte, sollte an ein Fernstudium oder anderes Teilzeitstudium denken.

Vor allem die folgenden Disziplinen passen dann bestens zu dem Vorhaben:

  • Elektrotechnik
  • Energietechnik
  • Mechatronik
  • Automatisierungstechnik

Wie lässt sich die Elektrofachkraft-Weiterbildung finanzieren?

Lehrgangsgeb√ľhren von mehreren Tausend Euro lassen sich nicht nebenbei bezahlen, sondern erfordern eine solide Finanzierung.

Interessierte an der Weiterbildung zur Elektrofachkraft sollten sich daher um dieses Thema k√ľmmern und unter anderem beim Arbeitsamt vorstellig werden. Dort k√∂nnen sie einen Bildungsgutschein beantragen. Dar√ľber hinaus gibt es noch weitere Optionen, wie zum Beispiel Weiterbildungs-BAf√∂G, Weiterbildungsstipendien, finanzielle Hilfen des Arbeitgebers oder Kredite.

Achtung! Tipp aus der Redaktion

Die Weiterbildung zur Elektrofachkraft kann der Karriere im Handwerk beziehungsweise in der Industrie sehr förderlich sein. Dass das Interesse daran groß ist, ist daher nicht verwunderlich.

Zugleich sollte man sich während der Entscheidungsfindung nicht zu schnell festlegen und stattdessen den folgenden Tipp aus unserer Redaktion beherzigen.

Denken Sie an eine Umschulung als Alternative zur Elektrofachkraft-Weiterbildung!

F√ľr Menschen, die einem handwerklichen oder technischen Beruf nachgehen, gibt es auf den ersten Blick keine Alternative zur Qualifizierung als Elektrofachkraft f√ľr festgelegte T√§tigkeiten.

Diejenigen, die vermehrt im Elektrobereich tätig werden möchten, sollten aber gegebenenfalls auch an eine Umschulung denken. Dabei bieten sich vor allem die folgenden Elektroberufe an:

  • Elektroniker/in
  • Elektroniker/in f√ľr Automatisierungstechnik
  • Elektroniker/in f√ľr Betriebstechnik
  • Elektroniker/in f√ľr Ger√§te und Systeme
  • Elektroniker/in f√ľr Geb√§ude- und Infrastruktursysteme
  • Elektroniker/in f√ľr Maschinen und Antriebstechnik
  • Elektroniker/in f√ľr luftfahrttechnische Systeme
  • Elektroinstallateur/in
  • Industrieelektriker/in
  • Elektroanlagenmonteur/in
  • Energieelektroniker/in
  • Mechatroniker/in
  • Informationselektroniker/in
  • Systemelektroniker/in

Weiterbildung