Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Weiterbildung vom Arbeitsamt per Bildungsgutschein

Wenn es um eine Weiterbildung über das Arbeitsamt geht, stehen vor allem die Finanzierungsmöglichkeiten im Fokus. Es geht also darum, wie das Arbeitsamt finanziell hilft. Der laufende Lebensunterhalt sowie teils hohe Lehrgangsgebühren können zu einer dramatischen finanziellen Situation führen, so dass so manche Weiterbildung am Geld zu scheitern droht. Das Arbeitsamt weiß dies zu verhindern und hält unter anderem mit dem Bildungsgutschein ein Instrument zur Förderung bereit.

Für Weiterbildungsinteressierte lohnt es sich, einen Bildungsgutschein zu beantragen. Die Agentur für Arbeit ist diesbezüglich die richtige Anlaufstelle und kann durch eine solche Förderung so manche Weiterbildung ermöglichen.

Welche Leistungen sind im Bildungsgutschein inbegriffen?

Unabhängig davon, ob man bereits einen Antrag gestellt hat oder nicht, lohnt es sich, dem Leistungsumfang des Bildungsgutscheins auf den Grund zu gehen. Nur so kann man herausfinden, wie das Arbeitsamt damit die gewünschte Weiterbildung fördert. Wichtig zu wissen ist, dass der Bildungsgutschein aus zwei Komponenten besteht:

  • Ăśbernahme der Weiterbildungskosten
  • finanzielle Hilfen zum Lebensunterhalt

Es geht folglich nicht nur darum, dass die Finanzierung der Weiterbildung vom Amt übernommen wird, sondern auch um alle anderen anfallenden Kosten. Wer während der Qualifizierungsmaßnahme keiner Erwerbstätigkeit nachgehen kann oder ohnehin arbeitssuchend ist, kann weiterhin Arbeitslosengeld beziehen. Zumindest das Existenzminimum ist so gesichert, weshalb fehlende Mittel kein Grund für die Absage einer Weiterbildung sind.

Wer kann einen Bildungsgutschein vom Arbeitsamt bekommen?

Dass der Bildungsgutschein eine vielversprechende Option ist, wenn es um eine Förderung durch das Arbeitsamt geht, steht außer Frage. Interessierte an einer Weiterbildung, die auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind oder diese zumindest gerne annehmen, fragen sich natürlich, für wen ein Bildungsgutschein in Betracht kommt. Grundsätzlich ist die Zielgruppe sehr weit gefasst und umfasst die folgenden Personengruppen:

  • Arbeitssuchende
  • Erwerbstätige, deren Arbeitsplatz gefährdet ist
  • Menschen ohne Berufsabschluss

Die Beendigung einer bestehenden Arbeitslosigkeit kann ebenso wie die Verhinderung einer drohenden Arbeitslosigkeit das Ziel des Bildungsgutscheins sein. Wer zum Kreis der Berechtigten gehört, sollte aber auch wissen, dass es keinen Rechtsanspruch gibt. Ob man schlussendlich den Bildungsgutschein bekommt, basiert stets auf einer Einzelfallentscheidung.

Was muss im Bildungsgutschein stehen?

Wer von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter den ersehnten Bildungsgutschein bekommt, hält eine Bescheinigung in den Händen, die die Kostenübernahme im Rahmen einer Weiterbildung zusichert. Die folgenden Angaben müssen dazu zwingend im Bildungsgutschein stehen:

  • Dauer der Weiterbildung
  • Ziel der Weiterbildung
  • regionale GĂĽltigkeit
  • GĂĽltigkeitsdauer
  • ĂĽbernommene Kosten

Alternativen zum Bildungsgutschein

Wenn es um die Förderung von Weiterbildungen durch die Bundesagentur für Arbeit geht, denkt man sofort an den Bildungsgutschein. Berufliche Qualifizierungen können aber auch auf andere Art und Weise gefördert beziehungsweise finanziert werden. Hier gibt es unter anderem die folgenden Optionen:

  • Weiterbildungsprämie
  • Aufstiegs-BAföG
  • Aufstiegsstipendium
  • Weiterbildungsstipendium

Absagen als Argumente fĂĽr die angestrebte BildungsmaĂźnahme

Wer einen Bildungsgutschein beantragen möchte, muss dem Amt gegenüber schlüssig argumentieren können und so Überzeugungsarbeit leisten. Dabei kann es helfen, Absagen aus der Vergangenheit vorzulegen.

Wenn bisherige Bewerbungen aufgrund einer unzureichenden Qualifikation ohne Erfolg waren, kann durch Absagen die Notwendigkeit der angestrebten Weiterbildung belegt werden. Dadurch können sich wiederum die Chancen auf einen Bildungsgutschein erhöhen.

Stellenangebote als Argumentationshilfe nutzen

Wenn es um den Bildungsgutschein geht, lohnt es sich auch, aktuelle Stellenanzeigen aufmerksam zu lesen und gegebenenfalls zu sammeln. Darin finden sich stets konkrete Angaben zu den erforderlichen Qualifikationen.

So kann man anhand ausgeschriebener Stellen teilweise belegen, dass man eine bestimmte Qualifikation braucht, um sich beruflich weiterzuentwickeln beziehungsweise seine Beschäftigungsfähigkeit zu erhalten.

5 Tipps fĂĽr den Erhalt des Bildungsgutscheins

Die Bundesagentur für Arbeit ist nicht verpflichtet, einen Bildungsgutschein auszustellen. Es handelt sich bei der betreffenden Förderung um eine sogenannte Kann-Leistung, die folglich im Ermessen des Amtes liegt. Nachfolgend gibt es fünf Tipps, die die Chancen auf den Erhalt des ersehnten Bildungsgutscheins erhöhen sollen:

  • Definieren Sie konkrete Karriereziele!
  • Sammeln Sie Argumente fĂĽr die gewĂĽnschte WeiterbildungsmaĂźnahme!
  • Bringen Sie Unterlagen zur MaĂźnahme zum Beratungstermin mit!
  • Haben Sie stets aktuelle Bewerbungsunterlagen dabei!
  • Seien Sie auch offen fĂĽr Vorschläge Ihres Sachbearbeiters beziehungsweise Ihrer Sachbearbeiterin!

Checkliste Bildungsgutschein: Diese Informationen sollten Sie vorbereiten

All diejenigen, die im Rahmen einer Weiterbildung auf eine Förderung durch das Arbeitsamt setzen und daher einen Bildungsgutschein nutzen möchten, sollten bestens vorbereitet in das Beratungsgespräch gehen.

So sollten sie die folgenden Informationen zur gewĂĽnschten MaĂźnahme bereithalten:

  • Titel der WeiterbildungsmaĂźnahme
  • Abschluss
  • Inhalte
  • Beginn
  • Dauer
  • Kosten
  • Voraussetzungen
  • Standort
  • Anbieter