Home Office – 7 wichtige Tipps für das Arbeiten von Zuhause aus

Familiäre Verpflichtungen, besondere Lebensumstände oder auch die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt sorgen dafür, dass das Home Office seinem Schattendasein allmählich entflieht und mehr in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses rückt. Natürlich ist es längst nicht in allen Bereichen möglich, von Zuhause aus zu arbeiten, aber insbesondere Bürotätigkeiten lassen sich durchaus auch vom heimischen Schreibtisch aus bewerkstelligen.

All diejenigen, die sich für einen Wechsel ins Home Office interessieren oder vom Arbeitgeber darum gebeten wurden, ganz oder teilweise im Home Office zu arbeiten, müssen einiges wissen, um den besonderen Anforderungen einer solchen Arbeitssituation gerecht zu werden. Auf den ersten Blick wirkt es einfach, von Zuhause aus zu arbeiten, aber die praktische Umsetzung ist nicht ganz so simpel und wirft einige Fragen auf.

Sieben Tipps zur Selbstorganisation im Home Office

Die technische Umsetzung des Home Office ist heutzutage gar nicht so schwierig, schließlich gibt es moderne IT. Die große Herausforderung besteht vielmehr in der Organisation, denn wenn man nicht mehr täglich zur Arbeit pendelt, sondern vom Bett zum Schreibtisch lediglich ein paar Schritte machen muss, fällt es vielen Menschen schwer, einen geordneten Tagesrhythmus beizubehalten und sich immer wieder aufs Neue zu motivieren.

Im Folgenden finden sich daher sieben Tipps, die den richtigen Rahmen für das Home Office schaffen sollen.

  1. Richten Sie sich einen Arbeitsplatz ein!
    Zunächst ist es wichtig, einen richtigen Arbeitsplatz einzurichten. Mit dem Notebook oder Tablet kann man rein theoretisch zwar auch am Küchentisch oder auf dem Sofa arbeiten, wirklich effektiv ist dies aber nicht. Stattdessen sollte man einen festen Arbeitsplatz mit möglichst wenig Ablenkung in der Umgebung haben. Idealerweise steht ein Arbeitszimmer zur Verfügung, in das man sich zum Arbeiten zurückziehen kann.
  2. Bitten Sie um Verständnis in der Familie sowie im Freundeskreis!
    Wer von Zuhause aus arbeitet, erlebt immer wieder, dass die Familie vorbeikommt oder Freunde zwischendurch anrufen, schließlich ist man zu Hause und kann sich seine Zeit mehr oder weniger einteilen. Ständige Ablenkungen stören die Konzentration aber empfindlich und machen ein effektives Arbeiten im Home Office unmöglich. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Gespräch zu suchen und dem Umfeld klar zu machen, dass man auch von Zuhause aus arbeiten muss und dafür Ruhe braucht.
  3. Befolgen Sie feste Arbeitszeiten!
    Menschen, die im Home Office arbeiten, sind stets nur ein paar Schritte vom Arbeitsplatz entfernt. Dementsprechend besteht die Gefahr, dass man nicht abschalten kann und mehr arbeitet. Umgekehrt kann es aber auch vorkommen, dass man ein echtes Motivationstief erlebt und sich nicht aufraffen kann, anzufangen. Beide Varianten sind problematisch. Es ist daher wichtig, die Arbeitszeiten einzuhalten. Wissenswert ist in diesem Zusammenhang, dass das Home Office keineswegs zu mehr Arbeit führt, sondern ebenfalls auf einem Acht-Stunden-Tag basiert.
  4. Gönnen Sie sich Pausen!
    Im Home Office hat man zuweilen das Gefühl, abliefern zu müssen, um dem Chef zu beweisen, dass man auch von Zuhause aus tatsächlich arbeitet. Arbeitnehmer/innen sollten sich allerdings nicht zu sehr unter Druck setzen und zwischendurch auch Pausen gönnen. Im Büro trifft man sich mitunter auf einen Kaffee oder tauscht sich auf dem Flur mit Kollegen und Kolleginnen aus. Im Home Office bleibt dies vielfach auf der Strecke, wodurch Pausen mitunter in Vergessenheit geraten.
  5. Suchen Sie gezielt Kontakt zu Kollegen und Kolleginnen!
    Im Home Office besteht zuweilen die Gefahr, dass man vereinsamt und sich vollkommen verlassen vorkommt. Dem sollte man aktiv entgegenwirken, indem man mit den Kolleginnen und Kollegen in Kontakt bleibt. So sollte man immer wieder telefonieren, chatten oder auch Videokonferenzen abhalten. Dies ist ohnehin sinnvoll, um auch im Team voranzukommen und gemeinsam produktiv zu arbeiten.
  6. Sprechen Sie Ihre Erreichbarkeit mit dem Chef ab!
    Arbeitnehmer/innen, die im Home Office arbeiten, müssen natürlich nach wie vor für ihren Arbeitgeber erreichbar sein. Dazu sollte man eine Telefonnummer und auch E-Mail angeben. Zuweilen kann seitens des Chefs der Eindruck entstehen, der betreffende Mitarbeiter sei permanent auf Abruf verfügbar. Dem ist aber nicht so, denn auch im Home Office gelten die vereinbarten Arbeitszeiten. Dies sollte vorab geklärt und auch schriftlich festgehalten werden. Grundsätzlich ist auch bei Mitarbeitern im Home Office keine Erreichbarkeit in ihrer Freizeit verpflichtend.
  7. Befassen Sie sich mit den rechtlichen Besonderheiten des Arbeitens im Home Office!
    All diejenigen, die zumindest teilweise im Home Office arbeiten, sollten die rechtlichen Aspekte dieser besonderen Arbeitsweise kennen. Wissenswert ist unter anderem, dass das Arbeiten von Zuhause aus nur im gegenseitigen Einvernehmen erfolgen kann. Der Chef kann dies also nicht einseitig anordnen, während der Arbeitnehmer dies auch nicht einfordern kann. Ein nicht zu verachtender Aspekt sind auch die Arbeitszeiten, schließlich ist der Mitarbeiter nicht vor Ort, so dass die abgeleisteten Arbeitsstunden nicht nachgeprüft werden können. Hier sollten Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam Lösungen erarbeiten und sich zugleich ein gewisses Maß an Vertrauen entgegenbringen. Grundsätzlich ist es ratsam, wenn der Arbeitnehmer seine Zeiten dokumentiert und dem Vorgesetzten die Dokumentation regelmäßig vorlegt. Teilweise haben sich auch Softwarelösungen zur komfortablen Zeiterfassung etabliert.

So klappt es im Home Office

Wer die genannten Tipps rund um die Arbeit im Home Office beachtet, schafft schon einmal eine solide Basis und kann für seinen Chef auch von Zuhause aus arbeiten. Allerdings klingt dies einfacher als es ist, denn in den eigenen vier Wänden abzuschalten und sich auf die Arbeit zu konzentrieren, ist eine enorme Herausforderung. Der Haushalt, der Fernseher, der Paketbote und viele weitere Dinge sorgen hier für permanente Ablenkungen.

Es ist also wichtig, dass man all das ausblenden kann, um sich vollends der täglichen Arbeit zu widmen. Eigenmotivation und Selbstdisziplin sind absolut unverzichtbar und essenziell für effektives Arbeiten im Home Office. Abgesehen davon, dass die Arbeit im Home Office beiderseits gewollt sein muss, kommt es folglich vor allem auf die persönliche Eignung an.