Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Umschulung Betreuungskraft

Menschen, die nach Chancen f√ľr einen beruflichen Neuanfang suchen und diesen mit einem Quereinstieg Sozialwesen beziehungsweise Pflegebereich verbinden m√∂chten, sollten die Umschulung zur Betreuungskraft ins Auge fassen. So qualifiziert man sich f√ľr die Arbeit mit Menschen und kann durch seine T√§tigkeit einen Beitrag dazu leisten, dass diese mehr Lebensqualit√§t erhalten.

Im Rahmen einer T√§tigkeit als Betreuungskraft kommen Berufung und Beruf zusammen, sodass viele Menschen als Betreuungskr√§fte ihre Erf√ľllung finden. Wer in seinem bisherigen Berufsleben weniger Gl√ľck hatte und nun der Perspektivlosigkeit der Arbeitslosigkeit entfliehen m√∂chte, sollte sich mit der Umschulung zur Betreuungskraft befassen. Dabei sollten Interessierte aber auch nichts √ľberst√ľrzen und sich beim Arbeitsamt beraten lassen. Zun√§chst k√∂nnen sie hier auf eigene Faust recherchieren und sich einen ersten Eindruck verschaffen, um bestens informiert zu dem Beratungstermin zu erscheinen.

Berufsbild Betreuungskraft ‚Äď Berufsaussichten und Verdienstm√∂glichkeiten

Betreuungskr√§fte werden auch als Alltagsbegleiter/innen bezeichnet und k√ľmmern sich um hilfs- und pflegebed√ľrftige Menschen. Dabei kann es sich um Kinder, Menschen mit Behinderung und auch um Seniorinnen und Senioren handeln. Die Aufgaben der Betreuungskr√§fte beziehen sich dabei nicht auf die Pflege, sondern auf die Unterst√ľtzung im Alltag. Das Kochen, die Freizeitgestaltung oder auch Eink√§ufe sind hier relevante Themen. Es handelt sich somit um eine Erg√§nzung der essenziellen Pflege, wodurch die Lebensqualit√§t der Pflege- und Hilfsbed√ľrftigen erheblich steigt.

Dass es sich bei der T√§tigkeit als Betreuungskraft um eine √ľberaus sinnvolle und wichtige Besch√§ftigung handelt, steht au√üer Frage. Wer eine entsprechende Qualifizierung vorweisen kann, kommt au√üerdem in den Genuss vielversprechender Karrierechancen. Insbesondere in den folgenden Bereichen finden Betreuungskr√§fte Besch√§ftigungsm√∂glichkeiten vor:

  • Pflegeheime
  • Seniorenresidenzen
  • ambulante Pflegedienste
  • Behindertenwerkst√§tten
  • private Haushalte

Angesichts der sinnstiftenden T√§tigkeit als Betreuungskraft treten finanzielle Aspekte zun√§chst in den Hintergrund. Wer als Betreuungsassistent/in beziehungsweise Alltagsbegleiter/in arbeitet, muss aber selbstverst√§ndlich auch seinen Lebensunterhalt verdienen. Die Verdienstm√∂glichkeiten sind daher √ľberaus relevant.

Je nach Tätigkeit und Qualifikationsprofil kann die Einkommenssituation zwar von Fall zu Fall variieren, aber grundsätzlich lässt sich das durchschnittliche Gehalt auf rund 24.000 Euro bis 36.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Per Umschulung Betreuungskraft werden

Interessierte an einer Umschulung zur Betreuungskraft sollten wissen, dass der Quereinstieg eine entsprechende Qualifizierung erfordert. Da es aber keine anerkannte Ausbildung zur Betreuungskraft gibt, kann es auch keine Alltagsbegleiter-Umschulung im engeren Sinne geben. Die zur Auswahl stehenden Qualifizierungen kommen vielfach als berufsbegleitende Ausbildungen daher und erweisen sich bei näherer Betrachtung als Lehrgänge.

Diese greifen typischerweise die folgenden Inhalte auf:

  • Ern√§hrung
  • Hygiene
  • Recht
  • Kommunikation
  • Umgang mit Demenz
  • Freizeitgestaltung
  • Krankheitslehre
  • Grundwissen Pflege
  • Biographiearbeit
  • Wohnen im Alter
  • Psychologie

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Betreuungskraft-Umschulung

Teilnehmende an einer Betreuungskraft-Qualifizierung erwerben im Zuge dessen weitreichende Kenntnisse und Kompetenzen. Wer davon profitieren und daraus neue berufliche Perspektiven entwickeln möchte, sollte den Rahmenbedingungen auf den Grund gehen. Im Folgenden findet sich ein beispielhafter Überblick, der einen ersten Eindruck vermitteln soll.

  • Voraussetzung: keine besondere Vorbildung erforderlich, aber gesundheitliche Eignung und ein F√ľhrungszeugnis
  • Dauer: 3 bis 12 Monate je nach Lehrgangsform
  • Kosten: sehr variabel

Welche F√∂rderm√∂glichkeiten bestehen f√ľr Umsch√ľler/innen zum/zur Fahrdienstleiter/in?

Im Gegensatz zu vielen anderen Umschulungen kommt die Qualifizierung als Fahrdienstleiter/in typischerweise als berufsbegleitende Ausbildung daher und wird dementsprechend verg√ľtet. Hohe Umschulungskosten sind folglich nicht zu bef√ľrchten, weshalb man nicht auf den Bildungsgutschein vom Arbeitsamt angewiesen ist.

Gegebenenfalls kann man auch Hilfen zum Lebensunterhalt erg√§nzend in Anspruch nehmen, um w√§hrend der Qualifizierungsphase √ľber die Runden zu kommen.

Wie anerkannt ist die Betreuungskraft-Umschulung?

Wenn es um einen Quereinstieg als Betreuungskraft geht, sollten Interessierte bedenken, dass sie die Anerkennung ben√∂tigen. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen Lehrgang zu w√§hlen, der zu einer Zulassung als Betreuungskraft nach ¬ß 43b, 53c SGB XI f√ľhrt.

Welche Alternativen gibt es zur Betreuungskraft-Umschulung?

Die Umschulung zur Betreuungskraft eröffnet den Teilnehmenden vielversprechende Perspektiven und kann ihnen zu einem beruflichen Neubeginn verhelfen. Wer noch unentschlossen ist, sollte allerdings auch an die folgenden Umschulungsalternativen denken:

  • Altenpfleger/in
  • Sozialassistent/in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Heilerziehungspfleger/in
  • Hauswirtschafter/in
  • Fachkraft f√ľr Pflegeassistenz

Die genannten Berufe sind anerkannte Ausbildungsberufe, weshalb es hier auch echte Umschulungen mit offiziellem Berufsabschluss gibt. Dass diese Optionen eine Überlegung wert sein sollten, steht somit außer Frage.

Grundsätzlich ist es wichtig, einen gewissen Rechercheaufwand zu betreiben und einen Beratungstermin beim Arbeitsamt zu vereinbaren.

Die Möglichkeiten einer Qualifizierung als Betreuungskraft

Menschen, die ihre berufliche Zukunft in der Betreuung sehen, k√∂nnen sich auf unterschiedliche Art und Weise als Betreuungskraft qualifizieren. Verschiedene Anbieter halten entsprechende Lehrg√§nge bereit, die in Vollzeit oder Teilzeit absolviert werden k√∂nnen. Dar√ľber hinaus gibt es ebenfalls die M√∂glichkeit, die Anerkennung als Betreuungskraft zu erlangen, indem man an einem Fernkurs teilnimmt.

Es existieren somit verschiedene Wege zum beruflichen Neustart als Betreuungskraft. Wer ernsthaftes Interesse an einer solchen Umschulung hat, sollte sich dessen bewusst sein und vorab gut informieren.

Weiterbildungsm√∂glichkeiten f√ľr Betreuungskr√§fte

Nach der Qualifizierung zur Betreuungskraft kann es durchaus noch weitergehen. Ganz im Sinne des lebenslangen Lernens können sich versierte Betreuungskräfte kontinuierlich weiterentwickeln und beispielsweise Seminare zu verschiedenen Themen besuchen.

Zudem kann es eine √úberlegung wert sein, den Quereinstieg in die Pflege anzuvisieren und zu diesem Zweck eine Pflege-Umschulung ins Auge zu fassen.

Herausforderungen der Betreuung

Dass die Pflege eine anspruchsvolle und fordernde Aufgabe ist, steht au√üer Frage. Die Betreuung widmet sich zwar vornehmlich der Alltagsbegleitung, darf aber dennoch nicht untersch√§tzt werden. Im Gegensatz zur Pflege sind Betreuungsleistungen in der Regel k√∂rperlich nicht so fordernd. Im Gegenzug verlangen sie den Kr√§ften mental einiges ab. So muss man unter Ber√ľcksichtigung der vorhandenen Einschr√§nkungen und individuellen Bed√ľrfnisse die richtige Betreuung konzipieren.

Dabei ist man f√ľr die Klienten die zentrale Ansprechperson und wird daher mit ihren Sorgen und √Ąngsten konfrontiert. Psychische Belastungen geh√∂ren daher vielfach zum beruflichen Alltag von Betreuungskr√§ften und stellen erhebliche Herausforderungen dar.

Achtung! Tipp aus der Redaktion

Wenn es um die Umschulung zur Betreuungskraft geht, stehen f√ľr viele Interessierte zun√§chst formale Aspekte sowie die organisatorischen Abl√§ufe im Mittelpunkt. Das Wie der Qualifizierung wird ausf√ľhrlich behandelt.

Die speziellen Herausforderungen der Betreuung zeigen allerdings auf, dass es auf viel mehr ankommt. Passend dazu gibt es nachfolgend einen wertvollen Tipp aus unserer Redaktion.

Hinterfragen Sie Ihre persönliche Eignung!

Wer als Betreuungskraft durchstarten und daher eine entsprechende Umschulung ins Auge fasst, sollte nichts √ľberst√ľrzen und zun√§chst die pers√∂nliche Eignung selbstkritisch hinterfragen. So sollte man anderen Menschen offen begegnen, belastbar und einf√ľhlsam sein und au√üerdem Organisationsgeschick mitbringen. Toleranz ist ebenfalls sehr wichtig. Mentale St√§rke hilft, das Leid der Klientinnen und Klienten nicht zu den eigenen Problemen werden zu lassen.

Umschulung