Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Umschulung Diätassistent

Menschen, die bedauern, keine Ausbildung zum Diätassistenten beziehungsweise zur Diätassistentin gemacht zu haben, und nun an einem Wendepunkt ihres beruflichen Lebens stehen, sollten eine Umschulung zur Diätassistentin beziehungsweise zum Diätassistenten ins Auge fassen. Diese bietet ihnen die Gelegenheit, eine zweite Ausbildung in dem betreffenden Beruf zu machen, um den beruflichen Neustart zu schaffen.

Abgesehen davon, dass eine Umschulungsmaßnahme immer eine Herausforderung ist, sollten Interessierte wissen, dass es sich bei dem Diätassistenten um einen anspruchsvollen Gesundheitsfachberuf handelt. Der Schwerpunkt liegt dabei im Bereich Ernährung, die viele Menschen in besonderem Maße interessiert. Wer sich beruflich neu orientieren will oder muss, sollte sich eingehend informieren, einen Beratungstermin beim Arbeitsamt vereinbaren und sich hier hinsichtlich der Umschulung zur Diätassistentin einlesen.

Berufsbild Di√§tassistent/in ‚Äď Berufliche Perspektiven und Verdienstm√∂glichkeiten

Als Diätassistent/in fungiert man typischerweise als Fachkraft in Sachen Ernährung und ist dabei im medizinischen Bereich tätig. Das Aufgabenspektrum reicht von der Ernährungsberatung bis hin zur Umsetzung ärztlicher Diätverordnungen. Die Erstellung von Diät- und Ernährungsplänen sowie die Konzeption von Diättherapien gehören zu den typischen Aufgaben in der Diätassistenz. Entsprechende Fachkräfte widmen sich in besonderem Maße der Schulung der Patienten und bereiten mit diesen gemeinsam spezielle Diätkost zu.

Wer den Beruf des Di√§tassistenten aus√ľbt, hat somit einen abwechslungsreichen Alltag und verhilft durch seine Arbeit anderen Menschen zu mehr Wohlbefinden und Lebensqualit√§t. Attraktive Karrierechancen k√∂nnen sich ebenfalls ergeben, denn insbesondere in den folgenden Bereichen bestehen vielversprechende Besch√§ftigungsm√∂glichkeiten:

  • Kliniken und Krankenh√§user
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • ambulante Schwerpunktpraxen

Die Verdienstm√∂glichkeiten sind ein weiterer wichtiger Aspekt, der das Berufsbild des Di√§tassistenten komplettiert. Wer diesen Beruf ergreifen m√∂chte, interessiert sich selbstverst√§ndlich auch f√ľr die Einkommenssituation. Im Einzelfall gibt es zwar gewisse Schwankungen, aber grunds√§tzlich bewegt sich das durchschnittliche Gehalt zwischen rund 22.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr.

Die Umschulung zum Diätassistent beziehungsweise zur Diätassistentin

All diejenigen, die den beruflichen Neuanfang als Diätassistent/in wagen möchten, sollten wissen, dass die klassische Ausbildung stets in schulischer Form an einer Berufsfachschule stattfindet. Hier sind teilweise auch Erwachsene mit fachfremder Berufserfahrung willkommen und können sich somit umschulen lassen, indem sie die normale Ausbildung zum Diätassistenten absolvieren. Es existieren aber auch spezielle Umschulungsanbieter, die als private Institutionen daherkommen und die Zweitausbildung zum Diätassistenten anbieten.

Unabh√§ngig davon, f√ľr welche Qualifizierung man sich entscheidet, geht es stets darum, den staatlichen Abschluss als Di√§tassistent/in zu erlangen. Im Zuge der Vorbereitung auf die offizielle Pr√ľfung werden typischerweise die folgenden Inhalte behandelt:

  • Grundlagen der Medizin
  • Lebensmittelkunde
  • Ern√§hrungslehre
  • Biochemie
  • Hygiene
  • Krankenhausbetriebslehre
  • Ern√§hrungsmedizin
  • Koch- und K√ľchentechnik
  • Di√§tetik
  • Ern√§hrungspsychologie
  • Di√§t- und Ern√§hrungsberatung

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

Menschen, die Gefallen an den Inhalten und beruflichen Perspektiven der Umschulung zum Diätassistenten finden, sollten wissen, wie das Ganze funktioniert. Der Ablauf unterscheidet sich häufig nicht von der schulischen Ausbildung. So kommt die Umschulung als außerbetrieblicher Lehrgang daher. Die Dauer bewegt sich zwischen zwei und vier Jahren. Eine besondere Vorbildung ist dazu nicht erforderlich, aber man sollte Interesse an Ernährungsthemen, Offenheit, Organisationsgeschick und Einsatzbereitschaft mitbringen. Außerdem ist mindestens der Hauptschulabschluss Voraussetzung.

Ob und in welcher H√∂he Kosten f√ľr die Di√§tassistenten-Umschulung anfallen, h√§ngt vor allem vom jeweiligen Anbieter ab. So kann der Lehrgang kostenfrei sein oder auch ein paar Tausend Euro kosten. Zus√§tzlich muss selbstverst√§ndlich der laufende Lebensunterhalt finanziert werden.

Wie finanziert das Arbeitsamt die Diätassistenten-Umschulung?

In Anbetracht der Tatsache, dass die Umschulung zur Di√§tassistentin finanziell belastend sein kann, ist es wichtig, sich um eine solide Finanzierung zu k√ľmmern.

Das Arbeitsamt ist dabei oftmals behilflich und stellt den Bildungsgutschein als F√∂rderung zur Verf√ľgung. Dar√ľber hinaus kann es noch Hilfen zum Lebensunterhalt geben. Es lohnt sich also, eine Beratung beim Arbeitsamt in Anspruch zu nehmen.

Welche Alternativen gibt es zur Umschulung zum Diätassistenten beziehungsweise zur Diätassistentin?

Interessierte an einer Diätassistenten-Umschulung sollten sich nicht zu schnell festlegen und ihre zweite Berufswahl mit Bedacht treffen. Damit dies gelingt, empfiehlt es sich, im Vorfeld auch möglichen Alternativen Aufmerksamkeit zu schenken. Hier sind beispielsweise die folgenden Berufe zu nennen:

  • Koch/K√∂chin
  • Hauswirtschafter/in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Medizinische/r Fachangestellte/r
  • Altenpfleger/in

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen nach der Diätassistenten-Umschulung?

All diejenigen, die sich schlussendlich f√ľr eine Umschulung zur Di√§tassistentin beziehungsweise zum Di√§tassistenten entscheiden, lernen im Zuge der Ma√ünahme alles, was sie f√ľr den Beruf brauchen. Nach der staatlichen Abschlusspr√ľfung k√∂nnen sie als Di√§tassistenten durchstarten, sollten aber immer an das lebenslange Lernen denken.

Seminare und Kurse k√∂nnen vorhandenes Wissen auffrischen und zus√§tzliche Kenntnisse vermitteln. Erw√§hnenswert sind au√üerdem die folgenden Fortbildungen, die zu h√∂heren beruflichen Qualifikationen f√ľhren:

  • Verpflegungsmanager/in
  • Fachwirt/in ‚Äď Gesundheits- und Sozialwesen
  • Lehrkraft an Schulen im Gesundheitswesen
  • Betriebswirt/in ‚Äď Management im Gesundheitswesen
  • Techniker/in ‚Äď Ern√§hrungs- und Versorgungsmanagement

Dar√ľber hinaus sollte das berufsbegleitende Studium Beachtung finden. Dieses kann zum Beispiel als flexibles Fernstudium absolviert werden und zum grundst√§ndigen Bachelor oder weiterf√ľhrenden Master in einem der folgenden F√§cher f√ľhren:

  • √Ėkotrophologie
  • Ern√§hrungswissenschaft
  • Ern√§hrungstherapie
  • Gesundheitswissenschaft
  • Gesundheitsf√∂rderung
  • Gesundheitsp√§dagogik
  • Public Health

Die Di√§tassistenten-Umschulung schafft somit die Basis f√ľr einen grundlegenden Berufswechsel, w√§hrend verschiedene Weiterbildungen das vorhandene Potenzial optimal nutzen und zu vielversprechenden Karrierem√∂glichkeiten f√ľhren.

Der Ablauf der Umschulung zur Diätassistentin

Umschulungen kommen ohnehin zumeist als außerbetriebliche Maßnahmen daher. Im Fall der Qualifizierung zum/zur Diätassistent/in ist dies auch logisch, weil es hier nur eine schulische Ausbildung gibt. Berufswechsler/innen können an einer speziellen Umschulungsmaßnahme teilnehmen oder möglicherweise auch einfach die schulische Ausbildung an der Berufsfachschule absolvieren.

Je nach Lehrgang ist zudem eine Umschulung in Teilzeit möglich, sodass Diätassistenten die Chance auf eine berufsbegleitende Ausbildung haben.

Die Anerkennung der Umschulung zum Diätassistenten

Wer per Umschulung den Berufsabschluss als Di√§tassistent/in anstrebt, sollte sich vergewissern, dass die gew√§hlte Ma√ünahme anerkannt ist. Ausschlaggebend ist, dass am Ende der Qualifizierung die staatliche Abschlusspr√ľfung abgelegt wird. Ist dies der Fall, ist die Anerkennung sicher.

So winkt den Teilnehmenden der offizielle Abschluss als Diätassistent/in. Dementsprechend gelten sie nach der Umschulung nicht als Quereinsteiger/innen, sondern sind ausgebildete Fachkräfte in Sachen Ernährung.

Achtung! Tipp aus der Redaktion

Angehende Di√§tassistentinnen und Di√§tassistenten betrachten die betreffende Umschulung vielfach als Startschuss f√ľr ihren beruflichen Neustart. Sie sollten allerdings auch wissen, dass das lebenslange Lernen nach dem Abschluss als Di√§tassistent/in nicht endet.

So sollte man immer wieder zusätzliche Qualifikationen sammeln und dabei den folgenden Tipp aus unserer Redaktion beherzigen.

Denken Sie an Weiterbildungen aus verwandten Bereichen!

Weiterbildungen speziell f√ľr Di√§tassistentinnen und Di√§tassistenten bauen auf der Ausbildung auf und setzen diese gewisserma√üen fort. Wer aber individuelle Schwerpunkte setzen und beispielsweise zum/zur Allrounder/in werden m√∂chte, sollte √ľber den Tellerrand hinausschauen. Daher empfiehlt es sich, auch Qualifizierungen aus √§hnlichen Bereichen ins Auge zu fassen.

Dabei handelt es sich um die folgenden Sparten:

  • Pflege
  • Gesundheit
  • Sport
  • Bildung

In gewissen Punkten gibt es hier stets Ber√ľhrungspunkte mit der Di√§tassistenz, sodass das Ganze den Horizont erweitert und f√ľr ein individuelles Qualifikationsprofil sorgt.

Umschulung