Umschulung Kfz-Mechatroniker

Bereits im Kindesalter tr├Ąumen viele Menschen von einer Karriere als Kfz-Mechatroniker. Die Kraftfahrzeugtechnik ├╝bt oftmals eine gro├če Faszination aus, so dass das Arbeiten an Autos ein absoluter Traum ist. Nach dem Schulabschluss l├Ąsst sich der einstige Berufswunsch allerdings nicht immer realisieren, wodurch junge Erwachsene zun├Ąchst einen anderen Weg einschlagen. Steht sp├Ąter ein Berufswechsel an, erinnern sie sich aber an ihren Berufswunsch und k├Ânnen die Gelegenheit f├╝r eine Umschulung zum Kfz-Mechatroniker nutzen.

Indem man eine drohende oder bestehende Arbeitslosigkeit zum Anlass nimmt, um sich zum Kfz-Mechatroniker umschulen zu lassen, kann man aus der Not eine Tugend machen. Die Umschulung zum Kfz-Mechatroniker sollte allerdings nicht idealisiert, sondern realistisch betrachtet werden. Einen neuen Beruf von der Pike auf zu lernen, ist in vielerlei Hinsicht eine gro├če Herausforderung. Daher sollten Interessierte sorgsam recherchieren und unbedingt das Arbeitsamt mit ins Boot holen.

Berufsbild Kfz-Mechatroniker/in ÔÇô Berufsaussichten und Verdienstm├Âglichkeiten

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen sind die richtigen Fachkr├Ąfte, wenn es um die Wartung, Pr├╝fung, Instandsetzung und Ausr├╝stung von Kraftfahrzeugen geht. Ihre fachliche Kompetenz k├Ânnen sie ├╝berall dort einbringen, wo es um Fahrzeuge geht. Dementsprechend ergeben sich insbesondere in den folgenden Bereichen vielversprechende Karrierechancen:

  • Kfz-Werkst├Ątten
  • Automobil-Industrie
  • Verkehrsbetriebe

Der Job des Kfz-Mechatronikers wird vielfach als Berufung empfunden und ist f├╝r entsprechende Fachkr├Ąfte sehr erf├╝llend, weil sie mit ihrer Autoleidenschaft Geld verdienen k├Ânnen. Es stellt sich allerdings die Frage, wie viel sie dadurch verdienen k├Ânnen.

Die Verdienstm├Âglichkeiten in der Kraftfahrzeugmechatronik sind daher ein wichtiges Thema und sollten bereits im Zuge der Berufswahl Beachtung finden. Dass es von Fall zu Fall Unterschiede gibt, ist zwar zutreffend, aber das durchschnittliche Gehalt l├Ąsst sich trotzdem auf rund 24.000 Euro bis 40.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Per Umschulung Kfz-Mechatroniker/in werden

Die duale Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker findet im Betrieb und an der Berufsschule statt. In 3,5 Jahren lernen die Auszubildenden alles, was sie f├╝r den Job brauchen. Mechanik, Elektronik und Autotechnik gehen dabei Hand in Hand und sorgen f├╝r breit gef├Ącherte Inhalte.

Es ist zudem zu beachten, dass die Qualifizierung als Kraftfahrzeugmechatroniker/in mit einem der folgenden Schwerpunkte erfolgt:

  • Personenkraftwagentechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • System- und Hochvolttechnik
  • Karosserietechnik

Abschlie├čend ist die Pr├╝fung vor der Handwerkskammer oder Industrie- und Handelskammer abzulegen, um den offiziellen Berufsabschluss zu erlangen. Hinsichtlich des Abschlusses weicht die Umschulung zum Kfz-Mechatroniker nicht von der dualen Ausbildung ab. Allerdings kommt diese zumeist als au├čerbetrieblicher Lehrgang daher, wobei in wenigen F├Ąllen auch eine betriebliche Umschulung zur Debatte steht.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

Der Ablauf der Umschulung zum Kraftfahrzeugmechatroniker weicht teilweise deutlich von dem klassischen dualen System ab. Ein zentrales Unterscheidungsmerkmal besteht darin, dass Umsch├╝ler/innen einen Lehrgang absolvieren und f├╝r gew├Âhnlich nicht betrieblich ausgebildet werden.

Stattdessen lernen sie die berufliche Praxis lediglich im Rahmen von Praktika kennen. Schlussendlich erlangen aber auch Umsch├╝ler/innen den offiziellen Berufsabschluss und k├Ânnen danach als Kfz-Mechatroniker/innen durchstarten.

Der Weg zum ersehnten Abschluss als Kraftfahrzeugmechatroniker/in unterliegt bestimmten Rahmenbedingungen, die sich folgenderma├čen zusammenfassen lassen.

  • Voraussetzungen: abgeschlossene Erstausbildung in einem beliebigen Beruf
  • Dauer: zwei Jahre
  • Kosten: einige Tausend Euro

Wie l├Ąsst sich die Finanzierung der Kfz-Mechatroniker-Umschulung bewerkstelligen?

Da die Lehrgangsgeb├╝hren f├╝r die Kfz-Mechatroniker-Umschulung typischerweise im f├╝nfstelligen Bereich liegen, ist eine solide Finanzierung unentbehrlich. Insbesondere Menschen, die aufgrund einer beruflichen Perspektivlosigkeit eine Umschulung anstreben, haben f├╝r gew├Âhnlich kaum R├╝cklagen, um die Ma├čnahme aus eigenen Mitteln zu finanzieren.

Das ist aber kein Grund aufzugeben, denn das Arbeitsamt kann die Umschulung f├Ârdern. Einerseits erfolgt dies durch eine Kosten├╝bernahme per Bildungsgutschein, andererseits gibt es Hilfen zum Lebensunterhalt. Durch die F├Ârderung durch das Arbeitsamt ist die Umschulung zum Kfz-Mechatroniker somit keine Frage des Geldes.

Welche Weiterbildungsm├Âglichkeiten bestehen f├╝r Kfz-Mechatroniker/innen?

Die Ausbildung beziehungsweise Umschulung zum Kraftfahrzeugmechatroniker schafft die Grundlage f├╝r die entsprechende Berufst├Ątigkeit und vermittelt die daf├╝r erforderlichen Kenntnisse und Kompetenzen. Ambitionierte Kfz-Mechatroniker/innen sollten allerdings auch das lebenslange Lernen ernst nehmen und die ihnen zur Verf├╝gung stehenden Weiterbildungsm├Âglichkeiten nutzen.

Neben einfachen Kursen und Seminaren sind dabei vor allem die folgenden Fortbildungen zu nennen:

  • Kraftfahrzeugtechnikermeister/in
  • Techniker/in ÔÇô Kraftfahrzeugtechnik
  • Techniker/in ÔÇô Karosserie- und Fahrzeugbautechnik
  • Techniker/in ÔÇô Elektromobilit├Ąt
  • Technische/r Fachwirt/in

Dar├╝ber hinaus bietet sich f├╝r Kfz-Mechatroniker/innen auf Weiterbildungssuche ebenfalls ein berufsbegleitendes Studium an.

Per Fernstudium, Abendstudium oder anderweitigem Teilzeitstudium k├Ânnen sie beispielsweise Fahrzeugtechnik, Mechatronik oder Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Ziel Bachelor oder Master studieren.

Welche Alternativen gibt es zur Umschulung zum Kfz-Mechatroniker?

Obwohl viele Menschen gro├čen Gefallen am Berufsbild des Kraftfahrzeugmechatronikers finden, sollten sich Berufswechsler/innen nicht zu fr├╝h festlegen.

Stattdessen empfiehlt es sich, auch m├Âgliche Alternativen zu ber├╝cksichtigen. Vor allem die folgenden Berufsbilder kommen dann in Betracht:

  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in
  • Land- und Baumaschinenmechatroniker/in
  • Metallbauer/in der Fachrichtung Nutzfahrzeugbau
  • Fahrzeuginterieur-Mechaniker/in