Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Voraussetzungen fĂĽr eine Umschulung beim Arbeitsamt

Wer eine Umschulung machen möchte, wendet sich typischerweise an das Arbeitsamt. Arbeitssuchende müssen schließlich mit dem Amt kooperieren und sind auf dessen Unterstützung angewiesen. Daher ist es wichtig, dass das Arbeitsamt dem Umschulungsvorhaben zustimmt.

Ist dies nicht der Fall, gibt es einerseits keine Förderung und andererseits möglicherweise sogar Sanktionen, weil man sich dem Amt widersetzt und durch die Teilnahme der Arbeitsvermittlung nicht zur Verfügung steht.

Menschen, die einen Berufswechsel ins Auge fassen, tun somit gut daran, mit dem Arbeitsamt zu kooperieren und sich im Vorfeld ĂĽber die Voraussetzungen fĂĽr eine Umschulung zu informieren. Die Vorgaben seitens des Amtes sollten dabei nicht als Schikane empfunden werden, sondern haben durchaus ihre Daseinsberechtigung.

Eine durch das Arbeitsamt finanzierte Umschulung ist eine nicht zu verachtende Investition und sollte deshalb unbedingt von Erfolg gekrönt sein. Aus diesem Grund bestehen gewisse Bedingungen, die maßgebend für die Entscheidung des Arbeitsamtes sind.

Welche Voraussetzungen sollte man fĂĽr eine Umschulung erfĂĽllen?

Interessierte an einer Umschulung sollten zunächst bedenken, dass es sich dabei um eine Zweitausbildung handeln soll. Folglich sollte eine abgeschlossene Ausbildung in einem beliebigen Beruf vorhanden sein. Außerdem ist es wichtig, dass man dazu bereit ist, noch einmal von vorne zu beginnen und einen anderen Beruf zu lernen.

Der damit verbundene Lernaufwand und die Tatsache, dass man trotz der vorhandenen beruflichen Vergangenheit in dem neuen Beruf absoluter Anfänger ist, sind Punkte, die es zu beachten gilt. Viele Menschen kostet es somit zunächst Überwindung, sich umschulen zu lassen.

Wer kann eine Umschulung ĂĽber das Arbeitsamt machen?

All diejenigen, die gewillt sind, eine Umschulung zu absolvieren, und darin ihre Chance fĂĽr einen beruflichen Neuanfang sehen, wenden sich vertrauensvoll an das Arbeitsamt. Hier gilt es allerdings zu beachten, dass Umschulungen ĂĽber das Arbeitsamt nur einem recht kleinen Personenkreis zugestanden werden.

Dabei handelt es sich um Arbeitssuchende und akut von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen. Wer diese Voraussetzung erfĂĽllt und im bisherigen Job keine Perspektiven mehr hat, kann sich mitunter ĂĽber das Arbeitsamt umschulen lassen.

Das Arbeitsamt setzt für eine Umschulung voraus, dass es im ursprünglich erlernten Beruf keine Beschäftigungsaussichten mehr gibt. Um einer dauerhaften Arbeitslosigkeit zu entgehen, kann dann eine Umschulungsmaßnahme durchgeführt werden.

Welche Umschulungen fördert das Arbeitsamt?

Dass es bei einer Umschulung ĂĽber das Arbeitsamt darum geht, der Arbeitslosigkeit zu entgehen und sich gute Berufsaussichten zu sichern, steht auĂźer Frage. Interessierte sollten allerdings wissen, dass es keinen rechtlichen Anspruch auf eine Umschulung gibt. Die Entscheidung darĂĽber, ob diese bewilligt wird oder nicht, liegt somit im Ermessensspielraum des Sachbearbeiters beziehungsweise der Sachbearbeiterin.

Entscheidend fĂĽr die Genehmigung einer bestimmten Umschulung ist stets, dass die Aussicht darauf besteht, dass diese zu guten Berufsaussichten fĂĽhrt. Ist dies der Fall, handelt es sich um eine sinnvolle und lohnende Investition.

Wer eine Umschulung in Angriff nehmen möchte, sollte sich daher gut auf das Gespräch beim Arbeitsamt vorbereiten und schlüssig argumentieren. Mitunter leistet man so wichtige Überzeugungsarbeit und kann eine positive Entscheidung begünstigen.