Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Umschulung Verkäufer

Auf der Suche nach neuen beruflichen Perspektiven landen viele Menschen im Verkauf. Grunds√§tzlich gibt es f√ľr Quereinsteiger/innen einige Stellenangebote, sodass sie sich keiner Qualifizierung unterziehen m√ľssen, sondern aus der Arbeitslosigkeit heraus als Verk√§ufer/innen t√§tig werden k√∂nnen. Die Umschulung zum Verk√§ufer beziehungsweise zur Verk√§uferin hat dennoch ihre Daseinsberechtigung und sollte ernst genommen werden.

Die Teilnehmenden an einer Umschulungsma√ünahme zur Verk√§uferin beziehungsweise zum Verk√§ufer erhalten eine fundierte Zweitausbildung, die sie zum anerkannten Berufsabschluss f√ľhrt. Auf dieser Grundlage kann man sich fachlich weiterentwickeln und so als Verk√§ufer/in Karriere machen. Es lohnt sich somit, die Verk√§ufer-Umschulung ins Auge zu fassen und damit den Berufswechsel zu vollziehen.

Berufsbild Verk√§ufer/in ‚Äď Berufliche Perspektiven und Verdienstm√∂glichkeiten

Menschen, die als Verk√§ufer/innen eine zweite Karriere starten m√∂chten, haben bereits gewisse Vorstellungen vom Berufsbild, die aber nicht unbedingt mit der Realit√§t des beruflichen Alltags √ľbereinstimmen. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich vorab ein genaues Bild zu machen, um zu wissen, worauf man sich einl√§sst. Wissenswert ist, dass Verk√§ufer/innen die ersten Ansprechpartner/innen f√ľr Kundinnen und Kunden sind. Einerseits bedienen sie die Kasse, andererseits widmen sie sich ausf√ľhrlichen Kundenberatungen.

Gefragt sind diese Kompetenzen vor allem in den folgenden Bereichen:

  • Superm√§rkte
  • Baum√§rkte
  • Modeh√§user
  • Versandhandel
  • Kaufh√§user

√úberall dort, wo Waren verkauft werden, ergeben sich f√ľr Verk√§ufer/innen spannende Berufsperspektiven. An Besch√§ftigungsm√∂glichkeiten mangelt es f√ľr gew√∂hnlich in keiner Weise. Die Verdienstm√∂glichkeiten k√∂nnen allerdings Fragen aufwerfen.

Je nach Einsatzbereich, Qualifikation und Erfahrung kann es zwar Unterschiede geben, aber im Allgemeinen liegt das durchschnittliche Gehalt bei etwa 18.000 Euro bis 30.000 Euro brutto im Jahr.

Per Umschulung Verkäufer/in werden

Der Umschulungswunsch Verkäufer/in lässt sich im Rahmen einer außerbetrieblichen Maßnahme realisieren. Einige Handelsunternehmen offerieren aber auch eine betriebliche Umschulung. Trotz unterschiedlicher Ansätze geht es stets darum, den Berufsabschluss als Verkäufer/in zu erlangen, um so eine zweite Karriere zu beginnen. Die Inhalte lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Warenkunde
  • Kommunikation
  • Kundenberatung
  • Rechnungswesen
  • Organisation
  • Logistik
  • Lager
  • Kassensysteme
  • Warenpr√§sentation

Bedingungen der Umschulung zum/zur Verkäufer/in

Die klassische Verk√§ufer-Ausbildung dauert zwei Jahre und kommt mit einer geringen Ausbildungsverg√ľtung daher. Einschl√§gige Vorkenntnisse werden dabei nicht verlangt. Im Falle der Umschulung zur Verk√§uferin beziehungsweise zum Verk√§ufer gestaltet sich dies √§hnlich. Ohne besondere Voraussetzungen k√∂nnen Umsch√ľler/innen so die Zweitausbildung beginnen.

Diese dauert beispielsweise 16 bis 24 Monate. Eine Verg√ľtung gibt es zumindest bei der au√üerbetrieblichen Umschulung nicht. Stattdessen sorgen Lehrgangs- und Pr√ľfungsgeb√ľhren f√ľr nicht unerhebliche Kosten.

Wie kann das Arbeitsamt die Verk√§ufer-Umschulung unterst√ľtzen?

Angehende Verkäufer/innen, die von einem Quereinstieg absehen und stattdessen den offiziellen Berufsabschluss anstreben, können sich voller Vertrauen an das Arbeitsamt wenden.

Wenn es um Umschulungen geht, ist dieses die richtige Anlaufstelle. Neben einer ausf√ľhrlichen Beratung gibt es hier F√∂rderungen. Dabei kann es sich einerseits um den Bildungsgutschein und andererseits um Hilfen zum Lebensunterhalt handeln.

Welche Weiterbildungsm√∂glichkeiten gibt es f√ľr Verk√§ufer/innen?

Nach der erfolgreichen Umschulung k√∂nnen Verk√§ufer/innen im Job Fu√ü fassen und auf eigenen F√ľ√üen stehen. Im Sinne des lebenslangen Lernens und zugunsten ihrer beruflichen Entwicklung sollten sie die verschiedenen Weiterbildungsm√∂glichkeiten kennen und nutzen. Es gibt zahllose Kurse und Seminare, die gut als Anpassungsqualifizierungen geeignet sind.

Wenn es um einen nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter geht, bieten sich Fortbildungen mit den folgenden Zielen an:

  • Wirtschaftsfachwirt/in
  • Betriebswirt/in ‚Äď M√∂belhandel
  • Betriebswirt/in ‚Äď allgemeine Betriebswirtschaft
  • Handelsbetriebswirt/in
  • Handelsfachwirt/in

Das berufsbegleitende Studium darf ebenfalls nicht vergessen werden und stellt Berufst√§tigen per Fernstudium oder anderweitigem Teilzeitstudium den grundst√§ndigen Bachelor oder weiterf√ľhrenden Master in Aussicht. Insbesondere die folgenden Studieng√§nge eignen sich bestens f√ľr ambitionierte Verk√§ufer/innen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Marketing
  • Sales Management

Welche Alternativen gibt es zu einer Umschulung zur Verkäuferin beziehungsweise zum Verkäufer?

Wer sich umschulen lassen m√∂chte und noch nicht auf den Beruf des Verk√§ufers festgelegt hat, sollte m√∂gliche Alternativen nicht unber√ľcksichtigt lassen.

Erwähnenswert sind unter anderem die folgenden Berufe:

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel
  • Fachverk√§ufer/in im Lebensmittelhandwerk
  • Servicefachkraft f√ľr Dialogmarketing

Wer Gefallen an der Kundenberatung und dem Verkauf findet, muss also nicht zwingend die Umschulung zum Verkäufer absolvieren, sondern hat noch weitere Optionen.