Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Welche Umschulungsberufe werden gefördert?

Menschen, die mit dem Gedanken spielen, eine Zweitausbildung zu absolvieren, m√ľssen sich immer wieder die Frage stellen, welche Umschulungsberufe gef√∂rdert werden. Grunds√§tzlich sind sie zwar in ihrer Berufswahl frei, aber ohne F√∂rderung durch das Arbeitsamt ist eine Umschulung kaum zu realisieren.

Einerseits fallen bei den Umschulungsanbietern hohe Geb√ľhren an und andererseits muss der laufende Lebensunterhalt irgendwie finanziert werden. Als Umsch√ľler/in hat man keine Zeit, parallel einer Erwerbst√§tigkeit nachzugehen, um ein ausreichendes Einkommen zu erwirtschaften.

Folglich muss eine F√∂rderung her, weshalb angehende Umsch√ľler/innen stets auf die Genehmigung des Arbeitsamtes angewiesen sind.

Welche Voraussetzungen gelten f√ľr die Umschulungsf√∂rderung durch das Arbeitsamt?

Ob eine Umschulung durch das Arbeitsamt gefördert wird, hängt stets von der Einzelfallentscheidung des jeweiligen Sachbearbeiters ab. Antragsteller/innen sollten somit gut argumentieren und darlegen können, warum die betreffende Umschulung sinnvoll und aussichtsreich ist.

Grunds√§tzlich haben die Sachbearbeiter aber nat√ľrlich auch ihre Vorschriften und Regeln, die ihnen als Ma√üst√§be dienen. Zun√§chst ist festzuhalten, dass das Arbeitsamt zust√§ndig sein muss. Dies ist immer dann der Fall, wenn eine Umschulung erforderlich ist, weil der Antragsteller arbeitslos ist oder von Arbeitslosigkeit bedroht ist und in seinem bisherigen Job keine Perspektive mehr hat.

Ein Umschulungsberuf wird dann nur gef√∂rdert, wenn die Situation auf dem Arbeitsmarkt f√ľr Bewerber positiv ist und gute Chancen darauf bestehen, dass der Umsch√ľler bis zum Renteneintritt in dem betreffenden Beruf arbeiten kann.

Welche Umschulungsberufe werden vom Arbeitsamt besonders gern gesehen?

Welche Umschulungsberufe konkret in Betracht kommen, kann von Fall zu Fall variieren. Grundsätzlich ist ein bestehender Fachkräftemangel ein nicht zu verachtender Faktor.

Somit sind die folgenden Umschulungsberufe in diesem Zusammenhang unbedingt hervorzuheben:

  • Erzieher/in
  • Altenpfleger/in
  • Mechatroniker/in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Anlagenmechaniker/in f√ľr Sanit√§r-, Heizungs- und Klimatechnik
  • Lokf√ľhrer/in
  • Elektroniker/in

In diesen sogenannten Mangelberufen bestehen besonders gute Chancen auf eine Umschulungsförderung, die den ersehnten beruflichen Neustart ermöglicht.

Arbeitsamt ist offen f√ľr unterschiedlichste Umschulungsberufe

Es entsteht teilweise der Eindruck, die Arbeits√§mter f√∂rderten nur bestimmte Umschulungsberufe und lehnten andere Optionen kategorisch ab. Dem ist aber in keiner Weise so, denn grunds√§tzlich sind die Sachbearbeiter/innen offen f√ľr unterschiedlichste Karrierewege. Dabei legen sie allerdings gro√üen Wert auf gute Aussichten, schlie√ülich soll sich die F√∂rderung bezahlt machen und den Umsch√ľler zur√ľck in Arbeit bringen. So kann durchaus der Eindruck entstehen, es g√§be genaue Vorgaben, welche Umschulungsberufe gef√∂rdert werden. Dies liegt aber nur an der jeweiligen Lage auf dem Arbeitsmarkt, die typischerweise in bestimmten Branchen einen besonderen Fachkr√§ftemangel aufzeigt. Dadurch kommen die Sachbearbeiter/innen der Arbeits√§mter zu √§hnlichen Ergebnissen und empfehlen √§hnliche Umschulungen.

Als angehende/r Umsch√ľler/in muss man sich darauf nicht festnageln lassen, sondern sollte schl√ľssige Argumente vorbringen k√∂nnen. So lassen sich auch die Sachbearbeiter/innen des Jobcenters beziehungsweise der Agentur f√ľr Arbeit √ľberzeugen. Es ist daher wichtig, dass Interessierte sich vorab gut informieren und eine vorl√§ufige Berufswahl treffen.

Eine gute Vorbereitung auf das Beratungsgespr√§ch beim Arbeitsamt sorgt daf√ľr, dass man die Chancen auf die gew√ľnschte Umschulung erh√∂ht. Gleichzeitig sollten Umschulungsinteressierte nicht zu stur sein und sich auch auf die Vorschl√§ge des Arbeitsamtes einlassen k√∂nnen. Indem alle Beteiligten offen und gespr√§chsbereit sind, lassen sich die Weichen f√ľr einen vielversprechenden Berufswechsel stellen.

In vielen F√§llen gibt es auch abseits der gegenw√§rtigen Mangelberufe interessante Umschulungsm√∂glichkeiten. Zuweilen kann auf die vorhandene Vorbildung R√ľcksicht genommen werden, so dass die Umschulung gewisserma√üen als Weiterbildung dient und die berufliche Qualifikation ausbaut.

Es gibt folglich verschiedene Ansätze, die hinsichtlich einer Umschulung im Fokus stehen können. Interessierte tun gut daran, bereits eine erste Vorauswahl zu treffen, um dann im Gespräch mit dem Arbeitsamt die Details zu klären.

Die Förderung beruflicher Qualifizierungen per Bildungsgutschein

Der Bildungsgutschein kann nicht nur zur F√∂rderung einer Umschulung genutzt werden, sondern wird vom Arbeitsamt auch f√ľr eine vielversprechende Weiterbildung ausgestellt.

Die berufliche Qualifizierung muss förderfähig sein und gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt bieten. Unter diesen Voraussetzungen ist die Inanspruchnahme eines Bildungsgutscheins möglich.

Aktuelle Stellenangebote als Unterst√ľtzung f√ľr die Umschulungsf√∂rderung

Dem Arbeitsamt ist sehr daran gelegen, dass die geförderte Maßnahme eine drohende Arbeitslosigkeit verhindert oder eine bestehende Arbeitslosigkeit beendet.

Indem Interessierte aktuelle Stellenanzeigen nutzen, können sie den Wert der Qualifizierung auf dem Arbeitsmarkt belegen.

Offene Stellen eignen sich daher bestens als Unterst√ľtzung auf dem Weg zur Umschulungsf√∂rderung.

5 Tipps rund um den Bildungsgutschein

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Bildungsgutscheins zeigen, dass das Arbeitsamt berufliche Qualifizierungen unterschiedlicher Art fördern kann.

Wer auf den Bildungsgutschein aus ist, sollte die folgenden Tipps beherzigen:

  • Erscheinen Sie p√ľnktlich zu Ihrem Termin beim Arbeitsamt!
  • Bringen Sie aktuelle Bewerbungsunterlagen mit!
  • Belegen Sie den fehlenden Erfolg Ihrer bisherigen Bewerbungen!
  • Sammeln Sie Argumente und Gr√ľnde f√ľr die gew√ľnschte Weiterbildung!
  • Seien Sie offen f√ľr Vorschl√§ge des Beraters beziehungsweise der Beraterin!

Checkliste: Das sind die Inhalte des Bildungsgutscheins

Anders als vielfach angenommen handelt es sich beim Bildungsgutschein um keinen Blankoscheck f√ľr die gew√ľnschte Umschulung.

Das Arbeitsamt stellt einen individuellen Bildungsgutschein aus, sofern es die F√∂rderung der betreffenden Ma√ünahme √ľbernimmt.

Die folgenden Dinge stellen die wesentlichen Inhalte des Bildungsgutscheins dar:

  • Weiterbildungsziel
  • Weiterbildungsdauer
  • regionaler Geltungsbereich
  • zeitliche G√ľltigkeit
  • Umfang der F√∂rderung

Achtung! Tipp aus unserer Redaktion

Berufswechsler/innen haben oftmals sehr konkrete Vorstellungen von ihrem beruflichen Neustart und wenden sich nur zwecks Förderung ans Arbeitsamt.

Dabei sollten sie sich aber den folgenden Tipp aus unserer Redaktion zu Herzen nehmen.

Lassen Sie sich auf die Beratung beim Arbeitsamt ein!

Angehende Umsch√ľler/innen sollten den Beratungstermin beim Arbeitsamt nicht als H√ľrde zur gew√ľnschten F√∂rderung betrachten. Stattdessen sollten sie offen in das Gespr√§ch gehen und sich die Argumente f√ľr die eine oder andere Ma√ünahme aufmerksam anh√∂ren.

Kompromissbereitschaft ist hier besonders wichtig und ermöglicht ein gutes Beratungsgespräch. So kann man von der Kompetenz des Arbeitsamtes profitieren.

Umschulung