Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Umschulung Technischer Zeichner

Ambitionierte Berufswechsler/innen, die mithilfe einer zweiten Ausbildung im Bauwesen Fuß fassen möchten, fassen zuweilen die Umschulung zum technischen Zeichner beziehungsweise zur technischen Zeichnerin ins Auge. Interessierte sollten dabei beachten, dass dieser Ausbildungsberuf in seiner einstigen Form nicht mehr existiert. Die Ausbildung wurde 2011 reformiert, wodurch die Geschichte des Ausbildungsberufs Technischer Zeichner endete. Der Technische Produktdesigner beziehungsweise Technische Systemplaner lösten den Technischen Zeichner ab.

Trotz der Neuordnung der Ausbildung zum technischen Zeichner ist dieser in den Köpfen vieler Menschen fest verankert. Die Nachfrage nach einer Umschulung zum/zur technischen Zeichner/in ist daher nach wie vor groß. Interessierte sollten allerdings die aktuelle Situation des Berufsstandes kennen und sich gegebenenfalls beim Arbeitsamt beraten lassen bevor sie ihre Pläne konkretisieren.

Berufsbild Technische/r Zeichner/in ‚Äď Berufliche Perspektiven und Verdienstm√∂glichkeiten

Technische Zeichner/innen waren f√ľr die Umsetzung von technischen Pl√§nen nach den Vorgaben von Konstrukteurinnen und Konstrukteuren zust√§ndig.

Dabei konzentrierten sie sich auf eine der folgenden Fachrichtungen:

  • Holztechnik
  • Elektrotechnik
  • Heizungs-, Klima- und Sanit√§rtechnik
  • Maschinen- und Anlagentechnik
  • Stahl- und Metallbautechnik

Mittlerweile haben der technische Systemplaner und der technische Produktdesigner den technischen Zeichner abgel√∂st. Nachfolgend gibt es eine kurze √úbersicht √ľber die neuen Berufsbilder.

Technische/r Systemplaner/in:
Technische Systemplaner/innen k√∂nnen sich auf verschiedene Fachrichtungen festlegen und so in der Versorgungs- und Ausr√ľstungstechnik, in der Stahl- und Metallbautechnik oder im Bereich elektrotechnischer Systeme zum Einsatz kommen. Dabei widmen sie sich in der Regel stets der Erstellung technischer Zeichnungen und Modelle. Ihre fachlichen Kompetenzen f√ľhren vor allem in den folgenden Bereichen zu guten Berufschancen:

  • Ingenieurb√ľros
  • Konstruktionsb√ľros
  • Fahrzeugbau
  • Stahlbau
  • Metallbau
  • Fassadenbau

Technische/r Produktdesigner/in:
Technische Produktdesigner/innen befassen sich mit der Gestaltung und Konstruktion von technischen Produkten und Gebrauchsgegenst√§nden. Technische Dokumentationen f√ľr Bauteile und Baugruppen fallen ebenso wie 3D-Datenmodelle in ihr Aufgabengebiet. Daraus ergeben sich insbesondere in den folgenden Bereichen gute Berufsaussichten:

  • Konstruktionsb√ľros
  • Fahrzeugbar
  • Flugzeugbau
  • M√∂belbau
  • Innenausbau
  • Verpackungsindustrie
  • Medizintechnik

Wissenswert sind zudem auch die Verdienstmöglichkeiten. Je nach Qualifikation und Einsatzbereich kann es gewisse Unterschiede geben, aber grundsätzlich bewegt sich das durchschnittliche Gehalt zwischen rund 18.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr.

Per Umschulung Technische/r Zeichner/in werden

Wer heute an eine Umschulung zum/zur technischen Zeichner/in denkt, muss aufgrund der Reform des Berufs umdenken. So kommt entweder eine Qualifizierung als technischer Systemplaner oder als technischer Produktdesigner in Betracht. Obwohl es sich um zwei eigenst√§ndige Berufsbilder handelt, stehen diese in der Tradition des technischen Zeichners und haben einige Inhalte √ľbernommen.

Die folgende √úbersicht zeigt, dass die Ausbildung zum technischen Zeichner zwar nicht mehr existiert, die fachliche Kompetenz f√ľr technische Zeichnungen und Modelle aber nach wie vor vermittelt wird:

  • Werkstoffkunde
  • Technische Dokumentation
  • Fertigungstechnik
  • CAD

Bedingungen der Umschulung zum/zur Technischen Zeichner/in

Die Rahmenbedingungen der Umschulung zum technischen Zeichner weichen etwas von den Konditionen der dualen Ausbildung ab. Besondere Vorkenntnisse werden aber auch im Falle der Umschulung nicht verlangt. Diese dauert aber nicht 3,5 Jahre, sondern kann zum Teil bereits nach nur zwei Jahren beendet werden.

Teilweise hohe Geb√ľhren verursachen erhebliche Kosten und machen eine solide Finanzierung erforderlich. Das Arbeitsamt erweist sich dabei als gro√üe Hilfe und kann einen Bildungsgutschein sowie Hilfen zum Lebensunterhalt zur Verf√ľgung stellen.

Wo werden Umschulungen zum/zur Technischen Zeichner/in angeboten?

Angehende technische Zeichner/innen können die Umschulung zum technischen Produktdesigner oder technischen Systemplaner vornehmlich in außerbetrieblicher Form absolvieren. Dabei handelt es sich um Lehrgänge, die an klassischen Schulunterricht erinnern und die betreffenden Kenntnisse und Kompetenzen vermitteln.

Daf√ľr kommen vor allem private Umschulungsanbieter in Betracht. Zus√§tzlich finden Praktika in einschl√§gigen Betrieben statt, um auch erste berufspraktische Kenntnisse zu vermitteln. Teilweise besteht aber die M√∂glichkeit, eine betriebliche Umschulung zu absolvieren und so von Anfang an die Berufspraxis zu erleben.

Welche Alternativen gibt es zu einer Umschulung zur Technischen Zeichnerin beziehungsweise zum Technischen Zeichner?

Da es die Ausbildung zum Technischen Zeichner nicht mehr gibt, stehen auch keine entsprechenden Umschulungsma√ünahmen zur Verf√ľgung. Interessierte m√ľssen also notgedrungen auf Alternativen ausweichen und landen so beim technischen Systemplaner oder technischen Produktdesigner.

Dar√ľber hinaus gibt es noch die folgenden Berufe, die ebenfalls als Umschulungsalternativen infrage kommen k√∂nnten:

  • Bauzeichner/in
  • Bautechnische/r Assistent/in
  • Assistent/in f√ľr Produktdesign

Wie können sich Technische Zeichner/innen beruflich weiterentwickeln?

Nach dem Abschluss als technischer Produktdesigner beziehungsweise technischer Systemplaner hat das lebenslange Lernen keineswegs ausgedient.

Auch Absolventen einer entsprechenden Umschulung sollten sich √ľber ihre Weiterbildungsm√∂glichkeiten informieren und dabei vor allem den folgenden Qualifikationen besondere Aufmerksamkeit schenken:

  • Konstrukteur/in
  • Technische/r Fachwirt/in
  • Techniker/in

Ein berufsbegleitendes Studium in Sachen Konstruktion oder Ingenieurwesen kann ebenfalls eine √úberlegung wert sein. So bietet sich beispielsweise ein flexibles Fernstudium f√ľr ambitionierte technische Zeichner/innen an.

Wenn von Umschulungsalternativen die Rede ist, sind typischerweise andere Berufe gemeint. Das muss aber nicht sein. So sollten Interessierte an einem Quereinstieg als Technische Zeichner/in die M√∂glichkeit einer berufsbegleitenden Ausbildung beachten. Solche Teilzeitausbildungen haben aktuell Hochkonjunktur und sind bestens f√ľr junge Eltern sowie pflegende Angeh√∂rige geeignet, denn so k√∂nnen sie trotz ihrer Verpflichtungen den offiziellen Abschluss erlangen. Es muss also keine Umschulung im eigentlichen Sinne sein.

F√∂rderm√∂glichkeiten f√ľr die Umschulung zum/zur Technischen Zeichner/in

Die Teilnahme an einer au√üerbetrieblichen Umschulung zum/zur Technischen Zeichner/in kann eine kostspielige Sache sein. Einerseits kann man seinen Lebensunterhalt nicht verdienen und andererseits werden Lehrgangsgeb√ľhren f√§llig.

Das Arbeitsamt kann hier aber eine Förderung gewähren, die sich aus den folgenden Bausteinen zusammensetzen kann:

  • Bildungsgutschein
  • finanzielle Hilfen zum Lebensunterhalt

Achtung! Tipp aus der Redaktion

All diejenigen, die ernsthaft an einer Umschulung zum/zur Technischen Zeichner/in interessiert sind und so auf einen beruflichen Neuanfang hoffen, sollten einerseits Eigeninitiative an den Tag legen und andererseits die Hilfe des Arbeitsamtes annehmen.

Das gilt auch f√ľr Technische Zeichner/innen, die nach der richtigen Weiterbildung suchen. Das offenbart der folgende Tipp aus unserer Redaktion.

Lassen Sie sich vom Arbeitsamt in Sachen Weiterbildung beraten!

Die Umschulung betreffend erhalten angehende Technische Zeichner/innen alle Informationen vom Arbeitsamt. Zudem k√∂nnen sie dort eine passende F√∂rderung beantragen. Diejenigen, die den Abschluss bereits in der Tasche haben, sollten sich aber an die Beratungskompetenz des Arbeitsamtes erinnern und auf der Suche nach der idealen Weiterbildung hier Unterst√ľtzung suchen.

Die Sachbearbeiter/innen kennen die Lage auf dem Arbeitsmarkt und haben zudem Kontakte zu Bildungsanbietern. So hat man folglich den richtigen Partner an der Seite, wenn es um das lebenslange Lernen als Technische/r Zeichner/in geht.

Umschulung