Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Umschulung Sozialversicherungsfachangestellte

Die Umschulung zum/zur Sozialversicherungsfachangestellten ermöglicht vielen Menschen einen aussichtsreichen Berufswechsel. Wenn im alten Job keine Perspektiven mehr bestanden, ist die Umorientierung eine spannende Option.

All diejenigen, die sich zum/zur Sozialversicherungsfachangestellten umschulen lassen möchten, sollten das Berufsbild genauer betrachten. Darüber hinaus sollten sie der Umschulung auf den Grund gehen und so alle relevanten Details in Erfahrung bringen.

Wer sich für die Sozialversicherungsfachangestellten-Umschulung interessiert, sollte einen Beratungstermin beim Arbeitsamt vereinbaren. Dort erhalten Berufswechsler/innen alle relevanten Informationen und können zudem finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen.

Vorab sollten sie aber auf eigene Faust recherchieren. Hier finden sich weiterfĂĽhrende Informationen, die einen umfassenden Eindruck von der Umschulung zum/zur Sozialversicherungsfachangestellten vermitteln.

Berufsbild Sozialversicherungsfachangestellte/r – Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten

Der Beruf der Sozialversicherungsfachangestellten beziehungsweise des Sozialversicherungsfachangestellten kann in unterschiedlichen Fachrichtungen ausgeĂĽbt werden.

Bereits im Zuge der Qualifizierung legen sich die angehenden Sozialversicherungsfachangestellte auf einen der folgenden Bereiche fest:

  • gesetzliche Rentenversicherung
  • gesetzliche Unfallversicherung
  • knappschaftliche Sozialversicherung
  • landwirtschaftliche Sozialversicherung
  • allgemeine Krankenversicherung

Aus der jeweiligen Fachrichtung ergeben sich wiederum die typischen Aufgaben und Einsatzgebiete. Im Allgemeinen kĂĽmmern sich Sozialversicherungsfachangestellte um Fragen der Sozialversicherung.

Dabei beraten und betreuen sie Kundinnen und Kunden und widmen sich der Klärung von Versicherungsverhältnissen. Die Anspruchsprüfung ist dabei stets ein wichtiges Aufgabengebiet.

Grundsätzlich ergeben sich für Sozialversicherungsfachangestellte in den folgenden Bereichen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Krankenversicherungen
  • Unfallversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Rentenversicherung
  • Kliniken und Krankenhäuser
  • Sozialverbände

Das konkrete Einkommen von Sozialversicherungsfachangestellten kann im Einzelfall schwanken. Im Allgemeinen können diese aber ein durchschnittliches Gehalt zwischen rund 24.000 Euro und 36.000 Euro brutto im Jahr erzielen.

Per Umschulung Sozialversicherungsfachangestellte/r werden

Wenn es ein Quereinstieg als Sozialversicherungsfachangestellte/r sein soll, ist eine Umschulung die perfekte Wahl. Es besteht zwar auch die Möglichkeit einer betrieblichen Umschulung, aber die außerbetriebliche Umschulung ist die Regel.

Dabei absolvieren die Teilnehmenden einen umfassenden Lehrgang, der ihnen vor allem die folgenden Inhalte näherbringt:

  • Wirtschaftslehre
  • Sozialversicherung
  • Recht
  • Personalwesen
  • Rechnungswesen
  • Finanzierung
  • Marketing
  • Organisation
  • Kommunikation

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Sozialversicherungsfachangestellten-Umschulung

Ausgehend von einer auĂźerbetrieblichen Umschulung unterscheidet sich diese maĂźgeblich von der dualen Berufsausbildung. Der Ablauf wirft somit einige Fragen auf. Interessierte sollten im Zweifelsfall mit dem betreffenden Anbieter in Kontakt treten.

Grundsätzlich lassen sich die Rahmenbedingungen der Sozialversicherungsfachangestellten-Umschulung aber folgendermaßen zusammenfassen.

  • Voraussetzungen: keine besondere Vorbildung, abgeschlossene Erstausbildung
  • Dauer: in der Regel zwei Jahre
  • Kosten: mehrere Tausend Euro

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen nach der Umschulung zum/zur Sozialversicherungsfachangestellten?

Nach erfolgreich bestandener Sozialversicherungsfachangestellten-Umschulung kann der ersehnte Berufswechsel endlich stattfinden. Dabei darf man das lebenslange Lernen nicht außer Acht lassen und muss stattdessen regelmäßig weitere Qualifikationen sammeln.

Seminare und ähnliche Kurse sind bestens dazu geeignet, das berufliche Wissen aufzufrischen oder zu erweitern. Wer dahingegen langfristig auf der Karriereleiter aufsteigen möchte, sollte auf eine der folgenden Fortbildungen setzen:

  • Fachwirt/in – Gesetzliche Renten- und knappschaftliche Sozialversicherung
  • Fachwirt/in – Krankenkasse
  • Fachwirt/in – Gesundheits- und Sozialwesen

Weiterhin kann ein berufsbegleitendes Studium ein wichtiger Karrierebaustein sein. Zum Beispiel per Fernstudium kann man eines der folgenden Fächer nebenbei studieren und so trotz Job der zunehmenden Akademisierung Rechnung tragen:

  • Versicherungswirtschaft
  • Sozialversicherung
  • Gesundheitsmanagement
  • Health Care Management
  • Pflegeökonomie

Welche Förderungen gibt es vom Arbeitsamt für die Sozialversicherungsfachangestellten-Umschulung?

Die Umschulung zum/zur Sozialversicherungsfachangestellten kostet nicht nur Zeit und Energie, sondern auch Geld. Private Anbieter erheben Gebühren von mitunter mehreren Tausend Euro, während zugleich der laufende Lebensunterhalt sichergestellt werden muss.

Aus diesem Grund bedarf es hier zwingend einer soliden Finanzierung. Das Arbeitsamt kann hier helfen und die folgenden Hilfen zur VerfĂĽgung stellen:

  • Hilfen zum Lebensunterhalt
  • Bildungsgutschein

Welche Alternativen gibt es zur Umschulung zum/zur Sozialversicherungsfachangestellten?

Die Umschulung zum/zur Sozialversicherungsfachangestellten ist eine gute Alternative zur dualen Ausbildung. Wer bereits einen anderen Beruf erlernt hat und nun umsatteln möchte, trifft mit einer Zweitausbildung in Form einer Umschulung eine gute Wahl.

Ansonsten kommt vielleicht auch eine berufsbegleitende Ausbildung in Betracht. Eine solche Teilzeitausbildung ist bestens fĂĽr Menschen mit privaten Verpflichtungen geeignet.

Ansonsten ist die Umschulung zur Sozialversicherungsfachangestellten nicht alternativlos. Berufswechsler/innen steht es frei, auch andere Berufe ins Auge zu fassen. Hier sind insbesondere die folgenden Berufe zu nennen:

  • Verwaltungsfachangestellte/r
  • Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen
  • Fachangestellte/r fĂĽr Arbeitsmarktdienstleistungen

In der Gesundheitsökonomie, im Rechtswesen sowie in der Verwaltung ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für einen beruflichen Neuanfang. Interessierte sollten umfassend recherchieren und zudem die Beratungsangebote des Arbeitsamtes nutzen.

Umschulung