Umschulung Verwaltungsfachangestellte

Die Umschulung zum/zur Verwaltungsfachangestellten ist f├╝r all diejenigen geeignet, die von ihrer bisherigen Berufslaufbahn Abstand nehmen wollen oder m├╝ssen und nun organisatorische und verwaltende Aufgaben in der Verwaltung ├╝bernehmen m├Âchten.

Die Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten ist dann naheliegend und erfreut sich dementsprechend gro├čer Beliebtheit. Allerdings darf man hier nichts ├╝berst├╝rzen und sollte einen gewissen Rechercheaufwand betreiben, um der Verwaltungsfachangestellten-Umschulung auf den Grund zu gehen.

Im Folgenden finden Interessierte umfassende Angaben, die ihnen einen ersten Einblick gew├Ąhren. Im n├Ąchsten Schritt kann man sich dann an das Arbeitsamt wenden und dort um eine Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten k├╝mmern.

Berufsbild Verwaltungsfachangestellte/r ÔÇô Aufgaben, Karrierechancen und Verdienstm├Âglichkeiten

Menschen, die im Rahmen einer Ausbildung oder auch per Umschulung Verwaltungsfachangestellte werden m├Âchten, sollten das Berufsbild kennen.

In diesem Zusammenhang ist festzuhalten, dass Verwaltungsfachangestellte Fachkr├Ąfte des ├Âffentlichen Dienstes sind und auf den folgenden Ebenen zum Einsatz kommen:

  • Bundesverwaltung
  • Landesverwaltung
  • Kommunalverwaltung
  • Kirchenverwaltung
  • Handwerkskammer
  • Industrie- und Handelskammer

Verwaltungsfachangestellte ├╝bernehmen somit in unterschiedlichsten Beh├Ârden und ├Âffentlich-rechtlichen Einrichtungen Verwaltungs- und B├╝roarbeiten. Das Spektrum der dabei anfallenden Aufgaben kann recht gro├č sein und ergibt sich aus dem jeweiligen Einsatzbereich.

Bei den Verdienstm├Âglichkeiten sieht es ganz ├Ąhnlich aus, denn das durchschnittliche Gehalt kann beispielsweise zwischen 22.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr variieren.

Die Verwaltungsfachangestellten-Umschulung

Wer ernsthaftes Interesse an der Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten hat und auf dieser Qualifizierung seine berufliche Zukunft aufbauen m├Âchte, sollte wissen, dass es betriebliche Umschulungen gibt, deren Struktur nahezu vollst├Ąndig der einer dualen Ausbildung entspricht.

Au├čerdem gibt es aber auch die au├čerbetriebliche Umschulung, die als Lehrgang daherkommt und somit eine eher schulische Form aufweist.

Unabh├Ąngig von der Umschulungsform befassen sich angehende Verwaltungsfachangestellte mit den folgenden Inhalten und werden so umfassend auf den Berufsabschluss vorbereitet:

  • Betriebswirtschaft
  • Verwaltung
  • Rechnungswesen
  • Organisation
  • Haushaltswesen
  • Verwaltungsverfahren
  • Recht
  • Personalwesen
  • Kommunikation
  • Staats- und Verfassungsrecht
  • Verwaltungsrecht
  • Politik
  • Verwaltungsverfahren
  • Finanzwesen

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten

Die Teilnahme an einer Umschulungsma├čnahme setzt im Allgemeinen eine gewisse Reife sowie Erfahrungen im Berufsleben voraus. Dementsprechend richten sich solche Qualifizierungen vornehmlich an Menschen, die aus anderen Fachbereichen kommen und nun als Quereinsteiger/innen Verwaltungsfachangestellte werden m├Âchten.

Einen mittleren Bildungsabschluss sollten sie dazu schon mitbringen. Au├čerdem darf man nicht vergessen, dass man als Verwaltungsfachangestellte/r Fachkraft des ├Âffentlichen Dienstes ist und sich folglich mit den Werten und Regeln des deutschen Staates identifizieren sollte.

Die duale Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten dauert drei Jahre. Die Umschulungsdauer kann aufgrund der verschiedenen Voraussetzungen und Lehrgangsformen zwischen zwei und f├╝nf Jahren liegen. Anders als Auszubildende erhalten Umsch├╝ler keine Ausbildungsverg├╝tung, sondern m├╝ssen einerseits weiterhin ihren Lebensunterhalt finanzieren und andererseits Geb├╝hren von teils einigen Tausend Euro tragen.

Die Kosten der Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten sind folglich nicht zu verachten. Wer seine Beweggr├╝nde nachvollziehbar darlegen kann, hat aber mitunter gute Chancen auf eine Finanzierung durch das Arbeitsamt.

Wie anerkannt ist die Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten?

Nicht nur die klassische Ausbildung, sondern auch die Umschulung f├╝hrt zum anerkannten Berufsabschluss als Verwaltungsfachangestellte/r nach dem Berufsbildungsgesetz.

Umsch├╝ler/innen m├╝ssen also nicht f├╝rchten, dass ihr Abschluss nicht die angemessene Wertsch├Ątzung erf├Ąhrt. Wer den Beruf des Verwaltungsfachangestellten erlernt hat, wird auch als Fachkraft des ├Âffentlichen Dienstes anerkannt.

Welche Weiterbildungsm├Âglichkeiten bestehen f├╝r Verwaltungsfachangestellte?

Verwaltungsfachangestellte verf├╝gen ├╝ber eine fundierte Ausbildung, auf die man durchaus aufbauen kann. Seminare und Workshops zu relevanten Themen sind Ausdruck des lebenslangen Lernens und sollten immer wieder eingebracht werden. Dar├╝ber hinaus besteht die M├Âglichkeit, einen h├Âheren Abschluss im Zuge einer Fortbildung zu erlangen.

Hier gibt es die folgenden Weiterbildungsm├Âglichkeiten f├╝r Verwaltungsfachangestellte:

  • Verwaltungsfachwirt/in
  • Verwaltungsbetriebswirt/in
  • Fachwirt/in f├╝r B├╝ro- und Projektorganisation
  • Sekret├Ąr/in
  • Betriebswirt/in f├╝r Kommunikation und B├╝romanagement

Zudem stehen auch berufsbegleitende Studieng├Ąnge bei Verwaltungsfachangestellten hoch im Kurs. Per Abendstudium, Fernstudium oder anderweitigem Teilzeitstudium haben sie die Chance, nebenbei den Bachelor oder Master als akademischen Grad mit internationaler Anerkennung zu erlangen.

Die folgenden Disziplinen sind in besonderem Ma├če f├╝r Verwaltungsfachangestellte geeignet:

  • Verwaltungswissenschaft
  • Rechtswissenschaft
  • Wirtschaftsrecht
  • Public Management

Welche Alternativen gibt es zur Umschulung zum/zur Verwaltungsfachangestellten?

Die Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten ist eine gute Wahl f├╝r alle, die als Verwaltungskraft im ├Âffentlichen Dienst t├Ątig werden m├Âchten.

Wer sich aber noch nicht ganz sicher ist und eine gr├Â├čere Auswahl w├╝nscht, sollte zu Beginn des Entscheidungsprozesses die folgenden Umschulungsalternativen ber├╝cksichtigen:

  • Steuerfachangestellte/r
  • Justizfachangestellte/r
  • Sozialversicherungsfachangestellte/r
  • Fachangestellte/r f├╝r Arbeitsmarktdienstleistungen
  • Beamte/r im mittleren nichttechnischen Dienst

Nicht selten f├Ąllt schlussendlich die Wahl auf die Verwaltungsfachangestellten-Umschulung, die spannende Perspektiven bietet. Das Arbeitsamt kann diesbez├╝glich beraten und zudem den Weg ebnen, damit man sich umschulen lassen und eine neue Karriere starten kann.

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

Per Umschulung Verwaltungsfachangestellte/r zu werden, er├Âffnet vielen Menschen vollkommen neue Perspektiven. Wer zuvor arbeitslos war oder seinen alten Beruf aus gesundheitlichen Gr├╝nden nicht mehr aus├╝ben konnte und nun als Verwaltungsfachangestellte/r durchstarten m├Âchte, sollte sich auf keine Experimente einlassen und die Berufswahl sorgf├Ąltig ├╝berdenken.

Dazu kann neben einer Beratung beim Arbeitsamt auch die Ber├╝cksichtigung der folgenden Tipps aus unserer Fachredaktion geh├Âren.

Beachten Sie die Schwierigkeiten eines Quereinstiegs ohne Umschulung als Verwaltungsfachangestellte/r!

Bei vielen Berufswechslern ist der Wunsch gro├č, direkt durchzustarten. So m├Âchten auch angehende Verwaltungsfachangestellte oftmals auf eine Umschulungsma├čnahme verzichten und direkt den Quereinstieg vollziehen.

Theoretisch ist dies durchaus m├Âglich, aber praktisch sehr schwierig zu realisieren. Die ├Âffentliche Verwaltung legt im Allgemeinen gro├čen Wert auf fundierte Qualifizierungen. Durch Beziehungen oder berufliche Erfahrungen im Verwaltungswesen kann ein Quereinstieg aber trotzdem gelingen.

Erkundigen Sie sich nach M├Âglichkeiten f├╝r eine berufsbegleitende Ausbildung!

Eine berufsbegleitende Ausbildung ist bestens f├╝r Menschen geeignet, die sich der Kindererziehung oder Pflege eines Angeh├Ârigen widmen und trotzdem den anerkannten Berufsabschluss als Verwaltungsfachangestellte/r anstreben.

Viele Beh├Ârden offerieren daher Ausbildungen in Teilzeit, die auch interessante Alternativen zu klassischen Umschulungen darstellen.