Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Umschulung Ordnungsamt

Wer sich mithilfe einer Umschulung für das Ordnungsamt qualifizieren möchte, plant seinen beruflichen Neuanfang in der Kommunalverwaltung und weiß, dass dem Ordnungsamt die Arbeit garantiert nicht ausgeht. Nachdem man im alten Beruf Perspektivlosigkeit erleben musste, will man derartige Situationen für die Zukunft unbedingt vermeiden und setzt daher auf Sicherheit.

Die Ordnungsämter bieten sichere Arbeitsplätze und sind zudem offen für Quereinsteiger/innen, die bislang einer ganz anderen Tätigkeit nachgegangen sind. Eine entsprechende Umschulung erscheint somit als perfekte Lösung für einen beruflichen Neuanfang. Interessierte sollten sich eingehend informieren und unter anderem auch die Beratungsangebote des Arbeitsamts nutzen, um sich ein genaues Bild zu machen.

Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten beim Ordnungsamt

Das Ordnungsamt ist eine wichtige Institution innerhalb der kommunalen Verwaltung sowie Ordnungsbehörden. Wer sich für einen entsprechenden Job qualifizieren möchte, sollte aber zunächst wissen, worin die Aufgabe des Ordnungsamtes besteht. Grundsätzlich leistet dieses einen wichtigen Beitrag zur öffentlichen Ordnung und Sicherheit.

Dabei geht es vornehmlich um die folgenden Tätigkeitsbereiche:

  • Ordnungswidrigkeiten
  • Bestattungswesen
  • Marktwesen
  • Waffenwesen
  • Tierschutz
  • Lärmschutz

Ordnungsamtmitarbeiter/innen können somit unterschiedlichste Aufgaben übernehmen und haben teils einen sehr variablen Arbeitsalltag. Das erschwert es erheblich, ein allgemeingültiges Berufsbild darzustellen. Zudem hat dies ebenfalls Auswirkungen auf die Verdienstmöglichkeiten, die dementsprechend unterschiedlich ausfallen können.

Wer seine berufliche Zukunft beim Ordnungsamt sieht, sollte das jeweilige Stellenangebot stets genau berücksichtigen und dann das mögliche Gehalt sowie die Karrierechancen beachten.

Per Umschulung zum Ordnungsamt

Mitarbeitende des Ordnungsamtes sind zu einem groĂźen Teil ausgebildete Verwaltungsfachangestellte. Quereinsteiger/innen sind hier ebenfalls vielfach anzutreffen und haben gute Chancen auf einen beruflichen Neuanfang beim Ordnungsamt.

Dazu müssen sie oftmals noch nicht einmal an einer Umschulung teilnehmen, sondern werden einfach eingearbeitet. Die vorhandene Ausbildung und Berufserfahrung können dabei von großem Vorteil sein, müssen aber nicht zwingend einen Bezug zum Ordnungsdienst haben.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten des Quereinstiegs beim Ordnungsamt

Die Rahmenbedingungen eines Quereinstiegs beim Ordnungsamt lassen sich nicht pauschalisieren, weshalb es hier keine allgemeingĂĽltigen Informationen geben kann. Interessierte sollten sich beim Arbeitsamt beraten lassen, Stellenangebote aufmerksam lesen und mit dem Ordnungsamt in Kontakt treten.

Auf diese Art und Weise erfahren sie mehr ĂĽber die Konditionen der Ordnungsamt-Umschulung. Sofern es sich um eine bloĂźe Einarbeitung fĂĽr Quereinsteiger/innen handelt, gibt es keine besonderen Voraussetzungen, keine Kosten sowie eine kurze Einarbeitungszeit.

Wer ist fĂĽr eine Ordnungsamt-Umschulung besonders geeignet?

Grundsätzlich gibt es keine bestimmten Voraussetzungen für eine Umschulung fürs Ordnungsamt. Als Mitarbeiter/in dieser kommunalen Einrichtung sollte man allerdings Verantwortungsgefühl, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität und Genauigkeit mitbringen.

Unter diesen Voraussetzungen steht einer aussichtsreichen Karriere beim Ordnungsamt nichts im Wege. Interessierte sollten sich selbst realistisch einschätzen und können beispielsweise beim Arbeitsamt eine ausführliche Beratung in Anspruch nehmen. Darüber hinaus sollten sie die aktuellen Stellenangebote des Ordnungsamtes beobachten, um die jeweiligen Anforderungen stets im Blick zu haben.

Welche Alternativen gibt es zur Ordnungsamt-Umschulung?

Die Umschulung fürs Ordnungsamt kann eine vielversprechende Option sein, ist aber nicht ohne Alternativen. All diejenigen, die grundsätzlich Interesse an einer Ordnungsamt-Umschulung haben, sich aber eine größtmögliche Auswahl für den Berufswechsel vorbehalten möchten, sollten auch an die folgenden Berufe denken:

  • Verwaltungsfachangestellte/r
  • Polizist/in
  • Fachkraft fĂĽr Schutz und Sicherheit
  • Feuerwehrmann/-frau

Es existieren somit ein paar nennenswerte Alternativen, die nicht auĂźer Acht gelassen werden dĂĽrfen.

Berufswechsler/innen sollten sich mit den verschiedenen Berufsbildern aus dem Bereich Sicherheit und Ordnung auseinandersetzen und so herausfinden, welche Tätigkeit ihren Wünschen entspricht und zugleich gute Berufsaussichten bietet.

Wie können sich Mitarbeitende des Ordnungsamtes weiterbilden?

Wer sich trotz Alternativen für die Umschulung für das Ordnungsamt entscheidet oder sich anderweitig für das Ordnungsamt qualifiziert, sollte das lebenslange Lernen nicht ausblenden. Man sollte dieses vielmehr als Chance begreifen und ausnutzen, denn indem man zusätzliche Qualifikationen sammelt, kann man mehr Verantwortung übernehmen und langfristig auf der Karriereleiter aufsteigen. Hier bieten sich beispielsweise Seminare zu den Themen Recht, Verwaltung und Kommunikation an.

Ein Studium neben dem Beruf kann ebenfalls eine Option sein und beispielsweise als Fernstudium zum Bachelor oder Master daherkommen. Verwaltungswissenschaft, Rechtswissenschaft und Public Management sind in diesem Zusammenhang erwähnenswerte Fächer.

Der Quereinstieg beim Ordnungsamt kann als Umschulung oder berufsbegleitende Ausbildung in Angriff genommen werden. Er bietet stets viel Potenzial und kann den Startschuss fĂĽr eine vielversprechende Karriere geben. Es lohnt sich also, die Ordnungsamt-Umschulung zu durchleuchten und sich gegebenenfalls beraten zu lassen.