Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Weiterbildung Mediengestalter

Mediengestalter-Weiterbildungen passen perfekt zum gegenwĂ€rtigen Zeitgeist, denn einerseits sind die Medien allgegenwĂ€rtig und andererseits ist das lebenslange Lernen von höchster Relevanz. Eine Qualifizierung in Sachen Mediengestaltung ist somit sehr naheliegend und ĂŒbt auf viele Menschen einen großen Reiz aus.

Wer das volle Potenzial ausschöpfen möchte, sollte sich aber vorab umfassend informieren. Unterschiedlichste Qualifizierungen von diversen Anbietern stehen zur Auswahl.

Damit man nicht den Überblick verliert, kann man einen Beratungstermin beim Arbeitsamt vereinbaren. UnabhĂ€ngig davon bedarf es einer individuellen Recherche, die hier beginnen kann.

Berufsbild Mediengestalter/in – Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten

ZunÀchst sollten sich Interessierte mit dem Berufsbild des Mediengestalters auseinandersetzen. GrundsÀtzlich besteht die Aufgabe von Mediengestalterinnen und Mediengestaltern darin, kreative Konzepte auszuarbeiten und umzusetzen.

Im Zuge dessen greifen sie auf verschiedene Medien zurĂŒck beziehungsweise arbeiten medienĂŒbergreifend. Aufgrund der Vielfalt der Medien gibt es auch den Beruf des Mediengestalters mit verschiedenen Schwerpunkten. Innerhalb dieser Schwerpunkte gibt es zudem teilweise noch Fachrichtungen.

Die folgende Übersicht veranschaulicht die Vielseitigkeit des Berufs des Mediengestalters:

  • Mediengestalter/in Bild und Ton
  • Mediengestalter/in Digital und Print
    • Fachrichtung Gestaltung und Technik
    • Fachrichtung Beratung und Planung
    • Fachrichtung Konzeption und Visualisierung
  • Mediengestalter/in Siebdruck
  • Mediengestalter/in Flexografie

Überall dort, wo kreative und gestalterische Arbeiten technisch umgesetzt werden mĂŒssen, ergeben sich vielversprechende Jobchancen fĂŒr Mediengestalter/innen. Diese sind somit auf keine einzelnen Branchen festgelegt.

Die Verdienstmöglichkeiten können je nach Einsatzbereich und TÀtigkeitsschwerpunkt variieren, sodass sich das Einkommen nicht pauschal angeben lÀsst. Zur groben Orientierung kann man von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen rund 24.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr ausgehen.

Per Weiterbildung Mediengestalter/in werden

Im Rahmen einer Weiterbildungsmaßnahme lĂ€sst sich der Berufswunsch Mediengestalter/in nicht realisieren. Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz, sodass die Qualifizierung im Rahmen einer schulischen oder dualen Ausbildung erfolgt.

Als Alternative kommt gegebenenfalls eine Umschulung in Betracht, sofern es darum geht, einen grundlegenden Berufswechsel zu vollziehen.

Weiterbildungsmöglichkeiten fĂŒr Mediengestalter/innen

Dass es keine Weiterbildungen zum Mediengestalter gibt, heißt nicht, dass Weiterbildungen hier keine Rolle spielen.

Das Gegenteil ist der Fall, denn im Anschluss an die Berufsausbildung und ersten Jahre im Beruf sollten Mediengestalter/innen an eine weitere Qualifizierung denken. Das Lernen ist ein lebenslanger Prozess und sollte daher in den beruflichen Alltag integriert werden.

Die vielfĂ€ltigen Weiterbildungsmöglichkeiten fĂŒr Mediengestalter/innen schaffen die richtige Basis dafĂŒr.

Seminare und Kurse fĂŒr Mediengestalter/innen

Mediengestalter/innen, die sich fĂŒr einen Kurs oder ein Seminar entscheiden, können sich zielgerichtet weiterbilden, denn in der Regel steht ein ganz bestimmtes Thema im Fokus der Maßnahme.

Dabei kann es sich um einen der folgenden Bereiche handeln:

  • Webdesign
  • digitale Bildbearbeitung
  • Schriftgestaltung
  • Farblehre
  • Webprogrammierung
  • Online-Marketing
  • Druckverfahren
  • Desktop-Publishing
  • Tontechnik
  • Kameratechnik
  • Film- und Fernsehproduktion

Fortbildungen fĂŒr Mediengestalter/innen

Mediengestalter/innen haben aber auch die Möglichkeit, einen höheren beruflichen Abschluss anzustreben, indem sie sich fĂŒr eine Fortbildung entscheiden.

Ein solcher Lehrgang dient als Aufstiegsqualifizierung und fĂŒhrt zu einem anerkannten Abschluss, der wiederum einen vielversprechenden Karrierebaustein darstellt.

FĂŒr ambitionierte Mediengestalter/innen kommen hier die folgenden Qualifikationen in Betracht:

  • Industriemeister/in – Printmedien
  • Meister/in – Medienproduktion Bild und Ton
  • Kamera-Assistent/in
  • Kameramann/-frau
  • Flexografenmeister/in
  • Schriftsetzermeister/in
  • Techniker/in – Druck- und Medientechnik
  • Techniker/in – Foto- und Medientechnik
  • Medienfachwirt/in
  • Technische/r Fachwirt/in

Studienmöglichkeiten fĂŒr Mediengestalter/innen

Die zunehmende Akademisierung sollte Mediengestaltern keinen Anlass zu VerĂ€rgerung geben, obwohl sie sich fĂŒr eine Berufsausbildung entschieden haben und daher mit keinem akademischen Grad aufwarten können.

Insbesondere aufgrund der vielfĂ€ltigen Angebote im Bereich des berufsbegleitenden Studiums ist das Ganze vielmehr als große Chance zu sehen. Ein Fernstudium, Abendstudium oder anderes Teilzeitstudium kann neben dem Beruf absolviert werden und sorgt fĂŒr eine Verzahnung von Theorie und Praxis.

Mediengestalter/innen sollten dies zu nutzen wissen und beispielsweise die folgenden StudienfÀcher in Betracht ziehen:

  • Grafikdesign
  • Medieninformatik
  • Druck- und Medientechnik
  • Medienkunst
  • Medienmanagement
  • Multimediatechnik
  • Sounddesign
  • Tontechnik
  • Medienwirtschaft
  • Medienproduktion

Weiterbildung