Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Weiterbildung Sozialpädagoge

Wer als Sozialp√§dagogin beziehungsweise Sozialp√§dagoge eine Weiterbildung absolvieren m√∂chte, wei√ü um den Wert des lebenslangen Lernens und nutzt die Chancen zus√§tzlicher Qualifizierungen optimal aus. Dass regelm√§√üige Weiterbildungen f√ľr Fachkr√§fte aus der Sozialp√§dagogik sehr wertvoll sein k√∂nnen, steht au√üer Frage.

Die Wahl der richtigen Maßnahme kann aber aufgrund des großen Angebots zu einer Herausforderung werden.

Wenn es um geeignete Weiterbildungen f√ľr Sozialp√§dagogen und Sozialp√§dagoginnen geht, kann eine Beratung beim Arbeitsamt sehr aufschlussreich sein.

Interessierte sollten allerdings auch eigenst√§ndig recherchieren und sich einen √úberblick √ľber die verschiedenen Optionen verschaffen. Im Folgenden ergibt sich eine gute Gelegenheit dazu, denn hier erfahren Sozialp√§dagogen viel Wissenswertes √ľber ihre Weiterbildungsm√∂glichkeiten.

Berufsbild Sozialp√§dagoge/Sozialp√§dagogin ‚Äď Karrierechancen und Verdienstm√∂glichkeiten

Sozialp√§dagoginnen und Sozialp√§dagogen besch√§ftigen sich in ihrem beruflichen Alltag mit sozialen Problemen. Dabei betreuen sie einzelne Personen oder auch Familien, die mit sozialen Problemen konfrontiert werden und zur Bew√§ltigung kompetente Unterst√ľtzung brauchen. Sozialp√§dagogen begleiten ihre Klienten in schwierigen Lebenssituationen und bieten Beratung sowie Betreuung.

Die Tätigkeit als Sozialpädagoge ist oftmals Berufung und Beruf zugleich. In den folgenden Bereichen existieren vielversprechende Perspektiven:

  • √∂ffentliche Verwaltung
  • Fl√ľchtlingshilfe
  • Familienhilfe
  • Obdachlosenhilfe
  • Behindertenhilfe
  • Beratungsstellen
  • Justizvollzugsanstalten
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Pflegeeinrichtungen

Dass der soziale Bereich nicht f√ľr seine √ľberragenden Verdienstm√∂glichkeiten bekannt ist, ist kein Geheimnis.

Wer eine Karriere als Sozialpädagogin beziehungsweise Sozialpädagoge anstrebt, sollte sich dessen bewusst sein und der Einkommenssituation in der Sozialpädagogik auf den Grund gehen.

Dabei stößt man auf ein durchschnittliches Gehalt zwischen rund 24.000 Euro und 40.000 Euro brutto im Jahr.

Per Weiterbildung Sozialpädagoge beziehungsweise Sozialpädagogin werden

All diejenigen, die per Weiterbildung Sozialpädagoge beziehungsweise Sozialpädagogin werden möchten, sollten sich schnell wieder von dieser Idee verabschieden.

Es gibt keine Weiterbildung als Basisqualifikation f√ľr Sozialp√§dagogen. Diese ben√∂tigen f√ľr ihre T√§tigkeit zwingend ein abgeschlossenes Studium der Sozialp√§dagogik oder Sozialarbeit.

Weiterbildungsm√∂glichkeiten f√ľr Sozialp√§dagoginnen und Sozialp√§dagogen

Absolventinnen und Absolventen eines Studiums der Sozialp√§dagogik erf√ľllen die Voraussetzungen f√ľr die T√§tigkeit als Sozialp√§dagogin beziehungsweise Sozialp√§dagoge.

Im Anschluss an das Studium steht der Einstieg in den Beruf an, was aber weitere Qualifizierungen auf keinen Fall ausschließen sollte.

In Zeiten des lebenslangen Lernens sind regelmäßige Weiterbildungen vielmehr ein Muss. Daher lohnt es sich, sich mit den Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich der Sozialpädagogik zu befassen.

Seminare und Kurse f√ľr Sozialp√§dagogen

Wenn es um Weiterbildungen neben dem Beruf geht, erweisen sich Seminare und Kurse immer wieder als gute Wahl.

Diese konzentrieren sich stets auf einzelne Themen und ermöglichen somit eine zielgerichtete Erweiterung, Auffrischung oder Spezialisierung des bereits vorhandenen Wissens.

Speziell f√ľr Sozialp√§dagogen bieten sich hier Seminare und Kurse zu den folgenden Themen an:

  • Sonderp√§dagogik
  • Erwachsenenbildung
  • Coaching
  • Suchtberatung
  • Schuldnerberatung
  • soziale Beratung
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Behindertenhilfe
  • Supervision
  • Kommunikation
  • Sozialrecht
  • Mediation

Fortbildungen f√ľr Sozialp√§dagoginnen und Sozialp√§dagogen

Ambitionierte Sozialp√§dagogen k√∂nnen nicht nur auf Seminare zur√ľckgreifen, sondern auch die eine oder andere Fortbildung als Weiterbildung nach dem Studium in Angriff nehmen.

Im Zuge dessen erlangen sie einen höheren beruflichen Abschluss und verbessern so die Chancen auf einen nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter.

Die folgenden Qualifikationen sind in diesem Zusammenhang besonders hervorzuheben:

  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in
  • Sozialtherapeut/in
  • Qualit√§tsbeauftragte/r ‚Äď Gesundheits-/Sozialwesen

Studienm√∂glichkeiten f√ľr Sozialp√§dagogen

Ein bereits abgeschlossenes Studium der Sozialp√§dagogik schafft die Grundlage f√ľr die T√§tigkeit als Sozialp√§dagogin beziehungsweise Sozialp√§dagoge. F√ľr die zunehmende Akademisierung sind Sozialp√§dagogen somit ohnehin gewappnet.

All diejenigen, die sich fachlich weiterentwickeln und ihre Karrierechancen ausbauen m√∂chten, tun gut daran, sich mit weiteren Studienm√∂glichkeiten auseinanderzusetzen. Zun√§chst liegt es nahe, nach dem grundst√§ndigen Bachelor den weiterf√ľhrenden Master anzustreben.

Ein erg√§nzendes Studium einer anderen Disziplin kann ebenfalls sehr reizvoll sein und f√ľr neue Perspektiven sorgen.

Hier sind vor allem die folgenden Fächer zu nennen:

  • Sozialmanagement
  • Therapiewissenschaften
  • P√§dagogik
  • Sonderp√§dagogik
  • Psychologie
  • Psychotherapie
  • Rehabilitation

Wissenswert ist zudem, dass Sozialp√§dagogen nicht zwingend in Vollzeit studieren m√ľssen.

An vielen Hochschulen ist ein berufsbegleitendes Studium in Teilzeit m√∂glich, das f√ľr eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis sorgt. Dabei kann es sich um ein duales Studium, Abendstudium oder Fernstudium handeln.

Weiterbildung