Weiterbildung Staatlich gepr├╝fter Fachwirt

In Anlehnung an den staatlich gepr├╝ften Betriebswirt suchen viele Weiterbildungsinteressierte nach M├Âglichkeiten, sich als staatlich gepr├╝fter Fachwirt zu qualifizieren. Dieses Vorhaben ist allerdings von Anfang an zum Scheitern verurteilt, denn es gibt keine Weiterbildung zum staatlich gepr├╝ften Fachwirt.

Nichtsdestotrotz haben die angebotenen Fachwirt-Weiterbildungen ihre Daseinsberechtigung und erweisen sich immer wieder als wertvolle Karrierebausteine.

Wer daran Interesse hat, sollte einen gewissen Rechercheaufwand betreiben und zudem dar├╝ber nachdenken, einen Beratungstermin beim Arbeitsamt zu vereinbaren. So kann man sich einen ├ťberblick verschaffen und schlussendlich die richtige Wahl treffen.

Karrierechancen und Verdienstm├Âglichkeiten als Fachwirt/in

Fachwirtinnen und Fachwirte sind versierte Fachkr├Ąfte in wirtschaftlichen Belangen und daher ├╝berall dort gefragt, wo ├Âkonomische Fachkompetenz gefordert ist. Zudem zeichnen sich Fachwirte durch spezifisches Branchenwissen aus und sind daher bestens ger├╝stet f├╝r eine F├╝hrungsposition im entsprechenden Bereich.

Je nach fachlichem Schwerpunkt ergeben sich unterschiedliche Einsatzbereiche. So kann man als Fachwirt/in beispielsweise in den folgenden Bereichen Karriere machen:

  • Finanzbranche
  • Immobiliensektor
  • Gesundheits- und Sozialwesen
  • IT-Branche
  • Verwaltung
  • Marketing
  • Medienbranche
  • Tourismus
  • Verkehrswesen
  • Umweltsektor

In nahezu allen Wirtschaftsbereichen k├Ânnen sich Besch├Ąftigungsm├Âglichkeiten f├╝r Fachwirte ergeben.

Diese kommen zudem in den Genuss attraktiver Verdienstm├Âglichkeiten und k├Ânnen ein durchschnittliches Gehalt von beispielsweise zwischen 36.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr erwirtschaften.

Die Weiterbildung zum/zur Fachwirt/in

Wer auf der Suche nach einer kaufm├Ąnnischen Fortbildung ist, sollte den Fachwirt-Abschluss ins Auge fassen. Kennzeichnend f├╝r die Weiterbildung ist der vorhandene Branchenbezug, der sich unter anderem anhand der folgenden Weiterbildungsm├Âglichkeiten zum/zur Fachwirt/in zeigt:

  • Bankfachwirt/in
  • Immobilienfachwirt/in
  • Steuerfachwirt/in
  • Fachwirt/in ÔÇô Gesundheits- und Sozialwesen
  • Fachwirt/in ÔÇô Erziehungswesen
  • Medienfachwirt/in
  • Personaldienstleistungsfachwirt/in
  • Technische/r Fachwirt/in
  • Fachwirt/in f├╝r B├╝ro- und Projektorganisation
  • Tourismusfachwirt/in
  • Energiefachwirt/in
  • Wirtschaftsfachwirt/in

Einerseits vermittelt die Fachwirt-Weiterbildung fundiertes Wirtschaftswissen, andererseits bezieht sie sich auf einzelne Branchen und bietet Spezialwissen. Absolventen einer solchen Qualifizierung sind somit bestens f├╝r eine verantwortungsvolle Aufgabe im betreffenden Bereich geeignet.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten der Fachwirt-Weiterbildung

Die Weiterbildung zum Fachwirt kommt als Aufstiegsfortbildung daher und setzt daher eine abgeschlossene Ausbildung in einem kaufm├Ąnnischen Beruf voraus. Zudem muss man eine gewisse Berufspraxis nachweisen k├Ânnen.

Je nach Lehrgangsform sind dann ├╝blicherweise 12 bis 24 Monate bis zum ersehnten Abschluss zu veranschlagen. Der Weg dahin kostet nicht nur Kraft und Zeit, sondern auch Geld. Private Lehrgangsanbieter finanzieren sich ├╝ber Geb├╝hren, die beispielsweise zwischen 2.000 Euro und 5.000 Euro liegen k├Ânnen.

Der Weg zum Arbeitsamt kann sich diesbez├╝glich lohnen, denn dort k├Ânnen Weiterbildungsinteressierte unter bestimmten Voraussetzungen eine F├Ârderung erhalten. Diese kann aus einer Kosten├╝bernahme und Hilfen zum Lebensunterhalt bestehen.

Wie anerkannt ist der Abschluss als Fachwirt/in?

Es gibt zwar keinen staatlich gepr├╝ften Fachwirt, aber die Weiterbildung zum Fachwirt wird dennoch anerkannt.

Es handelt sich um einen h├Âheren kaufm├Ąnnischen Abschluss, der mit einer Pr├╝fung vor der Handwerkskammer oder Industrie- und Handelskammer erlangt wird. Dabei handelt es sich um eine bundesweit anerkannte Qualifikation auf Meisterebene.

Welche Alternativen gibt es zur Weiterbildung zum Fachwirt?

Die Fachwirt-Weiterbildung ist durchaus interessant, aber nicht die einzige Option f├╝r Menschen auf der Suche nach einer kaufm├Ąnnischen Fortbildung.

Hier kommen typischerweise auch die folgenden Abschl├╝sse ins Spiel, die als Alternativen in Betracht kommen k├Ânnten:

  • staatlich gepr├╝fte/r Betriebswirt/in
  • gepr├╝fte/r Betriebswirt/in IHK
  • Fachkaufmann/-frau

Wie geht es nach der Weiterbildung zum/zur Fachwirt/in weiter?

Ambitionierte Kaufleute, die sich f├╝r die Weiterbildung zum Fachwirt entschieden haben, k├Ânnen auch nach dem erfolgreichen Abschluss dem lebenslangen Lernen folgen, indem sie sich weiterbilden.

Da sie bereits im Besitz eines h├Âheren Weiterbildungsabschlusses sind, liegt es nahe, auf die zunehmende Akademisierung zu reagieren und ein Studium ins Auge zu fassen. Hier kommen unter anderem die folgenden F├Ącher in Betracht:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Wirtschaftsinformatik
  • Management

Indem Fachwirte ein Fernstudium, Abendstudium oder anderes Teilzeitstudium absolvieren, k├Ânnen sie berufsbegleitend studieren und dadurch eine Weiterbildung auf wissenschaftlichem Niveau inklusive akademischem Grad erlangen.