Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Kaufmännische Weiterbildung

Eine kaufmännische Weiterbildung erweist sich regelmäßig als Türöffner und ermöglicht eine aussichtsreiche Karriere. In nahezu allen Bereichen erfordert ein nachhaltiger Aufstieg auf der Karriereleiter nicht nur fundierte Fachkompetenz, sondern auch kaufmännische Kenntnisse. Wer im Job mehr Verantwortung übernehmen und eine leitende Position bekleiden will, sollte sich folglich um kaufmännische Qualifikationen bemühen.

Dass in kaufmännischen Weiterbildungen viel Potenzial steckt, steht außer Frage. Allerdings gibt es eine ganze Reihe an entsprechenden Qualifizierungen, sodass Interessierte mehr oder weniger die Qual der Wahl haben. Zur Entscheidungsfindung kann es beitragen, sich mit aktuellen Stellenanzeigen zu befassen. Außerdem kann ein Beratungstermin beim Arbeitsamt sehr aufschlussreich sein.

Berufliche Perspektiven und Verdienstmöglichkeiten für Kaufleute

Qualifizierte Kaufleute werden in nahezu allen Bereichen gebraucht und finden daher in sämtlichen Branchen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten vor. Insbesondere in Verbindung mit einer fundierten Ausbildung und einer gewissen Berufserfahrung kann eine kaufmännische Weiterbildung enormes Potenzial entfalten und spannende Karrierechancen bieten.

Unter anderem in den folgenden Bereichen ergeben sich so vielversprechende berufliche Perspektiven:

  • Rechnungswesen
  • Personalwesen
  • Marketing
  • Einkauf
  • Logistik

Je nach Einsatzbereich und Position können die Verdienstmöglichkeiten von Kauffrauen und Kaufmännern sehr variieren. Dass zusätzliche Qualifikationen höhere Einkommen begünstigen, steht allerdings außer Frage. Wer einen Aufstieg auf der Karriereleiter inklusive Gehaltserhöhung anstrebt, liegt mit einer kaufmännischen Weiterbildung goldrichtig.

Weiterbildungsmöglichkeiten im kaufmännischen Bereich

Kaufmann beziehungsweise Kauffrau kann man nicht per Weiterbildung werden, denn dazu bedarf es einer kaufmännischen Ausbildung.

Ausgebildete Fachkräfte unterschiedlichster Berufe können aber an kaufmännischen Weiterbildungen teilnehmen und so grundlegende Wirtschaftskenntnisse erlangen oder ihr ökonomisches Know-How ausbauen. Die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten im kaufmännischen Bereich sorgen dafür, dass man hier leicht den Überblick verlieren kann. Zur besseren Orientierung sollte man zunächst zwischen Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen unterscheiden.

Kaufmännische Anpassungsqualifizierungen

Wer seine kaufmännischen Kenntnisse auffrischen, aktualisieren oder erweitern möchte, kommt mit einem Seminar oder ähnlichen Kurs auf seine Kosten.

Auch Menschen ohne kaufmännische Vorkenntnisse werden hier fündig und können sich so die ökonomischen Grundlagen aneignen. Typische Themen für derartige Anpassungsqualifizierungen sind unter anderem:

  • UnternehmensfĂĽhrung
  • Buchhaltung
  • Sekretariat
  • PersonalfĂĽhrung
  • Marketing
  • Einkauf

Aufstiegsweiterbildungen im kaufmännischen Bereich

All diejenigen, die sich ökonomisch weiterbilden möchten und dabei einen höheren Berufsabschluss anstreben, treffen mit einer Aufstiegsweiterbildung eine ausgezeichnete Wahl. Kaufmännische Fortbildungen richten sich für gewöhnlich an ausgebildete Kaufleute und verschaffen ihnen mitunter einen zusätzlichen IHK-Abschluss.

Die folgenden Abschlüsse haben sich unter den kaufmännischen Aufstiegsfortbildungen etabliert und stehen typischerweise mit unterschiedlichsten Schwerpunkten zur Auswahl:

  • Fachwirt/in
  • Betriebswirt/in
  • Fachkaufmann/-frau

Wer sollte eine kaufmännische Weiterbildung ins Auge fassen?

Kaufmännische Weiterbildungen bieten sich auf den ersten Blick vor allem für ausgebildete Kaufleute mit Berufserfahrung an. Im Zuge der Maßnahme können sie mehr Expertise aufbauen und sich so für neue berufliche Chancen rüsten. Aber auch Fachfremde werden vielfach zu kaufmännischen Weiterbildungen zugelassen und profitieren in besonderem Maße von diesen.

So eignen sie sich kaufmännisches Know-How an, das vor allem in Führungspositionen unverzichtbar ist. Für Menschen mit ambitionierten Karriereplänen kann eine kaufmännische Weiterbildung somit die perfekte Ergänzung ihrer vorhandenen Kenntnisse und Kompetenzen sein.

Welche Förderungen gibt es für kaufmännische Weiterbildungen?

Die Teilnahme an einer kaufmännischen Weiterbildung kostet Zeit, Energie und auch Geld. Letzteres ist zuweilen knapp, doch dies muss der Qualifizierung nicht im Wege stehen. Berufliche Bildungsmaßnahmen können beispielsweise vom Arbeitsamt durch einen Bildungsgutschein gefördert werden.

Ansonsten gibt es noch das Aufstiegs-BAföG, Weiterbildungsstipendien und einige weitere Optionen. Interessierte sollten einerseits die Kosten in Erfahrung bringen und sich andererseits mit den Finanzierungsmöglichkeiten auseinandersetzen.

Welche Alternativen gibt es zu kaufmännischen Weiterbildungen?

Eine kaufmännische Weiterbildung ist nahezu immer überaus sinnvoll und kann der weiteren beruflichen Laufbahn zuträglich sein. Dennoch kann es sich lohnen, nach Alternativen Ausschau zu halten.

In diesem Zusammenhang ist vor allem auf die zunehmende Akademisierung zu verweisen. Anstelle einer klassischen Weiterbildung oder auch im Anschluss an einen Fortbildungsabschluss kann ein berufsbegleitendes Studium eine exzellente Wahl sein.

Die folgenden Studienformen sind auf dem Vormarsch und sorgen fĂĽr eine gute Vereinbarkeit mit dem Beruf und/oder der Familie:

  • Fernstudium
  • Abendstudium
  • Teilzeitstudium

Es stellt sich zudem die Frage, was man berufsbegleitend studieren kann. Studiengänge aus dem ökonomischen Umfeld bieten sich hier in besonderem Maße an. Dabei kann es sich um Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsinformatik, Management oder Wirtschaftsingenieurwesen handeln.