Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt

Per Fernstudium Wirtschaftsfachwirt beziehungsweise Wirtschaftsfachwirtin zu werden, ist keineswegs so abwegig, wie es zun√§chst den Anschein hat. Interessierte an diesem Fortbildungsabschluss sollten wissen, dass es sich um kein Fernstudium im akademischen Sinne handelt. Stattdessen kommt die Weiterbildung gegebenenfalls als Fernlehrgang daher. Im Zuge dessen bereiten sich die Teilnehmenden per Fernunterricht und E-Learning auf die Pr√ľfung vor.

Die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt beziehungsweise zur Wirtschaftsfachwirtin kann der beruflichen Laufbahn sehr f√∂rderlich sein. Fernlernende m√ľssen zwar besonders diszipliniert vorgehen, sammeln aber parallel wertvolle Berufserfahrung. Au√üerdem k√∂nnen sie auf ihr festes Einkommen vertrauen. Dass einige Aspekte f√ľr einen Wirtschaftsfachwirt-Fernlehrgang sprechen, wird schnell deutlich. Gleichzeitig m√ľssen verschiedene Dinge bedacht werden. Hier erfahren Interessierte alles Wissenswerte rund um das Fernstudium zum Wirtschaftsfachwirt, sodass sie die richtige Entscheidung treffen k√∂nnen.

Berufsbild Wirtschaftsfachwirt/in ‚Äď Aufgaben, Jobchancen und Verdienstm√∂glichkeiten

Bevor es um den Qualifizierungsweg zur Wirtschaftsfachwirtin beziehungsweise zum Wirtschaftsfachwirt geht, ist eine intensive Auseinandersetzung mit dem Berufsbild dringend anzuraten. So gewinnen Interessierte einen guten Eindruck davon, welche Karrierechancen sie nach dem erfolgreichen Abschluss der Aufstiegsfortbildung erwarten. So sollte man wissen, dass Wirtschaftsfachwirtinnen und Wirtschaftsfachwirte Organisations- und F√ľhrungsaufgaben wahrnehmen. Ihnen obliegen die Planung, Steuerung und Betreuung betrieblicher Prozesse. Die Bandbreite reicht vom Einkauf √ľber das Personalwesen bis hin zur Logistik.

Der branchen√ľbergreifende Ansatz der Wirtschaftsfachwirt-Weiterbildung sorgt zudem daf√ľr, dass entsprechende Fachkr√§fte in Unternehmen unterschiedlicher Gr√∂√üe und aus verschiedensten Bereichen zum Einsatz kommen k√∂nnen. Dass die Verdienstm√∂glichkeiten variieren, liegt somit in der Natur der Sache. Nichtsdestotrotz l√§sst sich das durchschnittliche Gehalt auf beispielsweise rund 30.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Der Wirtschaftsfachwirt als alternativer Bildungsweg

In Zusammenhang mit dem lebenslangen Lernen ist vielfach auch von einer zunehmenden Akademisierung die Rede. Wer beruflich etwas erreichen m√∂chte, gewinnt so schnell den Eindruck, ein Studienabschluss sei unausweichlich. Dem ist aber nicht so. Die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt beziehungsweise zur Wirtschaftsfachwirtin ist ein gutes Beispiel daf√ľr. Es handelt sich um einen √∂ffentlich-rechtlich anerkannten Abschluss, der auf Meisterebene angesiedelt ist. Kaufleute finden darin somit eine vielversprechende Aufstiegsfortbildung, die ihnen spannende Perspektiven er√∂ffnet.

Der Wirtschaftsfachwirt ist allerdings nicht nur eine Alternative zu einem Hochschulstudium, sondern unterscheidet sich ebenfalls von anderen Fachwirt-Abschl√ľssen. F√ľr diese ist es eigentlich kennzeichnend, dass sie wirtschaftszweigbezogen daherkommen. Auf den Wirtschaftsfachwirt trifft dies jedoch nicht zu, denn dieser ist branchen√ľbergreifend konzipiert.

Per Fernstudium Wirtschaftsfachwirt/in werden

Das Wirtschaftsfachwirt-Fernstudium verspricht ein H√∂chstma√ü an Flexibilit√§t, da es auf Fernunterricht setzt und heutzutage vor allem auf E-Learning-Methoden basiert. Die Teilnehmenden sind nicht an die festen Unterrichtszeiten eines Pr√§senzlehrgangs gebunden und m√ľssen zudem nicht vor Ort erscheinen. Die umfassenden Freiheiten sind bestens f√ľr Menschen geeignet, die beruflich und/oder famili√§r stark eingespannt sind. Der Fortbildungswunsch muss nicht aufgegeben werden, sofern man sich auf einen Fernlehrgang zum Wirtschaftsfachwirt einl√§sst.

Dass das Wirtschaftsfachwirt-Fernstudium einen besonderen Ablauf aufweist, liegt in der Natur der Sache. Schlussendlich geht es aber dennoch um eine optimale Vorbereitung auf die IHK-Pr√ľfung. Daher befassen sich auch die verf√ľgbaren Fernlehrg√§nge mit den folgenden Inhalten:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Steuerwesen
  • Recht
  • Unternehmensf√ľhrung
  • Investition
  • Finanzierung
  • Logistik
  • Controlling
  • Einkauf
  • Marketing
  • Vertrieb
  • Personalwesen
  • Betriebliches Management

Voraussetzungen f√ľr den Fernlehrgang Wirtschaftsfachwirt

Wer ernsthaftes Interesse an einer Fortbildung zum Wirtschaftsfachwirt hat, sollte vor allem die Pr√ľfungsvoraussetzungen der Industrie- und Handelskammer beachten. Diese setzen sich aus den folgenden formalen Kriterien zusammen:

  • abgeschlossene Ausbildung in einem kaufm√§nnischen oder verwaltenden Beruf
  • mindestens einj√§hrige einschl√§gige Berufspraxis

Angehörige anderer Berufe können ebenfalls zugelassen werden, sofern sie ausreichend Berufspraxis im kaufmännischen beziehungsweise verwaltenden Bereich nachweisen können.

Wenn es ein Fernstudium zum Wirtschaftsfachwirt sein soll, m√ľssen Interessierte vorab auch ihre pers√∂nliche Eignung f√ľr das Fernlernen hinterfragen. Die vielen Freiheiten sind ohne Frage ein Pluspunkt, im Gegenzug verlangt ein Fernlehrgang den Teilnehmenden aber auch einiges ab. Sie sollten daher die folgenden Eigenschaften haben, um die Qualifizierung erfolgreich zu meistern:

  • Disziplin
  • Motivation
  • Einsatzbereitschaft
  • Durchhalteverm√∂gen
  • Flexibilit√§t

Dauer des Fernkurses zum Wirtschaftsfachwirt

Je nach Lehrgangsform und Intensit√§t des Kurses kann die Fortbildung zum Wirtschaftsfachwirt unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nehmen. Diejenigen, die sich f√ľr ein Fernstudium beziehungsweise einen Fernlehrgang entscheiden, k√∂nnen im Allgemeinen von 12 bis 24 Monaten ausgehen.

Kosten des Wirtschaftsfachwirt-Fernstudiums

Die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt kostet nicht nur Zeit und Energie, sondern auch Geld. Je nach Anbieter k√∂nnen die Geb√ľhren variieren, weshalb Interessierte stets im Einzelfall nachfragen sollten. In der Regel k√∂nnen sie aber von rund 2.000 Euro bis 5.000 Euro ausgehen.

Wie unterst√ľtzt das Arbeitsamt die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt?

Die Finanzierung der Wirtschaftsfachwirt-Weiterbildung kann auch f√ľr Berufst√§tige sehr herausfordernd sein. Dass einige Anbieter eine Ratenzahlung anbieten, ist ein gro√üer Vorteil. Zudem kann man sich auch an das Arbeitsamt wenden und unter gewissen Umst√§nden einen Bildungsgutschein erhalten. Ein Beratungstermin beim Arbeitsamt ist daher dringend anzuraten. Ansonsten gibt es noch Aufstiegs-BAf√∂G, Stipendien und Bildungskredite.

Wie anerkannt ist der Abschluss als Wirtschaftsfachwirt/in?

All diejenigen, die den Abschluss als Wirtschaftsfachwirt/in anstreben, m√ľssen sich bez√ľglich der Anerkennung keine Sorgen machen. Selbst wenn die Vorbereitung per Fernstudium erfolgt, sorgt die bundesweit einheitlich geregelte Pr√ľfung vor der IHK f√ľr eine allgemeine Anerkennung. Gepr√ľfte/r Wirtschaftsfachwirt/in ist daher ein √∂ffentlich-rechtlich anerkannter Fortbildungsabschluss auf Meisterebene und gem√§√ü Berufsbildungsgesetz.

Wie können sich Wirtschaftsfachwirte weiterbilden?

Die Aufstiegsfortbildung zum Wirtschaftsfachwirt bietet ohne Frage enormes Potenzial. Wer diesen Abschluss bereits in der Tasche hat, kann sich aber selbstverständlich weiterentwickeln. Seminare, Online-Kurse und Workshops können einzelne Themen aufgreifen. Außerdem ist mitunter ein Studium neben dem Beruf eine Option. Ambitionierte Kaufleute können auf die zunehmende Akademisierung reagieren, indem sie berufsbegleitend studieren. Per Fernstudium, Abendstudium oder anderem Teilzeitstudium sind dies möglich. Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre oder Wirtschaftsinformatik kommen dabei als Disziplinen in Betracht.

Welche Alternativen gibt es zur Wirtschaftsfachwirt-Fortbildung?

Interessierte an einer Qualifizierung zum/zur Wirtschaftsfachwirt/in k√∂nnen dank der Option eines Fernstudiums von vielen Freiheiten profitieren. Falls sie aber nicht sicher sind, was den Abschluss als Wirtschaftsfachwirt/in angeht, sollten sie auch nach Weiterbildungsalternativen Ausschau halten. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang etwa die folgenden Abschl√ľsse:

  • Betriebswirt/in f√ľr allgemeine Betriebswirtschaft
  • Betriebswirt/in f√ľr Unternehmensf√ľhrung
  • Handelsfachwirt/in
  • Fachwirt/in f√ľr Controlling
  • Industriefachwirt/in

Tipp aus unserer Redaktion

Sie möchten Wirtschaftsfachwirt/in werden und fassen ein entsprechendes Fernstudium ins Auge? Dann sollten Sie sich vorab umfassend informieren. Zudem schadet es nicht, wenn Sie den folgenden Tipp aus unserer Redaktion beherzigen.

Recherchieren Sie Erfahrungen mit dem Wirtschaftsfachwirt-Fernstudium!

Wenn es um ein Fernstudium zum Wirtschaftsfachwirt geht, profitieren Sie von der √∂rtlichen Unabh√§ngigkeit. Dementsprechend kommen Anbieter aus ganz Deutschland in Betracht. Daraus folgt allerdings, dass sich Interessierte nicht immer einen pers√∂nlichen Eindruck verschaffen k√∂nnen. Sie sollten zumindest per Mail oder Telefon Kontakt aufnehmen und au√üerdem das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern. √úberdies kann man online nach Erfahrungsberichten suchen und so mehr √ľber das betreffende Fernstudium zum Wirtschaftsfachwirt erfahren.