Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Weiterbildung Industriekaufmann

Als Industriekauffrau beziehungsweise Industriekaufmann verfügt man über eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist bestens für die Anforderungen des Arbeitsalltags gerüstet. Wer langfristig aufsteigen oder sich spezialisieren möchte, profitiert einerseits von jahrelanger Erfahrung als Industriekaufmann, sollte andererseits aber auch die eine oder andere Weiterbildung ins Auge fassen.

Passend zum lebenslangen Lernen können Industriekaufleute zusätzliche Qualifikationen sammeln und sich auf fachlicher Ebene weiterentwickeln.

Wer als Industriekaufmann beziehungsweise Industriekauffrau die passende Weiterbildung sucht, sollte nicht die Notwendigkeit der Qualifizierung infrage stellen, sondern umgehend mit der Recherche beginnen. Hier finden Interessierte umfassende Informationen und können sich einen Überblick über ihre Möglichkeiten verschaffen.

Berufsbild Industriekaufmann/-frau – Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten

Industriekaufleute finden in unterschiedlichsten Unternehmen aus dem industriellen Bereich Beschäftigungsmöglichkeiten vor und bringen sich typischerweise in kaufmännische und betriebswirtschaftliche Belange ein. Ihr Aufgabenspektrum reicht vom Personalwesen über das Rechnungswesen und die Materialwirtschaft bis hin zum Marketing und Vertrieb.

An Karrierechancen mangelt es Industriekauffrauen und Industriekaufmännern in der Regel nicht. Durch ihre kaufmännische Ausbildung mit industriellem Schwerpunkt sind sie bestens für die Herausforderungen des beruflichen Alltags gewappnet. Zudem kommen sie in den Genuss attraktiver Verdienstmöglichkeiten.

Je nach Position, Erfahrung und Einsatzbereich kann es mehr oder weniger große Unterschiede geben. Im Durchschnitt lässt sich das Gehalt auf etwa 24.000 Euro bis 36.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Industriekaufleute

Industriekaufleute, die langfristig auf der Karriereleiter aufsteigen möchten, kommen um regelmäßige Weiterbildungen nicht herum. Die vielfältigen Möglichkeiten kommen ihnen dabei sehr entgegen und geben ihnen die Gelegenheit, ein individuelles Qualifikationsprofil zu entwickeln.

Die Herausforderung besteht also darin, die richtige Wahl zu treffen. Da es darum geht, die Weichen für die berufliche Zukunft zu stellen, sollte man hier mit Bedacht vorgehen und zunächst Informationen sammeln.

Seminare und Kurse fĂĽr Industriekaufleute

Seminare und Kurse kommen fĂĽr Industriekaufleute als Anpassungsqualifizierungen in Betracht. Im Zuge einer solchen MaĂźnahme kann man sein vorhandenes Wissen aktualisieren, erweitern oder spezialisieren. Es geht somit um Anpassungen auf inhaltlicher Ebene, um den Herausforderungen des beruflichen Alltags besser gewachsen zu sein.

Insbesondere die folgenden Themen bieten sich dafĂĽr an:

  • BWL
  • Logistik
  • Rechnungswesen
  • Korrespondenz
  • Sekretariat
  • Einkauf
  • Marketing
  • Personalwesen

Aufstiegsfortbildungen fĂĽr Industriekaufleute

Ein Seminar erweitert zwar den Horizont, beschert den Teilnehmenden aber keinen höheren beruflichen Abschluss.

Dies kann eine Aufstiegsfortbildung allerdings leisten, indem sie den teilnehmenden Industriekaufleuten einen der folgenden AbschlĂĽsse in Aussicht stellt:

  • Betriebswirt/in – allgemeine Betriebswirtschaft
  • Betriebswirt/in – Logistik
  • Betriebswirt/in – Absatz/Marketing
  • Betriebswirt/in – Rechnungswesen
  • Betriebswirt/in – Produktionswirtschaft
  • Betriebswirt/in – Personalwirtschaft
  • Fachwirt/in – Industrie
  • Wirtschaftsfachwirt/in
  • Fachwirt/in – Logistiksysteme
  • Fachwirt/in – Einkauf
  • Fachwirt/in – Marketing
  • Fachkaufmann/-frau – Vertrieb
  • Fachkaufmann/-frau – Personal

Mit einem entsprechenden Abschluss in der Tasche verfĂĽgt man ĂĽber einen wichtigen Karrierebaustein und kann so mit fachlichem Schwerpunkt auf der Karriereleiter aufsteigen. Industriekaufleute sollten das Potenzial erkennen und nutzen, um voranzukommen.

Wie unterstĂĽtzt das Arbeitsamt Industriekaufleute bei der Finanzierung einer Weiterbildung?

Industriekaufleute sollten auf der Suche nach der richtigen Weiterbildung stets die Kosten im Blick haben. Finanzielle Unterstützung vom Arbeitsamt oder in Form einer anderen Förderung kommt hier sehr gelegen.

Es gibt unter anderem die folgenden Optionen:

  • Bildungsgutschein
  • Weiterbildungsstipendium
  • Aufstiegs-BAföG
  • Bildungsprämie
  • Bildungsscheck
  • Weiterbildungsprämie

Was können Industriekaufleute studieren?

Industriekaufleute können oftmals auch ohne Abitur studieren, da sie als beruflich Qualifizierte gelten können.

Ansonsten kann auch ein Fortbildungsabschluss mit einer Hochschulzugangsberechtigung einhergehen. Der Zugang zu den vielfältigen Studienmöglichkeiten ist somit kein Problem.

Da sich seit geraumer Zeit eine zunehmende Akademisierung abzeichnet, sollten Industriekaufleute zunächst den grundständigen Bachelor anstreben und zu diesem Zweck beispielsweise ein flexibles Fernstudium in Angriff nehmen.

Passend zu ihrer beruflichen Laufbahn bieten sich die folgenden Disziplinen in besonderem MaĂźe an:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Industriebetriebswirtschaft
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Welche Alternativen gibt es zur Industriekaufmann-Weiterbildung?

Als Industriekaufmann beziehungsweise Industriekauffrau sollte man das lebenslange Lernen verinnerlichen. Dabei muss man nicht ausschließlich auf Qualifizierungen speziell für Industriekaufleute setzen. Wer seinen Horizont erweitern möchte, sollte auch Weiterbildungen ähnlicher Berufe ins Auge fassen.

Indem man die Weiterbildungsmöglichkeiten für Einzelhandelskaufleute, Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement sowie Kaufleute für Büromanagement auslotet, verschafft man sich eine maximale Auswahl und kann seinen ganz eigenen Weg gehen.

Studienmöglichkeiten für Industriekaufleute

Industriekaufleute, die Karriere machen möchten, brauchen heutzutage oftmals einen Studienabschluss. Das berufsbegleitende Studium bietet ihnen die Gelegenheit, ihr berufliches Potenzial auszuschöpfen.

Dazu bieten sich Studiengänge aus dem ökonomischen Bereich an. Die Umsetzung des Studiums bereitet Berufstätigen aber zunächst Kopfzerbrechen, schließlich können sie kein klassisches Vollzeitstudium absolvieren. Ein zeitweiser Ausstieg aus dem Job steht allerdings auch nicht zur Debatte.

Ein Studium neben dem Beruf bietet Industriekaufleuten die Gelegenheit, Job und Studium miteinander zu verbinden.

Hier kommen die folgenden Studienformen in Betracht:

  • Fernstudium
  • Duales Studium
  • Abendstudium
  • Teilzeitstudium

Vor allem Fernstudiengänge erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie bieten den Studierenden maximale Freiheiten, führen zu einem offiziellen Hochschulabschluss und machen sich zudem die technischen Möglichkeiten des E-Learnings zunutze.

Alternativen fĂĽr den Beruf des Industriekaufmanns beziehungsweise der Industriekauffrau

Für all diejenigen, die über eine Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau nachdenken, kann es sinnvoll sein, mögliche Ausbildungsalternativen zu ergründen. In diesem Zusammenhang ist vor allem auf die folgenden Berufe zu verweisen:

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel
  • Kaufmann/-frau fĂĽr GroĂź- und AuĂźenhandelsmanagement
  • Kaufmann/-frau fĂĽr Spedition und Logistikdienstleistung
  • Personaldienstleistungskaufmann/-frau
  • Kaufmann/-frau fĂĽr BĂĽromanagement

Die genannten Berufe erweisen sich auch für ausgebildete Industriekaufleute als überaus relevant. Die betreffenden Weiterbildungsmöglichkeiten können teilweise auch von Industriekaufleuten genutzt werden und eröffnen diesen spannende Perspektiven.

Interne Schulungen fĂĽr Industriekaufleute

Die Inanspruchnahme externer Weiterbildungsanbieter ist oftmals die Regel, obwohl es auch anders geht. Als Industriekaufmann beziehungsweise Industriekauffrau tut man gut daran, mit dem Vorgesetzten im Unternehmen über die eigenen Karrierepläne zu sprechen.

Viele Betriebe wissen die Ambitionen nicht nur zu schätzen, sondern unterstützen den Qualifizierungsweg auf unterschiedliche Art und Weise.

Interne Schulungen sind hier zu nennen und bieten eine gute Vereinbarkeit mit dem Beruf, verursachen dem Teilnehmenden keine Kosten und sind auĂźerdem perfekt auf einen Aufstieg innerhalb des Unternehmens zugeschnitten.

Achtung! Tipp aus der Redaktion

Industriekauffrauen und Industriekaufmänner sollten um ihre vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten wissen und diese adäquat nutzen. So können sie ihre Karriere vorantreiben und sich im Beruf weiterentwickeln. Der folgende Tipp aus unserer Redaktion soll die teils schwierige Entscheidungsfindung unterstützen.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin beim Arbeitsamt!

Industriekaufleute mit Weiterbildungswunsch sollten einen gewissen Rechercheaufwand betreiben. Indem sie Kontakt zu verschiedenen Anbietern aufnehmen, erhalten sie detaillierte Informationen zu den betreffenden MaĂźnahmen.

Wer sich zunächst einen Eindruck von der Arbeitsmarktsituation verschaffen möchte, kann zwar offene Stellen berücksichtigen, sollte sich aber auch beim Arbeitsamt beraten lassen. Dort erhalten sie eine unabhängige und kompetente Weiterbildungsberatung.

Weiterbildung