Informationsportal rund um die Thematik Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Weiterbildungsmöglichkeiten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Arbeitsagentur oder einer anderen Behörde. mehr...

Weiterbildung über das Arbeitsamt für die Generation 50+

Wer das 50. Lebensjahr vollendet hat, hat zwar noch viele Jahre bis zur Rente vor sich, gehört aber für viele Personaler zum alten Eisen. Vor allem Arbeitssuchende über 50 haben bei der Vermittlung in Arbeit schlechtere Chancen. Eine jahrelange Arbeitslosigkeit bis zum Eintritt ins Rentenalter ist aber auch keine Lösung.

Ältere Arbeitnehmer/innen sollten das lebenslange Lernen verinnerlichen und die Möglichkeiten einer Weiterbildung für über 50-Jährige ergründen. Das Arbeitsamt erweist sich diesbezüglich als lohnende Anlaufstelle und bietet neben einer eingehenden Beratung auch spezielle Maßnahmen an.

Wann ist man zu alt für eine Weiterbildung?

Es kommt immer wieder die Frage auf, wann man zu alt für eine Weiterbildung ist. Die einfache Antwort lautet: nie. Das lebenslange Lernen zeigt auf, dass man seine Kenntnisse und Kompetenzen stets ausbauen kann und auch sollte. Auch in den letzten Jahren des Erwerbslebens kann man noch viel erreichen und von seiner persönlichen Reife sowie jahrelangen Berufspraxis profitieren.

In Kombination mit einer gezielten Weiterbildung kann man einen wahren Karrieresprung vollbringen und sich beruflichen Erfolg sowie Anerkennung sichern.

Warum sollten über 50-Jährige unbedingt an eine Weiterbildung denken?

Menschen der Generation 50+ glauben zuweilen, dass sie alles Relevante für ihren Beruf wissen. Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung und jahrelange Berufspraxis. All dies ist ohne Frage sehr wertvoll, aber man darf das lebenslange Lernen trotzdem nicht außer Acht lassen. Vor allem ältere Erwerbstätige profitieren in besonderem Maße von Weiterbildungen, denn durch diese können sie ihr Fachwissen aktualisieren, Wissenslücken schließen und in besonderem Maße auf Neuerungen eingehen.

Unabhängig davon, ob sie berufstätig oder arbeitssuchend sind, sollten vor allem die sogenannten Best-Ager die eine oder andere Weiterbildung ins Auge fassen. So zeigen sie, dass sie offen für Neues sind. Der Erhalt beziehungsweise die Wiederherstellung der Beschäftigungsfähigkeit ist hier das A und O. Zudem lohnt es sich auch nach einigen Berufsjahren noch, einen Aufstieg auf der Karriereleiter anzustreben. Zusätzliche Qualifikationen in Kombination mit vielen Berufsjahren schaffen die Basis dafür.

Wie unterstützt das Arbeitsamt über 50-Jährige bei ihrer Weiterbildung?

Das Arbeitsamt ist auch für über 50-Jährige, die eine Weiterbildung planen, eine lohnende Anlaufstelle. Dort erhalten sie Förderungen, wie zum Beispiel den Bildungsgutschein, und eine eingehende Beratung. Diese analysiert den Ist-Zustand und das vorhandene Potenzial. Häufig erhält man direkt konkrete Angebote für bestimmte Maßnahmen.