Top 20 Ausbildungen

Mit einer Ausbildung legen junge Menschen den Grundstein für ihren beruflichen Werdegang und erwerben alle Kenntnisse und Kompetenzen, die sie dazu benötigen. Am Ende der Ausbildung steht dann der anerkannte Berufsabschluss, mit dem man bestens für die Arbeitswelt gerüstet ist. Im Laufe der Jahre sammelt man dann natürlich noch umfassende Berufserfahrungen und absolviert vielleicht auch die eine oder andere Weiterbildung, um weiter voranzukommen und auf der Karriereleiter aufzusteigen. Ohne solide Basis in Form einer Ausbildung ist dies aber kaum möglich, weshalb von Anfang an die richtigen Weichen gestellt werden müssen. Junge Menschen, denen der Einstieg in die Berufswelt bevorsteht, plagen sich mit großen Unsicherheiten und tun sich zuweilen schwer, wenn es um die Berufswahl geht. Beratungen und Hilfestellungen sind daher sehr willkommen und können Berufseinsteigern helfen, in der Arbeitswelt Fuß zu fassen und erst einmal die richtige Ausbildung zu finden.

Darauf kommt es bei der Auswahl einer Ausbildung an

Im Rahmen der Ausbildungssuche sollten angehende Auszubildende vor allem daran denken, welche Tätigkeit ihren Wünschen und Neigungen entspricht, schließlich werden sie den Job voraussichtlich die nächsten Jahrzehnte ausüben. Zudem sollte es sich um einen Beruf mit Zukunft handeln, dem nicht in den kommenden Jahren durch technischen Fortschritt die Abschaffung droht. Weiterhin ist vielleicht auch die finanzielle Situation in dem betreffenden Beruf nicht zu vernachlässigen. Attraktive Aufstiegschancen sollten ebenfalls vorhanden sein, um langfristige Perspektiven zu bieten. Dass die Berufswahl und damit verbundene Auswahl einer geeigneten Ausbildung eine große Herausforderung darstellen, bleibt also nicht aus. Angehende Auszubildende sollten daher zeitig mit der Berufswahl beginnen, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Top 20 Ausbildungen – Beispiele für besonders beliebte Berufsausbildungen

All diejenigen, die sich auf Ausbildungssuche begeben möchten, sollten wissen, welchen Beruf sie erlernen möchten. Dabei kann es helfen, sich einen Überblick über die beliebtesten Ausbildungsberufe zu verschaffen. Da in Deutschland aber Hunderte Berufsausbildungen aus den unterschiedlichsten Bereichen existieren, haben sie mehr oder weniger die Qual der Wahl. Die eigenen Berufswünsche sowie die jeweiligen Perspektiven sind dabei maßgebend, wobei es auch darauf ankommt, ob man die formalen Voraussetzungen erfüllt. Es sind folglich zahlreiche Dinge zu berücksichtigen. Nichtsdestotrotz schadet es nicht, die folgenden Top 20 als Beispiele der beliebtesten Ausbildungen zu berücksichtigen:

  • Mechatroniker/in
  • Kfz-Mechatroniker/in
  • Bankkaufmann/-frau
  • Medizinisch-technische/r Assistent/in
  • Fachinformatiker/in
  • Altenpfleger/in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Erzieher/in
  • Verwaltungsfachangestellte/r
  • Kaufmann/-frau fĂĽr BĂĽromanagement
  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel
  • Industriekaufmann/-frau
  • Medizinische/r Fachangestellte/r
  • Elektroniker/in
  • Kaufmann/-frau im GroĂź- und AuĂźenhandel
  • Verkäufer/in
  • Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r
  • Koch/Köchin
  • Hotelfachmann/-frau
  • Chemielaborant/in

Neben klassischen Berufsausbildungen, die entweder dual oder schulisch daherkommen, darf heute auch das duale Studium nicht unerwähnt bleiben. Dieses findet ausbildungsintegrierend statt und kombiniert eine bewährte Berufsausbildung mit einem grundständigen Bachelor-Studium. Auszubildende können so eine berufspraktische Ausbildung absolvieren, ohne angesichts der zunehmenden Akademisierung abgehängt zu werden.

So gelingt die Ausbildungssuche

Junge Menschen, die nach der Schule eine Berufsausbildung anstreben, sollten bereits etwa ein Jahr vor dem Schulabschluss aktiv werden und fleißig Bewerbungen schreiben. Online sowie in den Printmedien finden sich typischerweise zahlreiche Stellenanzeigen, mit denen Ausbildungsbetriebe nach geeigneten Auszubildenden suchen. Zudem kann es auch nicht schaden, private Kontakte zu nutzen, um von freien Ausbildungsplätzen zu erfahren. Ansonsten sind beispielsweise die HWK, IHK und das Arbeitsamt lohnende Anlaufstellen im Rahmen der Ausbildungssuche. Damit diese gelingt, bedarf es aussagekräftiger und fehlerfreier Bewerbungsunterlagen. Eine umfassende Vorbereitung auf anstehende Vorstellungsgespräche, Assessment-Center und Einstellungstests sollte ebenfalls selbstverständlich sein. Dann steht einer Ausbildung nichts mehr im Wege, so dass auch ein erfolgreicher Einstieg in die Arbeitswelt in greifbarer Nähe rückt. Der Übergang von der Schule ins Berufsleben ist oftmals nicht einfach, lässt sich aber mithilfe der richtigen Ausbildung ohne Weiteres bewerkstelligen.